Bipolare Störung

Foto: Unsplash

Bipolare Störung: Symptome, Ursachen und Behandlung

Krankheiten, Psychische Gesundheit

ddp, Beitrag vom 7. November 2021

Eine Bipolare Störung ist eine Erkrankung der Psyche, die vor allem Stimmungsschwankungen erzeugt, und das in extremen Ausprägungen. Früher wurden Patienten mit diesem Krankheitsbild auch als manisch-depressiv bezeichnet. Menschen, die unter einer bipolaren Störung leiden, haben Phasen in denen zwei Empfindungen extrem stark ausgeprägt sind:

  • Depression – Gefühl sehr niedrig und träge
  • Manie – Gefühl sehr hoch und überaktiv

Die Symptome einer bipolaren Störung richten sich nach der Stimmung, die Sie gerade durchleben. Im Gegensatz zu gewöhnlichen Stimmungsschwankungen, wie sie jeder Mensch mal hat, dauern extreme Phase einer bipolaren Störung manchmal mehrere Wochen und teilweise sogar noch länger an.

Depression

Möglicherweise wird bei Ihnen zunächst eine klinische Depression diagnostiziert, bevor Sie eine manische Episode haben (das geschieht manchmal erst Jahre später). Danach kann bei Ihnen eine bipolare Störung diagnostiziert werden.

Während einer Depression können Sie überwältigende Gefühle der Wertlosigkeit haben, die möglicherweise zu Selbstmordgedanken führen können.

Wenn Sie sich selbstmordgefährdet fühlen, wenden Sie sich so schnell wie möglich an die nächstgelegene Notaufnahme oder rufen Sie eine der bekannten Seelsorgenummer an. Wenn Sie sich sehr deprimiert fühlen, wenden Sie sich so bald wie möglich an einen Hausarzt oder Ihren Pflegekoordinator oder das lokale Krisenteam für psychische Gesundheit.

Manie

Während einer manischen Phase einer bipolaren Störung können Sie:

  • sich sehr glücklich fühlen
  • viel Energie, ehrgeizige Pläne und Ideen haben
  • viel Geld für Dinge ausgeben, die Sie sich nicht leisten können und normalerweise nicht wollen

Sie können sich sehr kreativ fühlen und die manische Phase des Bipolaren als positive Erfahrung betrachten. Es können aber auch Symptome einer Psychose auftreten, bei denen Sie Dinge sehen oder hören, die nicht vorhanden sind, oder von Dingen überzeugt werden, die nicht wahr sind.

Was verursacht eine bipolare Störung?

Die genaue Ursache der bipolaren Störung ist unbekannt, obwohl angenommen wird, dass eine Reihe von Dingen eine Episode auslösen können. Diese beinhalten:

  • extremer Stress
  • überwältigende Probleme
  • lebensverändernde Ereignisse
  • genetische und chemische Faktoren

Wer ist betroffen?

Eine bipolare Störung ist ziemlich häufig und wird bei 1 von 100 Menschen irgendwann in ihrem Leben diagnostiziert. Eine bipolare Störung kann in jedem Alter auftreten, obwohl sie sich häufig im Alter zwischen 15 und 19 Jahren zeigt und selten im Alter über 40 Jahren noch entwickelt.

Männer und Frauen aller Herkunft entwickeln mit gleicher Wahrscheinlichkeit eine bipolare Störung. Das Muster der Stimmungsschwankungen bei bipolaren Störungen ist sehr unterschiedlich. Zum Beispiel haben einige Menschen nur ein paar bipolare Episoden in ihrem Leben und sind dazwischen stabil, während andere viele Episoden haben.

Leben mit bipolarer Störung

Die hohen und niedrigen Phasen der bipolaren Störung sind oft so extrem, dass sie den Alltag beeinträchtigen. Es gibt jedoch mehrere Möglichkeiten zur Behandlung von bipolaren Störungen, die einen Unterschied machen können.

Sie zielen darauf ab, die Auswirkungen einer Episode zu kontrollieren und jemandem mit bipolarer Störung zu helfen, ein möglichst normales Leben zu führen. Folgende Behandlungsmöglichkeiten stehen zur Verfügung:

  • Medikamente zur Vorbeugung von Manie und Depressionen – diese werden als Stimmungsstabilisatoren bezeichnet und werden täglich eingenommen
  • Medizin zur Behandlung der Hauptsymptome von Depressionen und Manie, wenn sie auftreten
  • Lernen, die Auslöser und Anzeichen einer Episode von Depression oder Manie zu erkennen
  • Psychologische Behandlung – wie beispielsweise eine Gesprächstherapie, die Ihnen beim Umgang mit Depressionen helfen kann und Ratschläge zur Verbesserung Ihrer Beziehungen gibt
  • Lebensstil-Ratschläge – wie regelmäßige Bewegung, Planung von Aktivitäten, die Ihnen Spaß machen und die Ihnen ein Erfolgserlebnis vermitteln, sowie Ratschläge zur Verbesserung Ihrer Ernährung und zu mehr Schlaf

Es wird angenommen, dass die Verwendung einer Kombination verschiedener Behandlungsmethoden der beste Weg ist, um eine bipolare Störung zu kontrollieren.

Bipolare Störung und Schwangerschaft

Bipolare Störungen können sich wie alle anderen psychischen Gesundheitsprobleme während der Schwangerschaft verschlimmern. Bei Bedarf steht Ihnen jedoch spezielle Hilfe zur Verfügung.


Dieser Beitrag beschäftigt sich mit einem medizinischen Thema, einem Gesundheitsthema oder einem oder mehreren Krankheitsbildern. Dieser Artikel dient nicht der Selbst-Diagnose und ersetzt auch keine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie hier auch den Hinweis zu Gesundheitsthemen! Quellen: Der Beitrag basiert u.a. auf Informationen von MedlinePlus und Wikipedia lizenziert nach CC-by-sa-3.0 oder Open Government v3.0.

Eine Essstörung liegt vor, wenn Sie eine ungesunde Einstellung zum Essen haben, die Ihr Leben übernimmt und Sie krank machen kann. Es kann sein, dass Sie zu viel oder zu wenig essen oder von Ihrem Gewicht und Ihrer Körperform besessen sind. Aber es gibt Behandlungen, die…

Eine bipolare Störung (bipolare affektive Störung), auch bekannt als manisch-depressive Krankheit, ist eine Hirnfunktionsstörung, die ungewöhnliche Veränderungen bzw. Schwankungen der Stimmungslage, des Antriebs, des Aktivitätsniveaus und der Fähigkeit, alltägliche Aufgaben zu erfüllen, verursacht. Es handelt es sich dabei um eine psychische Erkrankung, die zu der Gruppe der Stimmungsstörungen (Affektstörungen) zählt.

Medizin Doc

Teile den obigen Beitrag!

Weitere Medizin Docs News

Medizin Doc

Bei Schmerzen und mentalen Leiden

 

Sehen Sie hier Berichte von Patienten zur Yager-Methode. In einer Studie des Subliminan Therapy Institute zeigte sich, dass nach nur 4 Stunden Behandlung mit Yager Schmerzen und mentale Leiden der Patienten um mindestens 80% vermindert waren.

Mehr zur Methode lesen

Menü