Studie: Migräne kann das Risiko für Burning-Mouth-Syndrom (BMS) erhöhen

Gesundheitsnews, Medizin und Forschung, Was hilft bei Schmerzen?

Dirk de Pol, Beitrag vom 2. Mai 2022

Laut einer neuen Studie, die im Journal of Personalized Medicine veröffentlicht wurde, ist Migräne mit einem erhöhten Risiko für das Syndrom des brennenden Mundes (BurningMouthSyndrom /BMS) verbunden.

Dr. Dong-Kyu Kim vom Hallym University College of Medicine in Chuncheon, Südkorea, und Kollegen untersuchten den Zusammenhang zwischen Migräne und dem Risiko für die Entwicklung eines Burning-Mouth-Syndroms (Syndrom des brennenden Mundes) anhand einer repräsentativen landesweiten Patientenstichprobe von etwa einer Million Patienten zwischen 2002 und 2013.

Nach Anpassung des Propensity Score (Schätzung von Kausaleffekten) wurden insgesamt 4.157 Patienten mit Migräne und 16.628 Patienten ohne Migräne in die Studie aufgenommen.

Wie die Forscherinnen und Forscher am Hallym University College of Medicine feststellten, war die Gesamtinzidenz des BurningMouthSyndrom (BMS) in der Gruppe mit Migräne signifikant höher als in der Kontrollgruppe.

Bei den Migränepatienten, die während des 10-jährigen Nachbeobachtungszeitraums über das Auftreten des BurningMouthSyndrom (BMS) berichteten, lag die bereinigte Gefährdungsrate nach Bereinigung um Kovariablen bei 2,96.

Bei einer Analyse von Untergruppen wurde jedoch kein signifikanter Unterschied zwischen der Migräne- und der Vergleichsgruppe bei der bereinigten Risikoquote für das Auftreten nach Geschlecht, Alter und Begleiterkrankungen festgestellt.

Nach Ansicht der Autoren der Studie sollten sich Ärzte der möglichen Entwicklung des Syndrom des brennenden Mundes (BMS) bei Migränepatienten bewusst sein und diese Patienten mit zusätzlichen Therapien behandeln, um das Risiko der Entwicklung des Syndrom des brennenden Mundes (BurningMouthSyndrom) zu verringern.

Quellen: Hallym University College of Medicine (한림대학교) / Journal of Personalized Medicine / Dong-Kyu Kim et al, Risk of Burning Mouth Syndrome in Patients with Migraine: A Nationwide Cohort Study, Journal of Personalized Medicine (2022). DOI: 10.3390/jpm12040620

ddp

Der Beitrag beschäftigt sich mit einem medizinischen Thema, einem Gesundheitsthema oder einem oder mehreren Krankheitsbildern. Dieser Artikel dient nicht der Selbst-Diagnose und ersetzt auch keine Diagnose durch einen Arzt oder Facharzt. Bitte lesen und beachten Sie hier auch den Hinweis zu Gesundheitsthemen!


ANTI AGING FORSCHUNG
– Umkehr der Alterserscheinungen und 8 bis 18 Jahre höhere Lebenserwartung möglich? Jetzt lesen:
– GlyNAC kann Alterserscheinungen umkehren
– Glucosamin kann Lebensdauer steigern

Studie: Verbindung zwischen Schmerzempfindlichkeit und zirkadianen Rhythmus gefunden

Studie: Verbindung zwischen Schmerzempfindlichkeit und zirkadianen Rhythmus gefunden

Wann sind Menschen besonders schmerzempfindlich? Zirkadiane Rhythmen oder die innere Uhr verleihen dem menschlichen Organismus eine ......

Studie: Was der Cortisolspiegel über den Erfolg einer Suchtbehandlung aussagt

Studie: Was der Cortisolspiegel über den Erfolg einer Suchtbehandlung aussagt

Laut einer Studie können hohe Cortisolwerte zu Beginn einer Suchtbehandlung ein Indikator für den Therapieverlauf sein ......

Studie: Blutdruck senken ohne Medikamente, Pillen oder Tabletten

Studie: Blutdruck senken ohne Medikamente, Pillen oder Tabletten

Was hilft gegen Bluthochdruck? Ein einfaches Atem-Widerstandstraining von 5 Minuten pro Tag senkt den Blutdruck genauso stark wie ......

Bauchspeicheldrüsenkrebs: Forscher identifizieren möglichen Genmarker für die Behandlung des Pankreaskarzinom

Bauchspeicheldrüsenkrebs: Forscher identifizieren möglichen Genmarker für die Behandlung des Pankreaskarzinom

Forscher des Mayo Clinic Comprehensive Cancer Center haben einen Genmarker identifiziert, der zu einer wirksameren und präziseren Behandlung...

Wann sind Menschen besonders schmerzempfindlich? Zirkadiane Rhythmen oder die innere Uhr verleihen dem menschlichen Verhalten und dem Organismus eine zeitliche Struktur, um die homöostatischen Prozesse an die vorhersehbaren Veränderungen in der Umwelt anzupassen. Die Störung dieser Rhythmen kann sich auf das Wohlbefinden und die Gesundheit auswirken.…
Laut einer wissenschaftlichen Studie der Joan C. Edwards School of Medicine der Marshall University können niedrige Cortisolwerte zu Beginn einer Suchtbehandlung ein Indikator für den Therapieerfolg sein. Cortisolspiegel, ACE-Score und Beziehungsstatus In der prospektiven Beobachtungsstudie wurden die Cortisolwerte im Speichel, die Stressbelastung, negative Kindheitserfahrungen und der…