Messung von Gräserpollen-Allergenen hilft Heuschnupfen-Patienten

Allergien und Unverträglichkeiten, Gesundheitsnews, Medizin und Forschung

Medizin Doc Redaktion, aktualisiert am 15. Juni 2024, Lesezeit: 5 Minuten

Heuschnupfen, auch bekannt als allergische Rhinitis, betrifft einen beträchtlichen Teil der Bevölkerung: 1 von 4 Erwachsenen im Vereinigten Königreich leidet zwischen Ende März und September daran. Die Symptome des Heuschnupfens können sehr lästig sein. Dazu gehören eine laufende oder verstopfte Nase, Niesen, Husten und juckende, rote oder tränende Augen. In schweren Fällen kann Heuschnupfen sogar Lungenerkrankungen wie Asthma verschlimmern und zu Keuchen und Atembeschwerden führen, die einen Krankenhausaufenthalt erforderlich machen können.

Die Bedeutung der Messung von Allergenkonzentrationen

Bisher haben sich Heuschnupfenpatienten auf die Überwachung des täglichen Pollenflugs verlassen, um ihre Symptome zu kontrollieren. Neue Forschungsergebnisse des King’s College London und des Imperial College London deuten jedoch darauf hin, dass die Messung des Gehalts an Gräserallergenen in der Luft anstelle des Pollenflugs genauere und beständigere Ergebnisse bei der Kontrolle der Heuschnupfensymptome liefern könnte. Die Studie, die im Journal of Allergy and Clinical Immunology veröffentlicht wurde, unterstreicht die potenziellen Vorteile einer Konzentration auf den Allergengehalt anstelle des Pollenfluges.

In der Studie, die von Forschern des King’s College London und des Imperial College London durchgeführt wurde, sollte der Zusammenhang zwischen der Konzentration von Gräserallergenen und Heuschnupfensymptomen untersucht werden. Die Ergebnisse zeigten, dass die Messung des Allergengehalts in der Luft, insbesondere des Gräserallergens Phl p 5, konsequenter mit allergischen Atemwegssymptomen in Verbindung gebracht wurde als die herkömmliche Gräserpollenzählung.

Im Gegensatz zum Pollenflug, der von Tag zu Tag erheblich schwanken kann, bleibt der Allergengehalt relativ stabil. Jedes Pollenkorn kann jeden Tag eine andere Menge an Allergenen freisetzen, so dass es schwierig ist, den Schweregrad der Symptome allein auf der Grundlage des Pollenflugs genau vorherzusagen. Durch die Messung des Allergengehalts können Heuschnupfenpatienten ein besseres Verständnis der tatsächlich in der Luft vorhandenen Allergene und ihrer möglichen Auswirkungen auf die Symptome gewinnen.

Die Grenzen der Pollenzählung

Derzeit werden im Vereinigten Königreich die Pollenkörner manuell gemessen, um den täglichen Pollenflug zu bestimmen. Diese Methode ist zwar die Standardmethode zur Behandlung von Heuschnupfensymptomen, hat aber ihre Grenzen. Der Pollenflug liefert einen allgemeinen Hinweis auf das Vorhandensein von Pollen, berücksichtigt aber nicht die unterschiedlichen Allergenmengen, die mit den verschiedenen Pollenkörnern verbunden sind.

Die Autoren der Studie argumentieren, dass die alleinige Berücksichtigung des Pollenflugs zu ungenauen Vorhersagen über den Schweregrad der Symptome führen kann. Wenn man sich auf den Allergengehalt konzentriert, der in erster Linie für die Auslösung von Heuschnupfensymptomen verantwortlich ist, können Heuschnupfenpatienten ihre potenzielle Exposition genauer einschätzen und geeignete Maßnahmen zur Behandlung ihrer Symptome ergreifen.

Die Notwendigkeit einer regelmäßigen Überwachung des Allergengehalts

Ein wichtiges Ergebnis der Studie ist das Fehlen einer regelmäßigen Überwachung der Allergenkonzentration im Vereinigten Königreich und anderswo. Derzeit gibt es kein standardisiertes System zur Messung und Verfolgung der Allergenkonzentration in der Luft, obwohl sie sich auf die Heuschnupfensymptome auswirken kann. Dieser Mangel an Überwachung behindert die Fähigkeit von Heuschnupfenpatienten, ihre Symptome proaktiv zu behandeln und während der Pollensaison fundierte Entscheidungen zu treffen.

Um dieses Problem anzugehen, sind weitere Forschungsarbeiten erforderlich. Darüber hinaus könnte die Untersuchung anderer Umweltfaktoren wie Temperatur, Wind, Luftfeuchtigkeit und Luftschadstoffe, die die Freisetzung von Allergenen aus Pollenkörnern beeinflussen können, zu einem umfassenderen Verständnis der Heuschnupfenauslöser führen.

Die Auswirkungen auf das Heuschnupfenmanagement

Die Auswirkungen dieser Forschung sind für Menschen mit Heuschnupfen von großer Bedeutung. Durch die Verlagerung des Schwerpunkts vom Pollenflug auf den Allergengehalt können Heuschnupfenpatienten ihre Symptome besser kontrollieren und ihre Lebensqualität während der Pollensaison verbessern. Eine genaue und konsistente Messung der Allergenkonzentration kann es den Betroffenen ermöglichen, proaktive Maßnahmen zu ergreifen, wie z. B. die Anpassung der Medikamentendosierung oder das Meiden von Risikobereichen, um die Schwere der Symptome zu verringern.

Darüber hinaus verdeutlicht diese Untersuchung die potenziellen Auswirkungen auf Personen mit schweren Allergien, insbesondere auf solche, die auf Gräserpollen allergisch reagieren. Schwere Heuschnupfensymptome können schwere Asthmaanfälle auslösen, die zu einem Krankenhausaufenthalt führen. Durch die genaue Messung der Allergenkonzentration können Angehörige der Gesundheitsberufe Patienten mit schweren Allergien besser beraten und unterstützen und sicherstellen, dass sie während der Pollenflugsaison angemessen vorbereitet und geschützt sind.

Quelle

  1. Elaine Fuertes, Debbie Jarvis, Holly Lam, Bethan Davies, Daniela Fecht, Joana Candeias, Carsten B. Schmidt-Weber, Abdel Douiri, Anna Slovick, Enrico Scala, Thomas E.L. Smith, Mohamed Shamji, Jeroen T.M. Buters, Lorenzo Cecchi, Stephen J. Till. Phl p 5 levels more strongly associated than grass pollen counts with allergic respiratory health.  Zeitschrift für Allergie und klinische Immunologie, 2023; DOI: 10.1016/j.jaci.2023.11.001

ddp


⊕ Dieser Beitrag wurde auf der Grundlage wissenschaftlicher Fachliteratur und fundierter empirischer Studien und Quellen erstellt und in einem mehrstufigen Prozess überprüft.

Wichtiger Hinweis: Der Beitrag beschäftigt sich mit einem medizinischen Thema, einem Gesundheitsthema oder einem oder mehreren Krankheitsbildern. Dieser Artikel dient nicht der Selbst-Diagnose und ersetzt auch keine Diagnose durch einen Arzt oder Facharzt. Bitte lesen und beachten Sie hier auch den Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Forschung: Birkenpollen schwächen auch das Immunsystem von Nicht-Allergikern und Äpfel verstärken Ekzeme

Forschung: Birkenpollen schwächen auch das Immunsystem von Nicht-Allergikern und Äpfel verstärken Ekzeme

Wie Birkenpollen das Immunsystem schwächen, war jedoch bislang nicht hinreichend geklärt ......

Forscher entdecken neue Zelle, die sich an Allergien erinnert

Forscher entdecken neue Zelle, die sich an Allergien erinnert

Forscher haben in einer Studie eine neue Zelle identifiziert, die die Fähigkeit besitzt, sich an Allergien zu erinnern....

Nahrungsmittelallergie

Nahrungsmittelallergie – was tun? Tipps für den Umgang mit einer Nahrungsmittelallergie

Es gibt verschiedene Arten von Allergien, aber die vielleicht häufigste ist die Nahrungsmittelallergie. Wie der Name schon sagt, wird diese Art ......

Fleischallergie durch Zeckenbiss - Welche Symptome das Alpha-Gal-Syndrom verursacht

Fleischallergie durch Zeckenbiss – Welche Symptome das Alpha-Gal-Syndrom verursacht

Die Symptome einer Fleischallergie treten in der Regel zwei bis sechs Stunden nach dem Verzehr von Fleisch oder anderen alpha-galhaltigen Produkten auf...

Kontaktdermatitis: Symptome, Ursachen, Diagnose und Behandlung

Kontaktdermatitis: Symptome, Ursachen, Diagnose und Behandlung

Bei der Kontaktdermatitis handelt es sich um ein Ekzem, das durch Kontakt mit einer bestimmten Substanz ausgelöst wird....