Forschung: Taurin könnte in der Anti-Aging-Therapie eingesetzt werden

Anti-Aging, Gesundheitsnews, Medizin und Forschung

Torsten Lorenz, Beitrag vom 21. Juli 2022

Was bewirkt Taurin? Bei der Verarbeitung des Sauerstoffs, den der Mensch einatmet, und der Nahrung, die er täglich zu sich nimmt entstehen in den Zellen potenziell toxische Nebenprodukte, die als freie Radikale bekannt sind.

Wirkung auf oxidativen Stress

Allerdings können die inneren Strukturen der Zellen geschädigt werden, wenn zu viele dieser Moleküle vorhanden sind, so dass die Zellen nicht mehr richtig funktionieren und möglicherweise chronische Krankheiten entstehen. Dieser Prozess wird als oxidativer Stress bezeichnet.

Der menschliche Körper verfügt über ein umfangreiches Spektrum an antioxidativen Enzymen, die dabei helfen, das Gleichgewicht der reaktiven Sauerstoffspezies aufrechtzuerhalten.

Diese Kontrollmechanismen werden jedoch mit zunehmendem Alter weniger effizient. Ein Studie, die in der wissenschaftlichen Fachzeitschrift Nutrition veröffentlicht wurde, zeigt, dass die Ergänzung der Nahrungsaufnahme mit der Aminosäure Taurin eine sinnvolle Maßnahme zur Bekämpfung dieses Problems sein könnte.

Die Studie wurde an der Universität von São Paulo (USP) in Brasilien durchgeführt und umfasste 24 freiwillige Frauen im Alter zwischen 55 und 70 Jahren.

Die Teilnehmerinnen wurden nach dem Zufallsprinzip in zwei Gruppen eingeteilt. Eine Gruppe nahm 16 Wochen lang drei 500-mg-Kapseln Taurin pro Tag ein (1,5 g pro Tag). Die zweite Gruppe nahm Kapseln ein, die nur Maisstärke enthielten (Placebo).

Weder die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler noch die Teilnehmerinnen wussten, zu welcher Gruppe die einzelnen Probandinnen gehörten.

Die Blutproben, die vor und am Ende der Einnahme entnommen wurden, wurden auf Marker für oxidativen Stress untersucht. Eines der interessantesten Ergebnisse war ein Anstieg des Spiegels des antioxidativen Enzyms Superoxiddismutase (SOD) um fast 20 Prozent in der Gruppe, die Taurin erhielt, verglichen mit einem Rückgang von 3,5 Prozent in der Kontrollgruppe.

Wie die Verfasser der Studie erklären, schützt Superoxiddismutase die Zellen vor schädlichen Reaktionen des Superoxidradikals.

Durch die Vermeidung der Anhäufung freier Radikale, die mit dem Alter natürlicherweise einhergeht, kann man wahrscheinlich Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes und Bluthochdruck sowie anderen chronischen Erkrankungen vorbeugen, so Ellen de Freitas, Professorin an der Sporthochschule von Ribeirão Preto (EEFERP-USP).

Nach Angaben von Freitas gibt es in der wissenschaftlichen Literatur nur sehr wenige Studien über die Wirkung von Taurin im Zusammenhang mit dem Älterwerden.

Die vorliegende Studie war ein erster Schritt, um die ideale Dosis und mögliche Nebenwirkungen zu untersuchen, die bei keiner der Teilnehmerinnen und Teilnehmer beobachtet wurden, so die Wissenschaftlerin.

Anti-Aging-Therapie

Taurin ist ein Nahrungsbestandteil, der in bestimmten Lebensmitteln wie Huhn, Fisch, Schalentieren und Rindfleisch enthalten ist.

Taurin wird auch in einigen Geweben des menschlichen Körpers, insbesondere in der Leber, gebildet und ist wichtig für das Funktionieren des zentralen Nervensystems, die Immunität, das Sehvermögen und die Fruchtbarkeit.

Die von Freitas geleitete Gruppe hat die antioxidative und entzündungshemmende Wirkung von Taurin über zehn Jahre lang untersucht, zunächst bei Hochleistungssportlern und später bei fettleibigen Personen, mit Tagesdosen zwischen 3 und 6 Gramm.

Aus den Ergebnissen ging hervor, dass der oxidative Stress bei diesen Personen kontrolliert werden konnte, wenn ihre Ernährung mit dieser Aminosäure ergänzt wurde. Daraufhin beschlossen die Forscher, diese Strategie im Zusammenhang mit dem Altern zu testen.

Außer der Superoxid-Dismutase wurden zwei weitere Marker analysiert: das antioxidative Enzym Glutathion-Reduktase (GR), das in beiden Gruppen deutlich abnahm, und Malondialdehyd (MDA), das in der Kontrollgruppe um 23 Prozent anstieg und in der Taurin-Supplementierungsgruppe um 4 Prozent abnahm.

Nach Ansicht von Prof. Freitas waren diese Ergebnisse zwar nur bescheiden, aber bei einer höheren Taurin-Dosis könnte der Nutzen noch deutlicher nachgewiesen werden.

Nach Meinung von Gabriela Abud, Erstautorin des Artikels und zurzeit Doktorandin an der Medizinischen Hochschule von Ribeirão Preto (FMRP-USP), könnten Veränderungen in der Ernährung der Probanden in den ersten Monaten der Pandemie aufgrund der Abriegelung die Ergebnisse der biochemischen Analyse beeinflusst haben.

Neben den Indikatoren für oxidativen Stress untersuchten die Forscher außerdem den Spiegel von Mineralien wie Selen, Zink, Magnesium und Kalzium, die für das Funktionieren dieser Enzyme wichtig sind.

So ist beispielsweise Selen ein Co-Faktor für die Glutathionperoxidase [die indirekt dabei hilft, Wasserstoffperoxid aus dem Organismus zu entfernen] und war in beiden Gruppen reduziert.

Allerdings ist zu bedenken, dass der Nutzen und die Risiken einer Nahrungsergänzung mit Taurin noch untersucht werden. Nahrungsergänzungsmittel sollten daher nicht ohne ärztliche Aufsicht eingenommen werden.

Quellen

vgt"

Quelle: MrWissen2go

Der Beitrag beschäftigt sich mit einem medizinischen Thema, einem Gesundheitsthema oder einem oder mehreren Krankheitsbildern. Dieser Artikel dient nicht der Selbst-Diagnose und ersetzt auch keine Diagnose durch einen Arzt oder Facharzt. Bitte lesen und beachten Sie hier auch den Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Weintrauben: Wirkung auf Fettleber, Genexpression und Stoffwechsel

Weintrauben: Wirkung auf Fettleber, Genexpression und Stoffwechsel

Neueste Studien zeigen erstaunliche Effekte von Weintrauben und auf die Gesundheit und die Lebenserwartung ......

Gewichtszunahme: Zirkadiane Rhythmus, Stress und das Wachstum von Fettzellen

Gewichtszunahme: Zirkadiane Rhythmus, Stress und das Wachstum von Fettzellen

Laut Forschern spielt die Störung des zirkadianen Rhythmus, der den Körper auf den 24-Stunden-Tag-Nacht-Zyklus einstellt, eine entscheidende Rolle bei ......

Empathie bei Jugendlichen hilft, Cybermobbing zu verhindern

Empathie bei Jugendlichen hilft, Cybermobbing zu verhindern

Kognitive Empathie bei Jugendlichen hilft, Mobbing und Cybermobbing zu verhindern, zeigen die Ergebnisse einer neuen Studie....

Gesunde Ernährung: Wie man Jugendliche motiviert mehr Obst und Gemüse zu essen

Gesunde Ernährung: Wie man Jugendliche motiviert mehr Obst und Gemüse zu essen

Ernährungsforschung: Fettleibigkeit wird zunehmend mit dem Verzehr von Fast Food und er-Haus-Mahlzeiten in Verbindung gebracht - ein ungesundes ......

Forschung: Vitamin D-Mangel kann Ursache für chronische Entzündungen sein

Forschung: Vitamin D-Mangel kann Ursache für chronische Entzündungen sein

Neue Forschungsergebnisse von Wissenschaftlern in Australien zeigen, dass zwischen einem niedrigen Vitamin-D-Spiegel und hohen Entzündungswerten...

Weitere Medizin Docs News