Lebensmittelallergie: Symptome, Ursachen, Diagnose und Behandlung

Allergien und Unverträglichkeiten, Ernährung und Gesundheit, Krankheiten und Krankheitsbilder

Medizin Doc Redaktion, aktualisiert am 3. Dezember 2020, Lesezeit: 3 Minuten


Eine Lebensmittelallergie liegt vor, wenn das körpereigene Immunsystem ungewöhnlich auf bestimmte Nahrungsmittel reagiert. Obwohl allergische Reaktionen oft mild sind, können sie sehr schwerwiegend sein. Die Symptome einer Nahrungsmittelallergie können gleichzeitig verschiedene Bereiche des Körpers betreffen.

Symptome einer Nahrungsmittelallergie

Einige häufige Symptome sind:

  • ein juckendes Gefühl in Mund, Rachen oder Ohren
  • ein erhöhter juckender roter Ausschlag (Urtikaria oder „Nesselsucht“)
  • Schwellung des Gesichts, um Augen, Lippen, Zunge und Gaumen (Angioödem)
  • Erbrechen

Anaphylaxie

In den schwerwiegendsten Fällen hat eine Person eine schwere allergische Reaktion (Anaphylaxie), die lebensbedrohlich sein kann. Rufen Sie einen Krankenwagen, wenn Sie glauben, dass jemand die Symptome einer Anaphylaxie hat, wie zum Beispiel

  • Atembeschwerden
  • Probleme beim Schlucken oder Sprechen
  • Schwindel oder Ohnmacht

Ursachen von Lebensmittelallergien

Nahrungsmittelallergien treten auf, wenn das Immunsystem – die körpereigene Abwehr gegen Infektionen – Proteine, die in Lebensmitteln enthalten sind, fälschlicherweise als Bedrohung behandelt. Infolgedessen wird eine Reihe von Chemikalien freigesetzt. Es sind diese Chemikalien, die die Symptome einer allergischen Reaktion verursachen.

Fast jedes Lebensmittel kann eine allergische Reaktion hervorrufen, aber es gibt bestimmte Lebensmittel, die für die meisten Lebensmittelallergien verantwortlich sind.

Lebensmittel, die am häufigsten allergische Reaktionen hervorrufen, sind:

  • Milch
  • Eier
  • Erdnüsse
  • Nüsse
  • Fisch

Die meisten Kinder mit einer Nahrungsmittelallergie haben im Säuglingsalter Ekzeme. Je schlimmer das Ekzem des Kindes ist und je früher es beginnt, desto wahrscheinlicher ist es, dass es an einer Nahrungsmittelallergie leidet. Es ist immer noch unbekannt, warum Menschen Allergien gegen Lebensmittel entwickeln, obwohl sie häufig andere allergische Erkrankungen wie Asthma, Heuschnupfen und Ekzeme haben.

Behandlung von Lebensmittelallergien

Der beste Weg, um eine allergische Reaktion zu verhindern, besteht darin, das Lebensmittel zu identifizieren, das die Allergie verursacht, und es zu vermeiden. Die Forschung sucht derzeit nach Möglichkeiten, einige Nahrungsmittelallergene wie Erdnüsse und Milch zu desensibilisieren.

Vermeiden Sie radikale Änderungen, zum Beispiel das Ausschneiden von Milchprodukten, an der Ernährung Ihres Kindes oder Ihres Kindes, ohne vorher mit Ihrem Hausarzt zu sprechen. Bei einigen Lebensmitteln, wie zum Beispiel Milch, müssen Sie möglicherweise mit einem Ernährungsberater sprechen, bevor Sie Änderungen vornehmen.

Antihistaminika können helfen, die Symptome einer leichten oder mittelschweren allergischen Reaktion zu lindern. Eine höhere Dosis Antihistaminikum wird häufig benötigt, um akute allergische Symptome zu kontrollieren.

Adrenalin ist eine wirksame Behandlung für schwerere allergische Symptome wie Anaphylaxie.

Menschen mit einer Nahrungsmittelallergie erhalten häufig ein Autoinjektionsstift mit Adrenalindosen, der in Notfällen verwendet werden kann.

Dieser Beitrag beschäftigt sich mit einem medizinischen Thema, einem Gesundheitsthema oder einem oder mehreren Krankheitsbildern. Dieser Artikel dient nicht der Selbst-Diagnose und ersetzt auch keine Diagnose durch einen Arzt oder Facharzt. Bitte lesen und beachten Sie hier auch den Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Der Beitrag basiert u.a. auf MedlinePlus und Wikipedia Material lizenziert nach CC-by-sa-3.0 oder Open Government v3.0.

Stress beeinträchtigt nicht nur die Arbeit und die persönlichen Beziehungen, sondern erhöht auch das Risiko vieler chronischer Krankheiten, wie Herzkrankheiten und Alzheimer und steht zudem in Verbindung mit einer höheren Sterblichkeitsrate. Forscher untersuchen Zusammenhang zwischen Ernährungsverhalten und Stress: Laut einer neuen Studie von Forschern der Wake…
Neue Forschungsergebnisse zeigen einen Zusammenhang zwischen Schmerz und Übergewicht, der unabhängig von mechanischer Überlastung ist. Wissenschaftler an der Universität Rovira i Virgili in Spanien haben beobachtet, dass eine sechswöchige Ernährung, die reich an Fetten und Zucker aus stark verarbeiteten Lebensmitteln (wie süße Brötchen und Gebäck) ist,…

Allergien bei Kindern: Was das Risiko einer Lebensmittelallergie verringern kann

Allergien bei Kindern: Was das Risiko einer Lebensmittelallergie verringern kann

Risiko von Allergien bei Kindern vorbeugen: Bei Kindern von Müttern, die während des Stillens verhältnismäßig viel Kuhmilch trinken, ist das...

Lebensmittelallergien können rückgängig gemacht werden durch Eingriffe in das Mikrobiom

Lebensmittelallergien können rückgängig gemacht werden durch Eingriffe in das Mikrobiom

Allergien behandeln: Butyrat, die vom gesunden Mikrobiom gebildet wird, hat sich in Labortests als vielversprechend gegen allergische Reaktionen erwiesen ......

Forschung: Rolle der Zytokine bei Asthma, Lungenentzündung und Lebensmittelallergien

Forschung: Rolle der Zytokine bei Asthma, Lungenentzündung und Lebensmittelallergien

Wissenschaftler in den USA haben entdeckt, wie ein bestimmtes Molekül die Lungenfunktion von Menschen mit Asthma und Lebensmittelallergien ......

Reizdarmsyndrom: Erhöhtes Risiko bei Asthma u. Nahrungsmittelallergien

Reizdarmsyndrom: Asthma und Lebensmittelallergien mit erhöhtem Risiko verbunden am Reizdarmsyndrom zu erkranken

Reizdarmsyndrom (RDS): Asthma und Lebensmittel-Überempfindlichkeit im Kindesalter ist mit einem erhöhten Risiko verbunden, mit ......

Symptome und Behandlung bei einer Lebensmittelallergie

Lebensmittelallergie: Symptome und Behandlung bei Lebensmittelallergien

Lebensmittelallergie: Haben Sie schon mal etwas gegessen, von dem Sie Ausschlag bekamen? Wie ist es mit dem Juckreiz im Halsbereich, um die Augen ......

Lungenkrebsforschung Der Naturstoff Berberin, der in Pflanzen wie Berberitze und Kurkuma vorkommt, unterdrückt im Laborversuch die Vermehrung von Lungenkrebszellen, so eine wissenschaftliche Studie der University of Technology, Sydney. Gleichzeitig verringert Berberin die Entzündung der Atemwege und die Schädigung gesunder Lungenzellen, die den Chemikalien des Zigarettenrauchs ausgesetzt sind.…
Zu den typischen allgemeinen Nebenwirkungen von Psychopharmaka zählen Magen- und Darmbeschwerden, Schlafstörungen, Kopfschmerzen, Mundtrockenheit, Blutdruckprobleme, Herzrhythmusstörungen, Libidoverlust (vermindertes sexuelles Verlangen) und Gewichtszunahme. Risiken von Psychopharmaka Laut Forschern des Copenhagen University Hospitalwerden Antidepressiva und andere Psychopharmaka zudem mit einem fast doppelt so hohen Risiko eines vorzeitigen Todes…