Rachitis und Osteomalazie: Ursachen und Vorbeugung

Krankheiten

ddp, Beitrag vom 4. Dezember 2021

Unter Rachitis leiden vor allem Kinder. Die Krankheit hat negative Einflüsse auf den Bau und die Entwicklung der Knochen. Diese können schmerzen und das Wachstum ist unter Umständen gestört. Schwache, zu weiche Knochen werden dadurch deformiert. ist eine Erkrankung, die die Knochenentwicklung bei Kindern beeinträchtigt. Sie verursacht Knochenschmerzen, schlechtes Wachstum und weiche, schwache Knochen, die zu Knochendeformitäten führen können. Auch bei Erwachsenen kommt es zu diesen Fehlentwicklungen. Man spricht dann von Osteomalazie oder weichen Knochen.

Was verursacht Rachitis?

Ein Mangel an Vitamin D oder Kalzium ist die häufigste Ursache für Rachitis. Vitamin D wird größtenteils durch die Sonneneinstrahlung auf die Haut gewonnen, ist aber auch in einigen Lebensmitteln wie fettem Fisch und Eiern enthalten. Vitamin D ist wichtig für die Bildung starker und gesunder Knochen bei Kindern.

In seltenen Fällen können Kinder mit einer genetischen Form von Rachitis geboren werden. Sie kann auch entstehen, wenn eine andere Erkrankung die Aufnahme von Vitaminen und Mineralien durch den Körper beeinträchtigt.

Wer ist davon betroffen?

Früher war Rachitis weit verbreitet, doch verschwand sie in der westlichen Welt zu Beginn des 20. Jahrhunderts weitgehend, nachdem Lebensmittel wie Margarine und Getreide mit Vitamin D angereichert worden waren. Jedes Kind, das nicht genügend Vitamin D oder Kalzium über die Ernährung oder das Sonnenlicht erhält, kann Rachitis entwickeln. Die Erkrankung tritt jedoch häufiger bei Kindern mit dunkler Hautfarbe auf, da sie mehr Sonnenlicht benötigen, um genügend Vitamin D zu erhalten, sowie bei Kindern, die als Frühchen geboren wurden oder Medikamente einnehmen, die die Vitamin-D-Versorgung beeinträchtigen.

Behandlung von Rachitis

Bei den meisten Kindern kann Rachitis erfolgreich behandelt werden, indem man darauf achtet, dass sie Lebensmittel essen, die Kalzium und Vitamin D enthalten, oder indem sie Vitaminpräparate einnehmen. Wenn Ihr Kind Probleme mit der Aufnahme von Vitaminen und Mineralien hat, benötigt es möglicherweise eine höhere Dosis an Nahrungsergänzungsmitteln oder eine jährliche Vitamin-D-Injektion.

Vorbeugung von Rachitis

Rachitis kann leicht verhindert werden, indem man sich Vitamin-D- und kalziumreich ernährt, einige Zeit im Sonnenlicht verbringt und gegebenenfalls Vitamin-D-Präparate einnimmt.

Wann Sie einen Arzt aufsuchen sollten

Gehen Sie mit Ihrem Kind zu Ihrem Hausarzt, wenn es eines der Anzeichen und Symptome von Rachitis aufweist. Ihr Hausarzt wird eine körperliche Untersuchung durchführen, um offensichtliche Probleme festzustellen. Er wird auch die Krankengeschichte Ihres Kindes, seine Ernährung, seine Familiengeschichte und alle Medikamente, die es einnimmt, besprechen.

Eine Blutuntersuchung kann die Diagnose Rachitis in der Regel bestätigen, obwohl Ihr Kind möglicherweise auch geröntgt oder eine Knochendichtemessung (DEXA-Scan) durchgeführt wird. Dabei handelt es sich um eine Art Röntgenaufnahme, die den Kalziumgehalt der Knochen misst. Wenn Sie als Erwachsener unter Knochenschmerzen oder Muskelschwäche leiden, sollten Sie ebenfalls Ihren Hausarzt aufsuchen, um sich untersuchen zu lassen.


Dieser Beitrag beschäftigt sich mit einem medizinischen Thema, einem Gesundheitsthema oder einem oder mehreren Krankheitsbildern. Dieser Artikel dient nicht der Selbst-Diagnose und ersetzt auch keine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie hier auch den Hinweis zu Gesundheitsthemen! Quellen: Der Beitrag basiert u.a. auf Informationen von MedlinePlus und Wikipedia lizenziert nach CC-by-sa-3.0 oder Open Government v3.0.

Weitere Medizin Docs News

Bei Schmerzen und mentalen Leiden

 

Sehen Sie hier die erstaunlichen Berichte von Patienten und Anwendern zur Yager-Methode.

Mehr zur Methode lesen

Menü