Osteoporose: Wirkung von Vitamin D-Mangel auf die Gesundheit der Knochen

Gesundheitstipps

Medizin Doc Redaktion, aktualisiert am 29. Januar 2020, Lesezeit: 3 Minuten

Schwache, zerbrechliche Knochen und die Anfälligkeit für Brüche – das sind einige der schmerzhaften Folgen der lähmenden Knochenkrankheit Osteoporose. In den Vereinigten Staaten leiden rund 10 Millionen Menschen an Osteoporose und weitere 34 Millionen sind von der Krankheit bedroht.

  • Der Surgeon General hat Osteoporose als nationale Gesundheitsbedrohung bezeichnet und schätzt, dass 2020 jeder zweite Amerikaner über 50 Jahre ein Risiko für Knochenbrüche durch Osteoporose oder geringe Knochenmasse hat.

Es gibt mehrere Risikofaktoren, die mit der Entwicklung von Osteoporose in Verbindung gebracht werden, einschließlich unzureichender Mengen an Vitamin D, einem Nährstoff, der für die Aufnahme von Kalzium durch den Körper unerlässlich ist.

Jüngste Forschungen haben ergeben, dass über 70 Prozent der Frauen über 50 Jahre einen niedrigen Vitamin-D-Spiegel haben, und selbst Frauen, die wegen Osteoporose behandelt werden, haben einen niedrigen Spiegel dieses wichtigen Vitamins.

Um das Bewusstsein für den niedrigen Vitamin-D-Spiegel zu schärfen, hat sich das Spirit of Women Hospital Network mit Dr. Marie Savard, einer international anerkannten Frauengesundheitsexpertin, zusammengetan und eine neue Vitamin-D-Risikobewertung eingeführt.

„Patienten sind sich häufig nicht der Bedeutung von Vitamin D für die Knochengesundheit bewusst und wissen möglicherweise nicht, dass sie einen niedrigen Vitamin-D-Spiegel haben. Aufgrund seiner Wirkung auf die Kalziumabsorption ist die Vitamin-D-Unzulänglichkeit ein wichtiges medizinisches Problem für Frauen, insbesondere für Frauen über 50 oder für Frauen, bei denen Osteoporose diagnostiziert wurde“, so Dr. Savard.

  • Im Jahr 2005 gab die American Medical Women’s Association Empfehlungen heraus, die eine Erhöhung des Vitamin-D-Spiegels auf 800 bis 1.000 IU täglich forderten.

Die Risikobewertung wird es Frauen ermöglichen, sich aktiv mit der Angemessenheit ihrer Vitamin-D-Zufuhr auseinanderzusetzen und sie auf eine mögliche Behandlungsoption für Osteoporose aufmerksam machen, die sie mit ihren Ärzten besprechen können.

Dieser Beitrag beschäftigt sich mit einem medizinischen Thema, einem Gesundheitsthema oder einem oder mehreren Krankheitsbildern. Dieser Artikel dient nicht der Selbst-Diagnose und ersetzt auch keine Diagnose durch einen Arzt oder Facharzt. Bitte lesen und beachten Sie hier auch den Hinweis zu Gesundheitsthemen!

ddp

Vitamin D3 wissenschaftlich geprüft

Quelle: Youtube/maiLab

Forschung: Auswirkung von Vitamin-D-Mangel auf Sterberisiko, Demenz und chronische Entzündungen

Forschung: Auswirkung von Vitamin D-Mangel auf Sterberisiko, Demenz und chronische Entzündungen

Eine Studie mit mehr als 300.000 Erwachsenen zeigte, dass es einen kausalen Zusammenhang zwischen Vitamin-D-Mangel und...

Studie - Vitamin D Tagesdosis: Wie viel ist zu viel?

Studie – Vitamin D Tagesdosis: Wie viel ist zu viel?

Vitamin D: Überdosierung: Nebenwirkungen und gesundheitliche Schäden durch eine Überdosierung führt zu erhöhten ......

Eierstockkrebs: Studie zur Wirkung von Vitamin D bei Ovarialkarzinom

Eierstockkrebs – Studie zur Wirkung von Vitamin D bei Ovarialkarzinom

Behandlung von Eierstockkrebs: Neue Forschungsergebnisse zeigen, dass Vitamin D einen der Schlüsselwege, die von dieser äußerst aggressiven .....

Vitamin-D-Mangel erhöht das Risiko für Muskelschwund um bis zu 78 Prozent erhöhen

Vitamin D-Mangel erhöht das Risiko für Muskelschwund um bis zu 78 Prozent erhöhen

Vitamin D ist maßgeblich an der Regulierung der Kalzium- und Phosphoraufnahme durch den menschlichen Organismus beteiligt ......

Forschung: Wirkung von Vitamin D und K2 auf das Gehirn und die kognitive Leistungsfähigkeit

Forschung: Wirkung von Vitamin D und K2 auf das Gehirn und die kognitive Leistungsfähigkeit

Wissenschaftler der Tufts University haben den Vitamin-D-Gehalt im Gehirngewebe von Erwachsenen untersucht, die in unterschiedlichem Maße an ......

Lungenkrebsforschung Der Naturstoff Berberin, der in Pflanzen wie Berberitze und Kurkuma vorkommt, unterdrückt im Laborversuch die Vermehrung von Lungenkrebszellen, so eine wissenschaftliche Studie der University of Technology, Sydney. Gleichzeitig verringert Berberin die Entzündung der Atemwege und die Schädigung gesunder Lungenzellen, die den Chemikalien des Zigarettenrauchs ausgesetzt sind.…
Zu den typischen allgemeinen Nebenwirkungen von Psychopharmaka zählen Magen- und Darmbeschwerden, Schlafstörungen, Kopfschmerzen, Mundtrockenheit, Blutdruckprobleme, Herzrhythmusstörungen, Libidoverlust (vermindertes sexuelles Verlangen) und Gewichtszunahme. Risiken von Psychopharmaka Laut Forschern des Copenhagen University Hospitalwerden Antidepressiva und andere Psychopharmaka zudem mit einem fast doppelt so hohen Risiko eines vorzeitigen Todes…