Was ist Autoimmunhepatitis?

Krankheiten und Krankheitsbilder

ddp, Beitrag vom 31. März 2022

Autoimmunhepatitis ist eine chronische Erkrankung, bei der das körpereigene Immunsystem die Leber angreift und Entzündungen und Leberschäden verursacht. Ohne Behandlung kann sich die Autoimmunhepatitis verschlimmern und zu Komplikationen wie Zirrhose und Leberversagen führen.

Autoimmunhepatitis ist eine Autoimmunerkrankung. Ihr Immunsystem bildet normalerweise eine große Anzahl von Antikörpern und Lymphozyten, die bei der Bekämpfung von Infektionen helfen. Das normale Immunsystem greift keine gesunden Zellen im Körper an. Bei Autoimmunkrankheiten bildet das Immunsystem bestimmte Arten von Antikörpern – sogenannte Autoantikörper – und Lymphozyten, die körpereigene Zellen und Organe angreifen.

Welche Arten von Autoimmunhepatitis gibt es?

Experten haben zwei Arten von Autoimmunhepatitis identifiziert: Typ 1 und Typ 2. Bei beiden Typen bildet das Immunsystem unterschiedliche Autoantikörper. Autoimmunhepatitis vom Typ 1 ist viel häufiger als Typ 2, der vor allem Kinder betrifft.

Wie häufig ist Autoimmunhepatitis?

Die Forscher sind sich nicht sicher, wie häufig Autoimmunhepatitis in den Vereinigten Staaten vorkommt. Studien, die in nordeuropäischen Ländern durchgeführt wurden, haben ergeben, dass zwischen 10 und 24 von 100.000 Menschen in dieser Region an Autoimmunhepatitis leiden. Forscher haben herausgefunden, dass die Krankheit bei den Ureinwohnern Alaskas häufiger vorkommt und etwa 43 von 100.000 Menschen davon betroffen sind.

Bei wem ist die Wahrscheinlichkeit einer Autoimmunhepatitis größer?

Autoimmunhepatitis kann in jedem Alter auftreten und betrifft Menschen aller ethnischen Gruppen. Die Krankheit tritt bei Mädchen und Frauen häufiger auf als bei Jungen und Männern. Autoimmunhepatitis Typ 1 tritt bei Menschen jeden Alters auf, während Typ 2 häufiger Kinder betrifft.

Welche anderen Erkrankungen gibt es bei Menschen mit Autoimmunhepatitis?

Einige Menschen mit Autoimmunhepatitis können auch Merkmale von Lebererkrankungen aufweisen, die ihre Gallengänge – die Röhren, die die Galle aus der Leber herausführen – betreffen, wie z. B.

  • Primär biliäre Cholangitis (PBC)
  • Primär sklerosierende Cholangitis (PSC)
  • Gallengangsprobleme, die nicht als PBC oder PSC eingestuft werden können

Menschen mit Autoimmunhepatitis haben ein erhöhtes Risiko für andere Autoimmunkrankheiten. Beispiele sind

Was sind die Komplikationen einer Autoimmunhepatitis?

Eine Autoimmunhepatitis kann zu Komplikationen führen, aber eine frühzeitige Diagnose und Behandlung kann die Wahrscheinlichkeit, dass diese auftreten, verringern. Eine frühzeitige Diagnose und Behandlung kann das Risiko von Komplikationen verringern.

Akutes Leberversagen

Sehr selten kann eine Autoimmunhepatitis zu akutem Leberversagen führen, einem Zustand, bei dem die Leber ohne Vorwarnung schnell versagt.

Zirrhose

Bei Zirrhose ersetzt Narbengewebe gesundes Lebergewebe und verhindert, dass die Leber normal arbeiten kann. Das Narbengewebe blockiert auch teilweise den Blutfluss durch die Leber. Wenn die Zirrhose schlimmer wird, beginnt die Leber zu versagen.

Leberversagen

Eine Zirrhose kann schließlich zu Leberversagen führen. Bei Leberversagen ist Ihre Leber schwer geschädigt und stellt ihre Arbeit ein. Leberversagen wird auch als Lebererkrankung im Endstadium bezeichnet. Dies kann eine Lebertransplantation erforderlich machen.

Leberkrebs

Zirrhose erhöht Ihr Risiko, an Leberkrebs zu erkranken. Ihr Arzt kann Blutuntersuchungen und eine Ultraschalluntersuchung oder eine andere Art von bildgebenden Verfahren vorschlagen, um nach Leberkrebs zu suchen. Wenn der Krebs in einem frühen Stadium entdeckt wird, sind die Heilungschancen besser.

Dieser Beitrag beschäftigt sich mit einem medizinischen Thema, einem Gesundheitsthema oder einem oder mehreren Krankheitsbildern. Dieser Artikel dient nicht der Selbst-Diagnose und ersetzt auch keine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie hier auch den Hinweis zu Gesundheitsthemen! Der Beitrag basiert u.a. auf Informationen von MedlinePlus.

Diagnose und Behandlung einer Autoimmunhepatitis

Diagnose und Behandlung einer Autoimmunhepatitis

Diagnose und Behandlung einer Autoimmunhepatitis, einer Lebererkrankung, bei der Leberzellen vom eigenen Immunsystem angegriffen werden....

Symptome und Ursachen der Autoimmunhepatitis

Symptome und Ursachen der Autoimmunhepatitis

Die Autoimmunhepatitis ist eine vergleichsweise seltene Lebererkrankung, bei der Leberzellen vom eigenen Immunsystem angegriffen werden....

Leberzirrhose

Leberzirrhose: Symptome, Ursachen, Diagnose und Behandlung

Eine Leberzirrhose ist ein spätes Stadium der Vernarbung der Leber, die z.B. durch Hepatitis und chronischem Alkoholismus verursacht wird....


ANTI AGING FORSCHUNG
– Umkehr der Alterserscheinungen und 8 bis 18 Jahre höhere Lebenserwartung möglich? Jetzt lesen:
– GlyNAC kann Alterserscheinungen umkehren
– Glucosamin kann Lebensdauer steigern

Einer wissenschaftlichen Studie zufolge verbessern Omega 3-Fettsäuren die Gehirnfunktion und abstraktes, komplexes und logisches Denken. Omega 3-Fettsäuren: Erhaltung der Gesundheit des Gehirns Laut der Studie von Forschern der University of Texas Health Science Center kann der Verzehr von Kaltwasserfischen wie Lachs, Makrele, Thunfisch, Sardine, Hering und…
Wer ist anfällig für Migräne? Es ist bekannt, dass der Verlauf der Migräne durch Begleiterkrankungen beeinflusst wird und dass individuelle psychologische Merkmale einen Einfluss auf die Krankheit haben können. Um die Behandlung von Migräne mit nichtmedikamentösen Maßnahmen zu verbessern, ist es wichtig, die psychologischen Faktoren, die…