Bluthochdruck: Wirkung von Magnesium bei hypertensiven Krisen

Gesundheitsnews, Medizin und Forschung

Torsten Lorenz, aktualisiert am 11. Januar 2022, Lesezeit: 3 Minuten

Bluthochdruck senken bei hypertensiven Krisen: Die Wirkung von Magnesium auf den Blutdruck von Patientinnen und Patienten mit Bluthochdruck wurde bereits in mehreren Studien nachgewiesen.

In einer Studie haben Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen der Xavier University of Louisiana – College of Pharmacy in New Orleans, die positive Wirkung von Magnesium auf den systolischen Blutdruck bei Patientinnen und Patienten mit hypertensiven Krisen (systolischer Blutdruck größer als 180 mmHg und/oder diastolischem Blutdruck größer als 120 mmHg) festgestellt.

Der Zusammenhang zwischen dem Magnesiumgehalt im Blut und dem Blutdruck bei Patientinnen und Patienten mit und ohne Bluthochdruck wurde bereits in mehreren klinischen Beobachtungsstudien und einer Meta-Analyse untersucht.

Es gibt jedoch nur wenige wissenschaftliche Untersuchungen, die den Zusammenhang zwischen Magnesium und Blutdruck bei Patientinnen und Patienten mit hypertensiven Krisen (Bluthochdruckkrise) untersucht haben.

In der vorliegenden Studie untersuchten Forscherinnen und Forscher an der Xavier University of Louisiana, College of Pharmacy, den Zusammenhang zwischen Magmesium und Blutdruck bei Patientinnen und Patienten mit hypertensiven Krisen (Bluthochdruckkrise).

Die Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen nahmen 293 Patientinnen und Patienten mit dem hypertensiven Krisen (essentielle Hypertonie) und einem in der Patientenakte dokumentierten Magnesiumspiegel in eine Studie auf.

Untersucht wurde die Korrelation zwischen dem Magnesiumspiegel im Blut und dem Blutdruck (systolischer Blutdruck und diastolischer Blutdruck) bei Patientinnen und Patienten mit hypertensiven Krisen untersucht.

Die Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen konnten einen signifikanten positive Zusammenhang zwischen Magnesiumspiegel im Blut und systolischen Blutdruck nachweisen.

Es konnte jedoch keine signifikante Verbindung zwischen Magnesiumspiegel und diastolischen Blutdruck festgestellt werden.

Bei der Bewertung des Zusammenhangs zwischen den zusätzlich untersuchten Elektrolyten (Calzium, korrigiertes Calzium und Kalium) und dem Blutdruck stellten die Forschenden an der Xavier University of Louisiana fest, dass die Konzentration von Kalzium im Blutserum signifikant mit dem systolischen Blutdruck bei hypertensiven Krisen korreliert, nicht jedoch mit dem diastolischen Blutdruck bei hypertensiven Krisen.

Den Autoren der Studie zufolge besteht ein signifikanter positiver Zusammenhang zwischen Magnesium und dem systolischen Blutdruck, nicht jedoch dem diastolischen Blutdruck, bei Patientinnen und Patienten mit hypertensiven Krisen.

Die Ergebnisse der vorliegenden Studie wurden in dem Fachblatt Nutrients veröffentlicht.

Quellen: Xavier University of Louisiana -College of Pharmacy / Onor, IfeanyiChukwu O., Lashira M. Hill, Modupe M. Famodimu, Mallory R. Coleman, Carolkim H. Huynh, Robbie A. Beyl, Casey J. Payne, Emily K. Johnston, John I. Okogbaa, Christopher J. Gillard, Daniel F. Sarpong, Amne Borghol, Samuel C. Okpechi, Ifeyinwa Norbert, Shane E. Sanne, and Shane G. Guillory. 2021. „Association of Serum Magnesium with Blood Pressure in Patients with Hypertensive Crises: A Retrospective Cross-Sectional Study“ Nutrients 13, no. 12: 4213. https://doi.org/10.3390/nu13124213

vgt"

Der Beitrag beschäftigt sich mit einem medizinischen Thema, einem Gesundheitsthema oder einem oder mehreren Krankheitsbildern. Dieser Artikel dient nicht der Selbst-Diagnose und ersetzt auch keine Diagnose durch einen Arzt oder Facharzt. Bitte lesen und beachten Sie hier auch den Hinweis zu Gesundheitsthemen!

ADHS, Asthma und wirtschaftliche Not

ADHS, Asthma und wirtschaftliche Not

ADHS, Asthma und sozioökonomischer Status: Eine komplexe Beziehung. Erfahren Sie, wie diese Faktoren miteinander verknüpft sind....

Studie zeigt: Kalorienreduktion ist effektiver für Gewichtsabnahme als intermittierendes Fasten

Studie zeigt: Kalorienreduktion ist effektiver für Gewichtsabnahme als intermittierendes Fasten

Häufigkeit und Größe der Essens haben mehr Einfluss auf das Gewicht als der Abstand zwischen der ersten und der letzten Mahlzeit beim Fasten....

Herzinfarkt durch ein verlorenes Fussballspiel?

Studie: Herzinfarkt durch ein verlorenes Fussballspiel?

Herzinfarkt: Die Ergebnisse der Studie zeigen, dass der mentale und emotionale Stress einer Niederlage kardiale Ereignisse, wie zum Beispiel ......

Studie: Wie sich Grüne Pflanzenwände im Büro auf die Mikrobiota der Haut auswirken

Studie: Wie sich grüne Pflanzenwände im Büro auf die Mikrobiota der Haut auswirken

Verwendung von grünen Pflanzenwänden in Innenräumen: Eine Studie hat gezeigt, dass in Büros mit Pflanzen begrünten Wänden, die ......

Forschung: Wie soziale Medien den Alkohol- und Drogenkonsum von Kindern und Jugendlichen fördern

Forschung: Wie soziale Medien den Alkohol- und Drogenkonsum von Kindern und Jugendlichen fördern

Einstiegsdroge soziale Netzwerke: Einer Studie zufolge kommen Jugendliche in sozialen Medien regelmäßig mit Inhalten in Berührung, die...