Neuroblastom: Symptome, Ursachen, Diagnose und Behandlung

Krankheiten und Krankheitsbilder, Krebsforschung 2024

Medizin Doc Redaktion, aktualisiert am 14. Dezember 2020, Lesezeit: 3 Minuten

Das Neuroblastom ist eine seltene Krebsart, von der hauptsächlich Babys und Kleinkinder betroffen sind. Sie entwickelt sich aus spezialisierten Nervenzellen (Neuroblasten), die bei der Entwicklung eines Babys im Mutterleib zurückbleiben. Das Neuroblastom tritt am häufigsten in einer der Nebennieren oberhalb der Nieren oder im Nervengewebe auf, das entlang des Rückenmarks in Hals, Brust, Bauch oder Becken verläuft. Es kann sich auf andere Organe wie Knochenmark, Knochen, Lymphknoten, Leber und Haut ausbreiten. Die Ursache ist unbekannt.  Es gibt sehr seltene Fälle, in denen Kinder derselben Familie betroffen sind, aber im Allgemeinen tritt das Neuroblastom nicht in Familien auf.

Symptome eines Neuroblastoms

Die Symptome eines Neuroblastoms variieren je nachdem, wo sich der Krebs befindet und ob er sich ausbreitet. Die frühen Symptome können vage und schwer zu erkennen sein und können leicht mit denen häufigerer Kindheitszustände verwechselt werden. Symptome können sein:

  • ein geschwollener, schmerzhafter Bauch, manchmal mit Verstopfung und Schwierigkeiten beim Wasserlassen
  • Atemnot und Schluckbeschwerden
  • ein Klumpen im Nacken
  • bläuliche Klumpen in der Haut und Blutergüsse, insbesondere um die Augen
  • Schwäche in den Beinen und ein unruhiger Gang, mit Taubheitsgefühl im Unterkörper, Verstopfung und Schwierigkeiten beim Wasserlassen
  • Müdigkeit, Energieverlust, blasse Haut, Appetitlosigkeit und Gewichtsverlust
  • Knochenschmerzen, ein Hinken und allgemeine Reizbarkeit
  • selten ruckartige Augen- und Muskelbewegungen.

Suchen Sie einen Hausarzt auf, wenn Sie befürchten, dass Ihr Kind schwer krank sein könnte.

Diagnose eines Neuroblastoms

Eine Reihe von Tests kann durchgeführt werden, wenn angenommen wird, dass Ihr Kind ein Neuroblastom haben könnte. Diese Tests können Folgendes umfassen:

  • einen Urintest – um nach bestimmten Chemikalien zu suchen, die von Neuroblastomzellen produziert werden, die in Natursekt gefunden werden.
  • Scans – wie Ultraschall-, CT- und MRT-Scans verschiedener Körperteile, um diese Bereiche im Detail zu betrachten.
  • einen mIBG-Scan – dies beinhaltet die Injektion einer Substanz, die von Neuroblastomzellen aufgenommen wird.
  • eine Biopsie – die Entnahme einer Zellprobe aus dem Tumorgewebe zur Untersuchung unter einem Mikroskop, damit die Art des Krebses identifiziert werden kann. Die Probe wird normalerweise unter Vollnarkose mit einer speziellen Nadel entnommen.
  • eine Knochenmarkbiopsie – um festzustellen, ob sich Krebszellen im Knochenmark befinden.

Sobald diese Tests abgeschlossen sind, kann normalerweise bestätigt werden, ob es sich bei der Diagnose um ein Neuroblastom handelt, und es kann festgestellt werden, in welchem ​​Stadium es sich befindet.

Behandlung und Ausblick auf Neuroblastom

Einige Babys und Säuglinge unter 18 Monaten mit entweder Stadium L1 oder Ms-Neuroblastom, die keine Symptome aufweisen, benötigen möglicherweise keine Behandlung, da der Krebs manchmal von selbst verschwinden kann. Die Hauptbehandlungen für Neuroblastome sind:

  • Operation zur Entfernung des Krebses – manchmal ist dies alles, was benötigt wird.
  • Chemotherapie – Dies ist möglicherweise die einzige erforderliche Behandlung oder kann angewendet werden, um den Krebs vor der Operation zu verkleinern.
  • Strahlentherapie – Diese kann manchmal nach der Operation angewendet werden, um verbleibende Krebszellen im betroffenen Bereich zu zerstören.
  • Hochdosierte Chemotherapie, gefolgt von einer Stammzelltransplantation – bei der Stammzellen Ihres Kindes vor einer intensiven Chemotherapie gesammelt, eingefroren und gelagert und anschließend zurückgegeben werden.
  • Immuntherapie – wo ein Medikament verabreicht wird, das direkt auf die Neuroblastomzellen abzielt, obwohl dies noch nicht routinemäßig angewendet wird.

Ausblick

Die Aussichten für ein Neuroblastom variieren erheblich und sind im Allgemeinen besser für jüngere Kinder, deren Krebs sich nicht ausgebreitet hat. Ihre Ärzte können Ihnen genauere Informationen über Ihr Kind geben. Fast die Hälfte der Neuroblastome kann trotz intensiver Behandlung zurückkehren. In diesen Fällen ist häufig eine weitere Behandlung erforderlich.

Dieser Beitrag beschäftigt sich mit einem medizinischen Thema, einem Gesundheitsthema oder einem oder mehreren Krankheitsbildern. Dieser Artikel dient nicht der Selbst-Diagnose und ersetzt auch keine Diagnose durch einen Arzt oder Facharzt. Bitte lesen und beachten Sie hier auch den Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Der Beitrag basiert u.a. auf MedlinePlus und Wikipedia Material lizenziert nach CC-by-sa-3.0 oder Open Government v3.0.

Neue Erkenntnisse über Aphantasie und Gedächtnis

Neue Erkenntnisse über Aphantasie und Gedächtnis

Tauchen Sie ein in die Welt der Aphantasie und ihr Einfluss auf das autobiografische Gedächtnis. Eine Studie des Universitätsklinikums Bonn....

ADHS und Ängste bei Kindern

ADHS und Ängste bei Kindern

ADHS und Angstzustände bei Kindern: Erfahren Sie, wie diese psychischen Erkrankungen Konzentration und Prokrastination beeinflussen können....

Studie zeigt neue Behandlung für Eierstockkrebs

Studie zeigt neue Behandlung für Eierstockkrebs

Entdecken Sie, wie die Untersuchung der Stroma-Zusammensetzung bei Eierstockkrebs zu genaueren Prognosen führen kann....

Autophagie: Der zelluläre Prozess der Selbstverdauung

Autophagie: Der zelluläre Prozess der Selbstverdauung

Alles, was Sie über Autophagie wissen müssen: von der Selbstheilung der Zellen bis zur Prävention von Krankheiten....

Studie: Yoga hilft bei Rückenschmerzen

Studie: Yoga hilft bei Rückenschmerzen

In den letzten Jahren hat sich die Telearbeit (Homeoffice) zu einem immer beliebteren Modell der Arbeit entwickelt....