Was ist Zöliakie?

Was ist Zöliakie?

Krankheiten

Ein Beitrag der Medizin Doc Redaktion vom 13. November 2020


Bei der Zöliakie handelt es sich um eine Erkrankung, bei der Ihr Immunsystem Ihr eigenes Gewebe angreift, wenn Sie Gluten essen. Dies schädigt Ihren Darm (Dünndarm), so dass Sie keine Nährstoffe aufnehmen können. Zöliakie kann eine Reihe von Symptomen verursachen, darunter Durchfall, Bauchschmerzen und Blähungen. Zöliakie wird durch eine Nebenwirkung von Gluten verursacht, einem Nahrungsprotein, das in drei Getreidesorten vorkommt:

  • Weizen
  • Gerste
  • Roggen

Gluten ist in allen Lebensmitteln enthalten, die diese Getreide enthalten, einschließlich:

  • Pasta
  • Kuchen
  • Frühstücksflocken
  • die meisten Brotsorten
  • bestimmte Arten von Saucen
  • einige Fertiggerichte

Darüber hinaus werden die meisten Biere aus Gerste hergestellt.

Symptome von Zöliakie

Das Essen von glutenhaltigen Lebensmitteln kann eine Reihe von Darmsymptomen auslösen, wie zum Beispiel

  • Durchfall, der besonders unangenehm riechen kann
  • Bauchschmerzen
  • Blähungen
  • Verdauungsstörungen
  • Verstopfung

Zöliakie kann auch allgemeinere Symptome verursachen, einschließlich:

  • Müdigkeit infolge unzureichender Nährstoffzufuhr aus der Nahrung (Unterernährung)
  • unbeabsichtigter Gewichtsverlust
  • ein juckender Ausschlag (Dermatitis herpetiformis)
  • Probleme schwanger zu werden (Unfruchtbarkeit)
  • Nervenschädigung (periphere Neuropathie)
  • Störungen, die Koordination, Gleichgewicht und Sprache beeinflussen (Ataxie)

Kinder mit Zöliakie wachsen möglicherweise nicht mit der erwarteten Geschwindigkeit und haben möglicherweise die Pubertät verzögert. Zöliakie ist eine Autoimmunerkrankung. Hier greift das Immunsystem (die körpereigene Abwehr gegen Infektionen) fälschlicherweise gesundes Gewebe an.

Bei Zöliakie verwechselt das Immunsystem Substanzen, die im Gluten enthalten sind, als Bedrohung für den Körper und greift sie an. Dies schädigt die Oberfläche des Dünndarms (Darm) und beeinträchtigt die Fähigkeit des Körpers, Nährstoffe aus der Nahrung aufzunehmen.

Es ist nicht ganz klar, warum das Immunsystem so handelt, aber eine Kombination aus Genetik und Umwelt scheint eine Rolle zu spielen.  Es gibt keine Heilung für Zöliakie, aber eine glutenfreie Diät sollte helfen, die Symptome zu kontrollieren und die langfristigen Komplikationen der Erkrankung zu verhindern.

Selbst wenn Sie leichte Symptome haben, wird eine Ernährungsumstellung empfohlen, da das weitere Essen von Gluten zu schwerwiegenden Komplikationen führen kann. Dies kann auch der Fall sein, wenn Tests zeigen, dass Sie einen gewissen Grad an Zöliakie haben, auch wenn Sie keine erkennbaren Symptome haben.

Es ist wichtig, dass Ihre glutenfreie Ernährung gesund und ausgewogen ist.

Eine Erweiterung des Angebots an verfügbaren glutenfreien Lebensmitteln in den letzten Jahren hat es möglich gemacht, sich sowohl gesund als auch abwechslungsreich glutenfrei zu ernähren.

Komplikationen der Zöliakie

Komplikationen bei Zöliakie betreffen in der Regel nur Menschen, die weiterhin Gluten essen, oder solche, bei denen die Krankheit noch nicht diagnostiziert wurde, was in milderen Fällen ein häufiges Problem sein kann. Mögliche langfristige Komplikationen sind:

  • Schwächung der Knochen (Osteoporose)
  • Eisenmangelanämie
  • Vitamin B12 und Folatmangelanämie

Weniger häufige und schwerwiegendere Komplikationen sind einige Krebsarten wie Darmkrebs und Probleme, die die Schwangerschaft betreffen, wie zum Beispiel ein Baby mit niedrigem Geburtsgewicht.

Wer ist betroffen?

Zöliakie ist eine Erkrankung, von der mindestens 1 von 100 Menschen betroffen ist.

Einige Experten sind jedoch der Ansicht, dass dies möglicherweise unterschätzt wird, da mildere Fälle möglicherweise nicht diagnostiziert oder als andere Verdauungsstörungen wie das Reizdarmsyndrom (IBS) falsch diagnostiziert werden. Die gemeldeten Fälle von Zöliakie sind bei Frauen etwa dreimal höher als bei Männern.

Menschen mit bestimmten Erkrankungen, einschließlich Typ-1-Diabetes, Autoimmunerkrankungen der Schilddrüse, Down-Syndrom und Turner-Syndrom, haben ein erhöhtes Risiko, an Zöliakie zu erkranken.

Diagnose von Zöliakie

Routinetests auf Zöliakie werden in Deutschland nicht durchgeführt. Tests werden normalerweise nur für Personen empfohlen, bei denen ein erhöhtes Risiko für die Entwicklung einer Zöliakie besteht, zum Beispiel Personen mit einer familiären Vorgeschichte der Erkrankung. Verwandte ersten Grades von Menschen mit Zöliakie sollten getestet werden.

Dieser Beitrag basiert u.a. auf MedlinePlus und Wikipedia Material lizenziert nach CC-by-sa-3.0 oder Open Government v3.0.

Der Beitrag beschäftigt sich mit einem medizinischen Thema, einem Gesundheitsthema oder einem oder mehreren Krankheitsbildern. Dieser Artikel dient nicht der Selbst-Diagnose und ersetzt auch keine Diagnose durch einen Arzt oder Facharzt. Bitte lesen und beachten Sie hier auch den Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Gluten und Zöliakie: Berichte über die gesundheitsschädlichen Auswirkungen einer Gluten-Allergie (Zöliakie oder auch Glutenunverträglichkeit) haben viele Menschen veranlasst, Gluten (Weizen) vollständig aus ihrer Ernährung zu streichen. Ein großer Teil der Sorge um Gluten-Allergie und Gluten-Unverträglichkeit ist jedoch unbegründet und unnötig, da viele Aspekte dieser beiden Erkrankungen…
Glutenunverträglichkeit: Neue Behandlungs-Methode für Zöliakie-Patienten? Die Ergebnisse einer neuen klinischen Phase-2-Studie mit einer von Northwestern Medicine (Chicago) entwickelten Technologie zeigen, dass es möglich ist, bei Personen mit Zöliakie eine Immuntoleranz gegenüber Gluten zu entwickeln. Die Ergebnisse können den behandelten Zöliakie-Patienten den Weg ebnen, Gluten in Lebensmitteln…
Pflanzliche Lebensmittel, mediterrane Ernährung und ein gesundes Darmmikrobiom: Eine Studie, die auf der UEG-Woche 2019 in Barcelona vorgestellt wurde, hat gezeigt, dass bestimmte Lebensmittel den Darm schützen könnten, indem sie Bakterien mit entzündungshemmenden Eigenschaften helfen, zu wachsen. Darmmikrobiom und Ernährung Wissenschaftler des Universitätsklinikums Groningen, Niederlande, haben…

Teile den obigen Beitrag!

Weitere interessante aktuelle Beiträge.

Weitere Medizin Docs News

Verbrennungen und Verbrühungen sind Hautschäden, die normalerweise durch Hitze verursacht werden. Beide werden gleichbehandelt. Verbrennungen und Verbrühungen können kleinere medizinische Probleme…

Bei Schmerzen und mentalen Leiden

 

Sehen Sie hier Berichte von Patienten zur Yager-Methode. In einer Studie des Subliminan Therapy Institute zeigte sich, dass nach nur 4 Stunden Behandlung mit Yager Schmerzen und mentale Leiden der Patienten um mindestens 80% vermindert waren.

Mehr zur Methode lesen

Menü