Forschung: Vorgeburtliche Vitamin-D-Ergänzung und Risiko des Kindes für atopische Dermatitis

Gesundheitsnews, Medizin und Forschung, Schwangerschaft

Dirk de Pol, aktualisiert am 25. Juni 2022, Lesezeit: 3 Minuten

Vitamin-D-Supplementierung in der Schwangerschaft: Laut einer neuen Studie von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der University of Southampton Faculty of Medicine und des National Institute for Health Research (NIHR) hat eine vorgeburtliche Vitamin-D-Supplementierung bei schwangeren Frauen einen schützenden Effekt auf das Risiko eines Atopischen Ekzems (atopische Dermatitis) des Kindes im Säuglingsalter.

Allerdings wurde dieser Effekt nur bei Säuglingen beobachtet, die länger als einen Monat gestillt wurden.

Vitamin D in der Schwangerschaft

Bereits frühere Studien haben zu der Vermutung geführt, dass eine vorgeburtliche Vitamin-D-Supplementierung das Risiko eines atopischen Ekzems im Säuglingsalter verringern kann. Bislang gibt allerdings derzeit keine nachgewiesenen präventiven Maßnahmen.

Die Forschenden haben in ihrer Studie zur mütterlichen Vitamin-DOsteoporose-Studie den Zusammenhang zwischen einer Vitamin-D-Supplementierung der Mutter (von der 14. Schwangerschaftswoche bis zur Entbindung) mit Vitamin D (1000 IE/Tag Cholecalciferol) oder einem Placebo mit dem atopischen Ekzemrisiko der Nachkommen im Alter von 12 Monaten (n=636) untersucht, das anhand der Kriterien für die Definition der atopischen Dermatitis ermittelt wurde.

Die Charakteristika der Mütter und ihrer Kinder unterschieden sich nicht zwischen der Gruppe, die eine Vitamin-D-Ergänzung erhielten und der Placebogruppe, mit Ausnahme der längeren Stilldauer in der Interventionsgruppe.

Schützender Effekt von Vitamin D

Bei den Kindern von Müttern, die Vitamin-D (1000 IE Cholecalciferol) erhielten, war die Wahrscheinlichkeit einer atopischen Dermatitis (atopischen Ekzems) im Alter von 12 Monaten geringer.

Eine zusätzliche Auswertung der Daten nach Stilldauer zeigte ein verringertes Risiko für atopisches Ekzem (atopische Dermatitis) in der Gruppe die Vitamin-D (1000 IE Cholecalciferol) erhielten, bei Säuglingen, die länger als einen Monat gestillt wurden, jedoch nicht bei Säuglingen, die weniger als einen Monat gestillt wurden.

Die vorliegenden Studienergebnisse sind den Forschenden zufolge der erste Beleg für einen schützenden Effekt einer vorgeburtlichen Vitamin-D-Supplementierung in Bezug auf das Risiko eines Atopischen Ekzems im Kindesalter, wobei dieser Effekt nur bei Säuglingen beobachtet wurde, die länger als einen Monat gestillt wurden.

Die Ergebnisse der vorliegenden Studie unterstützen einen entwicklungsbedingten Einfluss auf das atopische Ekzem und weisen auf einen potenziell veränderbaren vorgeburtlichen Einfluss auf atopische Dermatitis hin.

Quellen

ddp

Vitamin D3 wissenschaftlich geprüft

Quelle: Youtube/maiLab

Der Beitrag beschäftigt sich mit einem medizinischen Thema, einem Gesundheitsthema oder einem oder mehreren Krankheitsbildern. Dieser Artikel dient nicht der Selbst-Diagnose und ersetzt auch keine Diagnose durch einen Arzt oder Facharzt. Bitte lesen und beachten Sie hier auch den Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Chemotherapie: Wie sich Wirkung und Nebenwirkungen verbessern lassen

Chemotherapie: Wie sich Wirkung und Nebenwirkungen verbessern lassen

Chemotherapie und Chronobiologie: Krebsbehandlung zur richtigen Zeit. Das Ziel ist, die Verabreichung des Medikaments auf den ......

Wie gefährlich ist Kratom? Wirkung von Kratom auf Gehirn, Körper und Gesundheit

Wie gefährlich ist Kratom? Wirkung von Kratom auf Gehirn, Körper und Gesundheit

Kratom: Zwei Wirkstoffe in den Kratomblättern, Mitragynin und 7-Hydroxymitragynin, interagieren mit den Opioidrezeptoren im Gehirn und ......

Studien zur Wirkung von Massagen auf die Gesundheit

Studien zur Wirkung von Massagen auf die Gesundheit

Massagen - Wirkung und Anwendungsgebiete: Zu den bekanntesten und am häufigsten praktizierten Massagetechniken gehören unter anderem ......

Häufigkeit von Adermatoglyphie - Ursachen und Symptome

Häufigkeit von Adermatoglyphie – Ursachen und Symptome

Adermatoglyphie wird autosomal-dominant vererbt, was bedeutet, dass eine Kopie des veränderten SMARCAD1-Gens in jeder Zelle ......

Studie: Wirkung der Blaulicht-Therapie bei Morbus Grover und Schuppenflechte (Psoriasis)

Studie: Wirkung der Blaulicht-Therapie bei Morbus Grover und Schuppenflechte (Psoriasis)

Lichttherapie: Forscher haben in einer Studie die Wirksamkeit einer Blaulichttherapie bei Psoriasis und Morbus Grover ......

Chemotherapie ist ein häufig eingesetztes Behandlungsverfahren bei Krebs, aber auch ein zweischneidiges Schwert. Die Medikamente sind zwar sehr wirksam bei der Abtötung von Krebszellen, aber sie verursachen auch die Zerstörung gesunder Körperzellen. Es ist daher notwendig, den Schaden, den das Medikament im Körper des Patienten anrichtet,…
Welche Wirkung hat Kratom auf den Körper und die Gesundheit? Kratom (Mitragyna speciosa) ist ein Baum aus der Familie der Kaffeegewächse (Rötegewächse oder auch Rubiaceae genannt), der in Thailand und anderen tropischen Ländern wächst. In Südostasien werden seine Blätter traditionell gekaut oder zu einem Tee verarbeitet, der gegen…