Protein-Blocker könnte Bauchspeicheldrüsenkrebs behandelbar machen

Gesundheitsnews, Medizin und Forschung, Krebsforschung 2024

M.A. Dirk de Pol, aktualisiert am 22. März 2022, Lesezeit: 2 Minuten

Ein neuer Protein-Blocker könnte einen wichtigen Entzündungsweg bei Bauchspeicheldrüsenkrebs blockieren und so Tumore mit Chemotherapie und Immuntherapie behandelbar machen. In einer Studie hat diese Therapie das Überleben von Mäusen mit Bauchspeicheldrüsenkrebs mehr als verdoppelt. Die Ergebnisse der Studie wurden in der Zeitschrift Gastroenterology veröffentlicht.

Ziel der Studie

Bauchspeicheldrüsenkrebs ist eine der aggressivsten und tödlichsten Krebsarten und kann bislang praktisch kaum behandelt werden. In einer Studie an Mäusen der Washington University School of Medicine in St. Louis konnte nun auf der Suche nach neuen Behandlungsansätzen gezeigt werden, dass die Blockierung eines wichtigen Entzündungswegs, der bei Bauchspeicheldrüsenkrebs aktiviert wird, die Tumore empfindlich gegenüber Chemotherapie und eine bestimmte Art von Immuntherapie macht. Die Immuntherapie veranlasst die T-Zellen des Immunsystems dann dazu, die Krebszellen anzugreifen. Dieser neuartige Therapieansatz hat die Überlebenszeit in einem Mausmodell für Bauchspeicheldrüsenkrebs mehr als verdoppelt.

Verfahrensweise der Forscher

Die Forscher fanden heraus, dass ein Protein namens IRAK4 die Entzündung in Bauchspeicheldrüsentumoren antreibt. Die Entzündung führt dann zu einer Erschöpfung der T-Zellen. Dadurch können die T-Zellen nicht mehr schädliche Zellen, einschließlich Krebszellen, angreifen. Um der Erschöpfung der T-Zellen entgegenzuwirken, testeten die Forscher einen so genannten IRAK4-Inhibitor namens CA-4948. Sie stellten fest, dass die Behandlung mit CA-4948 die Entzündungssignale in den Tumoren von Mäusen reduzierte. Dadurch verbesserte sich die Fähigkeit der T-Zellen, in die Tumore einzudringen und Bauchspeicheldrüsenkrebszellen abzutöten. Diese Therapie sensibilisierte die Tumore auch für die so genannte Checkpoint-Immuntherapie, die die Fähigkeit der T-Zellen verbessert, Tumorzellen anzugreifen.

In Kürze wollen die Forscher auch eine Studie beginnen, um die Sicherheit und Wirksamkeit des IRAK4-Inhibitors CA-4948 bei Magenkrebs zu testen.

Quellen

IRAK4 signaling drives resistance to checkpoint immunotherapy in pancreatic ductal adenocarcinoma. IN: Gastroenterology
Bauchspeicheldrüsenkrebs. IN: Wikipedia
Neoadjuvant strategies for pancreatic cancer. IN: WJG

Dieser Beitrag beschäftigt sich mit einem medizinischen Thema, einem Gesundheitsthema oder einem oder mehreren Krankheitsbildern. Dieser Artikel dient nicht der Selbst-Diagnose und ersetzt auch keine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie hier auch den Hinweis zu Gesundheitsthemen!

ADHS, Asthma und wirtschaftliche Not

ADHS, Asthma und wirtschaftliche Not

ADHS, Asthma und sozioökonomischer Status: Eine komplexe Beziehung. Erfahren Sie, wie diese Faktoren miteinander verknüpft sind....

Studie zeigt: Kalorienreduktion ist effektiver für Gewichtsabnahme als intermittierendes Fasten

Studie zeigt: Kalorienreduktion ist effektiver für Gewichtsabnahme als intermittierendes Fasten

Häufigkeit und Größe der Essens haben mehr Einfluss auf das Gewicht als der Abstand zwischen der ersten und der letzten Mahlzeit beim Fasten....

Herzinfarkt durch ein verlorenes Fussballspiel?

Studie: Herzinfarkt durch ein verlorenes Fussballspiel?

Herzinfarkt: Die Ergebnisse der Studie zeigen, dass der mentale und emotionale Stress einer Niederlage kardiale Ereignisse, wie zum Beispiel ......

Studie: Wie sich Grüne Pflanzenwände im Büro auf die Mikrobiota der Haut auswirken

Studie: Wie sich grüne Pflanzenwände im Büro auf die Mikrobiota der Haut auswirken

Verwendung von grünen Pflanzenwänden in Innenräumen: Eine Studie hat gezeigt, dass in Büros mit Pflanzen begrünten Wänden, die ......

Forschung: Wie soziale Medien den Alkohol- und Drogenkonsum von Kindern und Jugendlichen fördern

Forschung: Wie soziale Medien den Alkohol- und Drogenkonsum von Kindern und Jugendlichen fördern

Einstiegsdroge soziale Netzwerke: Einer Studie zufolge kommen Jugendliche in sozialen Medien regelmäßig mit Inhalten in Berührung, die...