Medizin Doc Redaktion, aktualisiert am 17. November 2021, Lesezeit: 3 Minuten

Spannungskopfschmerzen sind die am häufigsten auftretenden Kopfschmerzen. Daher werden sie auch als normale Alltagskopfschmerzen bezeichnet.

Symptome von Spannungskopfschmerzen

Es kann sich wie ein ständiger Schmerz anfühlen, der beide Seiten des Kopfes betrifft. Sie können auch eine Anspannung der Nackenmuskulatur und ein Druckgefühl hinter den Augen spüren. Ein Spannungskopfschmerz ist normalerweise nicht stark genug, um Sie an alltäglichen Aktivitäten zu hindern. Es dauert normalerweise 30 Minuten bis mehrere Stunden, kann aber auch mehrere Tage dauern.

Wer bekommt Spannungskopfschmerzen?

Die meisten Menschen haben wahrscheinlich schon einmal einen Spannungskopfschmerz gehabt. Sie können sich in jedem Alter entwickeln, treten aber häufiger bei Teenagern und Erwachsenen auf. Frauen haben sie in der Regel häufiger als Männer. Manche Erwachsene haben mindestens drei Monate hintereinander mehr als 15-mal im Monat Kopfschmerzen dieser Art. Diese werden als chronische Spannungskopfschmerzen bezeichnet.

Wann Sie medizinische Hilfe in Anspruch nehmen sollten

Wenn Sie nur gelegentlich Kopfschmerzen haben, müssen Sie normalerweise keinen Hausarzt aufsuchen. Suchen Sie jedoch einen Hausarzt auf, wenn Sie mehrmals pro Woche Kopfschmerzen haben oder diese schwerwiegend sind.

Die Ärzte werden Fragen zu Ihren Kopfschmerzen, Ihrer Familienanamnese, Ihrer Ernährung und Ihrem Lebensstil stellen, um die Art Ihrer Kopfschmerzen zu diagnostizieren.

Sie sollten bei Kopfschmerzen sofort ärztlichen Rat einholen, wenn:

  • sie plötzlich kommen und anders sind als alles, was Sie bisher hatten
  • sie von sehr steifem Nacken, Fieber, Übelkeit, Erbrechen und Verwirrtheit begleitet werden
  • nach einem Unfall, vor allem wenn es sich um einen Schlag auf den Kopf handelte
  • von Schwäche, Taubheit, undeutlichem Sprechen oder Verwirrung begleitet werden

Diese Symptome deuten darauf hin, dass es sich um ein ernsteres Problem handeln könnte, das weitere Untersuchungen und Notfallbehandlungen erfordert.

Was verursacht Spannungskopfschmerzen?

Die genaue Ursache von Spannungskopfschmerzen ist nicht klar, aber es ist bekannt, dass bestimmte Dinge sie auslösen können, z.B.:

  • Stress und Angst
  • schlechte Haltung
  • Müdigkeit
  • Austrocknung
  • fehlende Mahlzeiten
  • Mangel an körperlicher Aktivität
  • helles Sonnenlicht
  • Lärm
  • bestimmte Gerüche

Kopfschmerzen vom Spannungstyp werden als primäre Kopfschmerzen bezeichnet, was bedeutet, dass sie nicht durch eine Grunderkrankung verursacht werden.

Behandlung von Spannungskopfschmerzen

Kopfschmerzen vom Spannungstyp sind nicht lebensbedrohlich und werden in der Regel durch Schmerzmittel oder eine Änderung des Lebensstils gelindert.

Änderungen des Lebensstils

Entspannungstechniken können oft bei stressbedingten Kopfschmerzen helfen. Zum Beispiel:

Schmerzmittel

Schmerzmittel können zur Linderung von Schmerzen eingesetzt werden. Wenn Sie diese Medikamente einnehmen, sollten Sie immer die Anweisungen auf der Packung befolgen. Das Arzneimittel sollte nicht länger als ein paar Tage am Stück eingenommen werden.

Schmerzmittel Kopfschmerzen

Die Einnahme von Schmerzmitteln über einen längeren Zeitraum (in der Regel 10 Tage oder länger) kann zu Kopfschmerzen bei Medikamentenübergebrauch führen. Ihr Körper kann sich an das Arzneimittel gewöhnen und es können Kopfschmerzen auftreten, wenn Sie die Einnahme abbrechen.

Wenn ein Hausarzt vermutet, dass Ihre Kopfschmerzen durch die anhaltende Einnahme von Medikamenten verursacht werden, kann er Sie bitten, die Einnahme abzubrechen. Sie sollten die Einnahme Ihres Arzneimittels jedoch nicht ohne vorherige Rücksprache mit einem Hausarzt abbrechen.

Spannungskopfschmerzen vorbeugen

Wenn Sie häufig unter Spannungskopfschmerzen leiden, könnten Sie ein Tagebuch führen, um herauszufinden, was sie auslösen könnte. Es kann zum Beispiel helfen, Ihre Ernährung oder Ihren Lebensstil zu ändern, um zu verhindern, dass die Kopfschmerzen so häufig auftreten.

Regelmäßige Bewegung und Entspannung sind ebenfalls wichtige Maßnahmen, um Stress und Anspannung abzubauen, die Kopfschmerzen verursachen können. Eine gute Körperhaltung beizubehalten und sicherzustellen, dass Sie gut ausgeruht und nicht ausgetrocknet sind, kann ebenfalls hilfreich sein.


Dieser Beitrag beschäftigt sich mit einem medizinischen Thema, einem Gesundheitsthema oder einem oder mehreren Krankheitsbildern. Dieser Artikel dient nicht der Selbst-Diagnose und ersetzt auch keine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie hier auch den Hinweis zu Gesundheitsthemen! Quellen: Der Beitrag basiert u.a. auf Informationen von MedlinePlus und Wikipedia lizenziert nach CC-by-sa-3.0 oder Open Government v3.0.

Neue Erkenntnisse über Aphantasie und Gedächtnis

Neue Erkenntnisse über Aphantasie und Gedächtnis

Tauchen Sie ein in die Welt der Aphantasie und ihr Einfluss auf das autobiografische Gedächtnis. Eine Studie des Universitätsklinikums Bonn....

ADHS und Ängste bei Kindern

ADHS und Ängste bei Kindern

ADHS und Angstzustände bei Kindern: Erfahren Sie, wie diese psychischen Erkrankungen Konzentration und Prokrastination beeinflussen können....

Studie zeigt neue Behandlung für Eierstockkrebs

Studie zeigt neue Behandlung für Eierstockkrebs

Entdecken Sie, wie die Untersuchung der Stroma-Zusammensetzung bei Eierstockkrebs zu genaueren Prognosen führen kann....

Autophagie: Der zelluläre Prozess der Selbstverdauung

Autophagie: Der zelluläre Prozess der Selbstverdauung

Alles, was Sie über Autophagie wissen müssen: von der Selbstheilung der Zellen bis zur Prävention von Krankheiten....

Studie: Yoga hilft bei Rückenschmerzen

Studie: Yoga hilft bei Rückenschmerzen

In den letzten Jahren hat sich die Telearbeit (Homeoffice) zu einem immer beliebteren Modell der Arbeit entwickelt....