Wirkung von Mariendistel (Silybum marianum) auf die Gesundheit

Gesundheitstipps

Medizin Doc Redaktion, Beitrag vom 4. November 2021

Die Mariendistel (Silybum marianum) ist in Europa heimisch und wurde von frühen Kolonisten nach Nordamerika eingeführt.

Die Mariendistel (Silybum marianum) ist im Osten der Vereinigten Staaten, in Kalifornien, Südamerika, Afrika, Australien und Asien verbreitet. Die Begriffe „Mariendistel“ und „Silymarin“ werden häufig synonym verwendet.

In der Vergangenheit wurde die Mariendistel bei Leber- und Gallenblasenproblemen eingesetzt. Silybum marianum wird als Nahrungsergänzungsmittel bei Hepatitis, Zirrhose, Gelbsucht, Diabetes, Verdauungsstörungen und anderen Erkrankungen beworben.

Studien zur Wirksamkeit von Mariendistel

Über die Wirksamkeit der Mariendistel (Silybum marianum) bei Menschen ist nur wenig bekannt, da nur einige gut konzipierte klinische Studien durchgeführt wurden.

Die Ergebnisse der klinischen Studien über die Mariendistel bei Lebererkrankungen waren widersprüchlich oder klinisch nicht aussagekräftig. Einige der Studien waren zudem von schlechter Qualität.

Obwohl einige Studien positive Ergebnisse zur Mariendistel bei Menschen mit einer chronischen Infektion mit dem Hepatitis-C-Virus gezeigt haben, lässt die Forschung insgesamt keinen erkennbaren positiven Effekt erkennen.

Eine kleine Anzahl von Studien deutet darauf hin, dass Mariendistelextrakt bei Diabetes hilfreich sein könnte, aber die Schlussfolgerungen über seine Wirksamkeit sind nicht eindeutig. Darüber hinaus ist nicht bekannt, ob die Mariendistel bei anderen Erkrankungen hilfreich ist.

Nebenwirkungen und Wechselwirkungen

In klinischen Studien scheint die Mariendistel (Silybum marianum) in den empfohlenen Dosen gut verträglich zu sein. Gelegentlich wird über verschiedene unerwünschte Nebenwirkungen im Verdauungsbereich berichtet.

Die Mariendistel kann allergische Reaktionen hervorrufen, die häufiger bei Menschen auftreten, die auf Pflanzen aus der gleichen Familie (beispielsweise Ambrosia, Chrysanthemen, Ringelblumen und Gänseblümchen) allergisch sind.

Mariendistel kann den Blutzuckerspiegel bei Menschen mit Diabetes Typ 2 senken. Menschen mit Diabetes sollten daher Vorsicht walten lassen. Über die gesundheitliche Unbedenklichkeit von Silybum marianum während der Schwangerschaft oder der Stillzeit ist wenig bekannt.

Quelle: Medizindoc mit Material von NIH / NHS/ NCCIH

"

Der Beitrag beschäftigt sich mit einem medizinischen Thema, einem Gesundheitsthema oder einem oder mehreren Krankheitsbildern. Dieser Artikel dient nicht der Selbst-Diagnose und ersetzt auch keine Diagnose durch einen Arzt oder Facharzt. Bitte lesen und beachten Sie hier auch den Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Die Keuschheitsbeere, ist im Mittelmeerraum und in Asien heimisch. Weitere gebräuchliche Namen und Bezeichnungen: Keuschbeere, Keuschbaum, Vitex, Mönchspfeffer. Der lateinische Name lautet: Vitex agnus-castus. Der Name Keuschheitsbeere könnte auf den traditionellen Glauben zurückgehen, dass die Pflanze die Keuschheit fördert. Berichten zufolge verwendeten Mönche im Mittelalter die…
Bromelain ist eine Gruppe von Enzymen, die in der Frucht und im Stamm der Ananaspflanze enthalten sind. Die Ananas ist in Amerika beheimatet, wird aber heute weltweit in tropischen und subtropischen Regionen angebaut. Historisch betrachtet haben die Ureinwohner Mittel- und Südamerikas die Ananas für eine Vielzahl…

Weitere Medizin Docs News

Bei Schmerzen und mentalen Leiden

 

Sehen Sie hier Berichte von Patienten zur Yager-Methode. In einer Studie des Subliminan Therapy Institute zeigte sich, dass nach nur 4 Stunden Behandlung mit Yager Schmerzen und mentale Leiden der Patienten um mindestens 80% vermindert waren.

Mehr zur Methode lesen

Menü