Studie: Hautkrebsrisiko nach einer bariatrischen Operation

Gesundheitsnews, Medizin und Forschung

Medizin Doc Redaktion, aktualisiert am 23. Juni 2022, Lesezeit: 1 Minuten

Risikos neuer Hautkrebserkrankungen bei adipösen Patientinnen und Patienten, die sich einer bariatrischen Operation unterziehen: Fettleibigkeit trägt nachweislich zu einem erheblichen Risiko für verschiedene Krebsarten bei.

Hautkrebs und Übergewicht

Daher haben Wissenscahftlerinnen und Wissenschaftler in den USA den Zusammenhang zwischen Hautkrebsrisiko von Menschen mit Übergewicht (Adipositas) und Menschen, die sich einer bariatrischen Operation (bariatrische Chirurgie) unterzogen haben untersucht.

Die Studie beruht auf einer Datenbank (TriNetX-Plattform) mit rund 80 Millionen Patientendaten. Die Daten wurden auf adipöse Patientinnen und Patienten mit und ohne bariatrische Operationen ausgewertet und unterteilt.

Die Forschungsergebnisse zeigten, dass fettleibige Patientinnen und Patienten, die sich einer bariatrischen Operation unterzogen hatten, ein signifikant geringeres Risiko für die meisten neuen Hautkrebsarten wie das maligne Melanom, das Basalzellkarzinom, Plattenepithelkarzinom, Melanom in situ (Frühstadium eines Malignen Melanoms), kutanes Karzinom in situ und aktinische Keratose im Vergleich zu adipösen Patientinnen und Patienten ohne bariatrische Operation. Beim Merkelzellkarzinom wurden keine signifikanten Unterschiede festgestellt.

Diese Ergebnisse der vorliegenden Studie zeigen, dass die bariatrische Chirurgie bei fettleibigen Patientinnen und Patienten mit einem geringeren Risiko für die meisten Hautkrebsarten verbunden ist.

Die Untersuchungsergebnisse sind den Forschenden ein weiterer Beleg dafür ist, dass ein Zusammenhang zwischen Fettleibigkeit (Adipositas) und Hautkrebsrisiko bestehen könnte.

Über 7 Millionen Europäer von Hautkrebs betroffen

Neue Ergebnisse einer Umfrage der Europäischen Akademie für Dermatologie und Venerologie (EADV), die im Rahmen des EADV-Frühjahrssymposiums vorgestellt wurden, zeigen, dass in Europa rund 7 Millionen (1,71 Prozent) Erwachsene an Hautkrebs erkrankt sind.

Dabei ist Hautkrebs die am besten vermeidbare Krebsart, da die meisten Fälle auf Schäden durch die ultravioletten Strahlen der Sonne zurückzuführen sind.

Quellen

West Virginia University School of Medicine, The George Washington University School of Medicine and Health Sciences, MedStar Georgetown University Hospital, MedStar Washington Hospital Center / Study: Examining the risk of new skin cancers among obese patients who undergo bariatric surgery: A multicenter analysis; R. Raiker, H. Pakhchanian, E. Hochman, M. Deng

European Academy of Dermatology and Venereology

vgt"

Der Beitrag beschäftigt sich mit einem medizinischen Thema, einem Gesundheitsthema oder einem oder mehreren Krankheitsbildern. Dieser Artikel dient nicht der Selbst-Diagnose und ersetzt auch keine Diagnose durch einen Arzt oder Facharzt. Bitte lesen und beachten Sie hier auch den Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Hautkrebs-Studie: Forscher entdecken Wirkstoff der vor Melanomen schützt

Hautkrebs-Studie: Forscher entdecken Wirkstoff der vor Melanomen schützt

Schwarzer Hautkrebs (Melanom) kann unabhängig von UV-Strahlung entstehen: Bei Menschen, deren Haut heller pigmentiert ist, ist das ......

Hautkrebs: Vitamin D verbessert die Wirksamkeit der photodynamischen Therapie des Basalzellkarzinoms

Hautkrebs: Vitamin D verbessert die Wirksamkeit der photodynamischen Therapie des Basalzellkarzinoms

Hautkrebs: Vitamin D verbessert die Wirksamkeit der photodynamischen Therapie des Basalzellkarzinoms, laut Zwischenergebnissen einer ......

Hautkrebs-Risiko: Risikofaktoren der aktinischen Keratose

Hautkrebs-Risiko: Risikofaktoren der aktinischen Keratose

Bei aktinischen Keratosen (AK) - einer frühe Form von hellem Hautkrebs - handelt es sich um prämaligne Hautschädigungen ......

Studie: Risiko für hellen Hautkrebs steigt durch Hämochromatose

Studie: Risiko für hellen Hautkrebs steigt durch Hämochromatose

Laut einer neuen Studie ist die Eisenspeicherkrankheit (Hämochromatose) ein Risikofaktor für Nicht-melanotischer Hautkrebs ......

Studie: Risiko für Hautkrebs bei Menschen mit Neurofibromatose Typ 1

Studie: Risiko für Hautkrebs bei Menschen mit Neurofibromatose Typ 1

Hautkrebs-Risiko: Die Analyse zeigte, dass Menschen mit Neurofibromatose Typ 1 ein erhöhtes Risiko für Nicht-Melanom-Hautkrebs und ......


ANTI AGING FORSCHUNG
– Umkehr der Alterserscheinungen und 8 bis 18 Jahre höhere Lebenserwartung möglich? Jetzt lesen:
– GlyNAC kann Alterserscheinungen umkehren
– Glucosamin kann Lebensdauer steigern

Um Einblicke in das menschliche Gehirn und Verhalten zu gewinnen untersuchen Neurowissenschaftler unter anderen die Blickmuster von Menschen, Viele Studien haben gezeigt, dass Menschen mit einer Autismus-Spektrum-Störung (ASS) und Menschen ohne ASS dazu neigen, deutlich unterschiedliche Blickmuster zu haben, wenn sie soziale Reize betrachten, was bedeutsame…