Eine Krebserkrankung kann das Diabetesrisiko erhöhen

Diabetes-Forschung 2023, Gesundheitsnews, Medizin und Forschung, Krebsforschung 2023

Dirk de Pol, aktualisiert am 5. Juni 2022, Lesezeit: 2 Minuten

Diabetesrisiko: Laut einer neuen Studie des Steno Diabetes Center Copenhagen, des Rigshospitalet und der Universität Kopenhagen haben Krebspatienten ein höheres Risiko, an Diabetes zu erkranken. Die Studie zeigt auch, dass Krebspatienten, die Diabetes entwickeln, früher sterben als Krebspatienten ohne Diabetes.

Das Diabetesrisiko ist bei einigen Krebsarten höher

In der neuen Studie stellten die Forscher fest, dass eine Krebsdiagnose mit einem erhöhten Diabetesrisiko verbunden ist. Die Studie stützt sich auf einzigartige epidemiologische Daten aus einer Datenbank des Zentrums für Allgemeinmedizin am Institut für öffentliche Gesundheit der Universität Kopenhagen. Der genutzte Datensatz bestand aus Blutproben von 1,3 Millionen Dänen, von denen mehr als 50.000 an Krebs erkrankten.

Der Studie zufolge erhöhen bestimmte Krebsarten dieses Risiko stärker als andere. Es zeigte sich, dass ein erhöhtes Risiko für die Entwicklung von Diabetes besteht, wenn eine Person an Lungenkrebs, Bauchspeicheldrüsenkrebs, Brustkrebs, Hirntumor, Blasenkrebs oder Gebärmutterkrebs erkrankt ist. Krebszellen sind in der Lage sind, Stoffe abzusondern, die die Organe beeinträchtigen und möglicherweise zu einem erhöhten Auftreten von Diabetes beitragen können. Dies zeigt sich den Forscher zu folge in Tierversuchen.

Überlebenschance ohne Diabetes höher

Menschen, bei denen Krebs diagnostiziert wird und die anschließend an Diabetes erkranken, leben in der Regel nicht so lange leben wie Krebspatienten, die keinen Diabetes entwickeln. Dies zeigt sich den Forschern zu folge in Tierversuchen.

Vorbeugendes Screening ist wichtig

Bis heute ist das vorbeugende Screening von Krebspatienten auf Diabetes noch kein Standard im Rahmen der Krebsbehandlung. Dies könnte zu einer höheren Lebensqualität und einem längeren Überleben führen.

Es sind jedoch noch weitere Forschungsarbeiten erforderlich, um den Zusammenhang zwischen Krebs und dem Diabetes noch besser zu verstehen.

Quellen

Universität Kopenhagen (Københavns Universitet)/ Lykke Sylow et al, Incidence of new-onset type 2 diabetes after cancer—A Danish cohort study, Diabetes Care

Der Beitrag beschäftigt sich mit einem medizinischen Thema, einem Gesundheitsthema oder einem oder mehreren Krankheitsbildern. Dieser Artikel dient nicht der Selbst-Diagnose und ersetzt auch keine Diagnose durch einen Arzt oder Facharzt. Bitte lesen und beachten Sie hier auch den Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Forschung: Nikotinamid-Ribosid erhöht Risiko für Krebs und Hirnmetastasen

Forschung: Nicotinamid-Ribosid erhöht Risiko für Krebs und Hirnmetastasen

Nicotinamid-Ribosid (NR) ist eine Form von Vitamin B3 und eine der am meisten untersuchten Verbindungen zur Wiederherstellung des zellulären...

Studie: Wirkung von Berberin gegen Lungenkrebs

Studie: Wirkung von Berberin gegen Lungenkrebs

Berberin, eine natürliche Substanz, die in Pflanzen wie Berberitze und Gelbwurz vorkommt, wirkt unterdrückend auf die Vermehrung von ......

Analkrebs: Symptome, Ursachen, Diagnose und Behandlung

Analkrebs: Symptome, Ursachen, Diagnose und Behandlung

Die Symptome von Analkrebs ähneln häufig häufigeren und weniger schwerwiegenden Erkrankungen des Anus, wie zum Beispiel Hämorrhoiden ......

Eierstockkrebs: Studie zur Wirkung von Vitamin D bei Ovarialkarzinom

Eierstockkrebs – Studie zur Wirkung von Vitamin D bei Ovarialkarzinom

Behandlung von Eierstockkrebs: Neue Forschungsergebnisse zeigen, dass Vitamin D einen der Schlüsselwege, die von dieser äußerst aggressiven .....

Bauchspeicheldrüsenkrebs und Palliativmedizin - Wie verbessert man die Lebensqualität? Wie stirbt man?

Bauchspeicheldrüsenkrebs – Wie stirbt man, wie lässt sich die Lebensqualität verbessern

An Bauchspeicheldrüsenkrebs sterben? Wie stirbt man an Bauchspeicheldrüsenkrebs, der aggressivsten Form von Krebs?...

Chemotherapie ist ein häufig eingesetztes Behandlungsverfahren bei Krebs, aber auch ein zweischneidiges Schwert. Die Medikamente sind zwar sehr wirksam bei der Abtötung von Krebszellen, aber sie verursachen auch die Zerstörung gesunder Körperzellen. Es ist daher notwendig, den Schaden, den das Medikament im Körper des Patienten anrichtet,…
Welche Wirkung hat Kratom auf den Körper und die Gesundheit? Kratom (Mitragyna speciosa) ist ein Baum aus der Familie der Kaffeegewächse (Rötegewächse oder auch Rubiaceae genannt), der in Thailand und anderen tropischen Ländern wächst. In Südostasien werden seine Blätter traditionell gekaut oder zu einem Tee verarbeitet, der gegen…