Medizin Doc Redaktion, aktualisiert am 17. November 2019, Lesezeit: 2 Minuten

Ketogene Diät hilft bei der Bekämpfung des Grippevirus (Influenza): Eine fettreiche, kohlenhydratarme Ernährung wie die Keto-Diät hat ihre Anhänger, aber die Virusgrippe gehört offenbar nicht dazu.

Mäuse, die mit einer ketogenen Diät gefüttert wurden, waren besser in der Lage, das Grippevirus zu bekämpfen als Mäuse, die Lebensmittel mit hohem Kohlenhydratgehalt erhielten, so eine neue Studie der Yale University, die in der Zeitschrift Science Immunology veröffentlicht wurde.

Die ketogene Diät – die für Menschen insbesondere Fleisch, Fisch, Geflügel und stärkefreies Gemüse beinhaltet – aktiviert eine Teilmenge von T-Zellen in der Lunge, die zuvor nicht mit der Reaktion des Immunsystems auf Influenza (Grippevirus) in Verbindung gebracht wurden und verbessert die Schleimproduktion aus Atemwegszellen, die das Virus effektiv einfangen können, berichten die Forscher. Bei einer ketogenen Diät verändert sich durch den Kohlenhydratmangel der Stoffwechsel und gerät in die sogenannte „Ketose“.

„Das war ein völlig unerwarteter Befund“, sagte die Co-Autorin der Studie, Akiko Iwasaki, Professor für Immunbiologie und Molekular-, Zell- und Entwicklungsbiologie und Wissenschaftler am Howard Hughes Medical Institute.

Das Forschungsprojekt der Yale University zeigt, dass Mäuse, die eine ketogene Diät erhielten und mit dem Grippevirus infiziert wurden, eine höhere Überlebensrate hatten als Mäuse mit einer kohlenhydratreichen normalen Ernährung. Insbesondere fanden die Forscher heraus, dass die ketogene Ernährung die Freisetzung von Gamma-Delta-T-Zellen auslöste, Immunsystemzellen, die in den Zellfutter der Lunge Schleim produzieren – während die kohlenhydratreiche Ernährung dies nicht tat.

Als die Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen Mäuse ohne das Gen gezüchtet haben, welches die Gamma Delta T-Zellen kodiert, bot die ketogene Ernährung den Tieren keinen Schutz vor dem Grippevirus.

Dieser Beitrag beschäftigt sich mit einem medizinischen Thema, einem Gesundheitsthema oder einem oder mehreren Krankheitsbildern. Dieser Artikel dient nicht der Selbst-Diagnose und ersetzt auch keine Diagnose durch einen Arzt oder Facharzt. Bitte lesen und beachten Sie hier auch den Hinweis zu Gesundheitsthemen!

ketogene Diät

Yale-Studie: Wie eine ketogene Diät am besten wirkt

Ist eine ketogene Diät gefährlich? Vor- und Nachteile einer ketogenen Diät: In der Yale-Studie, fanden Wissenschaftler heraus, dass sowohl ......

Grüner Star: Ketogene Ernährung kann helfen das Sehvermögen bei Glaukom zu erhalten

Grüner Star: Ketogene Ernährung kann helfen das Sehvermögen bei Glaukom zu erhalten

Was essen bei grünem Star (Glaukom)? Einer wissenschaftlichen Studie zufolge schützt eine ketogene Diät beziehungsweise eine ......

Studie: Was intermittierendes Fasten, Mittelmeerdiät und Paleo-Diät wirklich bringen

Studie: Was intermittierendes Fasten, Mittelmeerdiät und Paleo-Diät wirklich bringen

Intermittierendes Fasten, Mittelmeerdiät oder Paleo-Diät? Forschungsergebnisse der Universität Otago zeigen, dass bei ......

Migräne kann kann langfristig durch dunkles Blattgemüse gelindert werden

Studie: Migräne kann langfristig durch spezielle Ernährung deutlich gelindert werden

Migräne kann langfristig durch eine Ernährung mit mehr dunklem Blattgemüse gelindert werden, wodurch auch weniger Medikamente nötig sind....

Kartoffeln können Teil einer gesunden Ernährung sein

Diabetes: Beeinflussen Kartoffeln den Blutzuckerspiegel positiv oder negativ?

Um den Ballaststoffanteil der Kartoffeln zu erhöhen, wurden sie mit der Schale gekocht und anschließend zwischen 12 und 24 Stunden gekühlt ......

Blutgerinnsel vorbeugen Patienten, die wegen eines Knochenbruchs operiert werden, erhalten in der Regel eine Art injizierbares Blutverdünnungsmittel, niedermolekulares Heparin, um lebensbedrohliche Blutgerinnsel zu verhindern. Eine klinische Studie der University of Maryland School of Medicine ergab, dass frei verkäufliches Aspirin genauso wirksam ist, um Blutgerinnsel zu verhindern. …
Das Institute of Psychiatry, Psychology & Neuroscience (IoPPN) am King’s College London hat einen Bluttest entwickelt, der das Risiko einer Alzheimer-Erkrankung bis zu 3,5 Jahre vor der klinischen Diagnose vorhersagen kann. Die Studie, die in der Fachzeitschrift Brain veröffentlicht wurde, belegt, dass Blutbestandteile die Neurogenese, die…