Bluthochdruck: Wirkung von Magnesium bei hypertensiven Krisen

Medizin News, Gesundheit und Forschung

Torsten Lorenz, Beitrag vom 11. Januar 2022

Bluthochdruck senken bei hypertensiven Krisen: Die Wirkung von Magnesium auf den Blutdruck von Patientinnen und Patienten mit Bluthochdruck wurde bereits in mehreren Studien nachgewiesen.

In einer Studie haben Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen der Xavier University of Louisiana – College of Pharmacy in New Orleans, die positive Wirkung von Magnesium auf den systolischen Blutdruck bei Patientinnen und Patienten mit hypertensiven Krisen (systolischer Blutdruck größer als 180 mmHg und/oder diastolischem Blutdruck größer als 120 mmHg) festgestellt.

Der Zusammenhang zwischen dem Magnesiumgehalt im Blut und dem Blutdruck bei Patientinnen und Patienten mit und ohne Bluthochdruck wurde bereits in mehreren klinischen Beobachtungsstudien und einer Meta-Analyse untersucht.

Es gibt jedoch nur wenige wissenschaftliche Untersuchungen, die den Zusammenhang zwischen Magnesium und Blutdruck bei Patientinnen und Patienten mit hypertensiven Krisen (Bluthochdruckkrise) untersucht haben.

In der vorliegenden Studie untersuchten Forscherinnen und Forscher an der Xavier University of Louisiana, College of Pharmacy, den Zusammenhang zwischen Magmesium und Blutdruck bei Patientinnen und Patienten mit hypertensiven Krisen (Bluthochdruckkrise).

Die Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen nahmen 293 Patientinnen und Patienten mit dem hypertensiven Krisen (essentielle Hypertonie) und einem in der Patientenakte dokumentierten Magnesiumspiegel in eine Studie auf.

Untersucht wurde die Korrelation zwischen dem Magnesiumspiegel im Blut und dem Blutdruck (systolischer Blutdruck und diastolischer Blutdruck) bei Patientinnen und Patienten mit hypertensiven Krisen untersucht.

Die Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen konnten einen signifikanten positive Zusammenhang zwischen Magnesiumspiegel im Blut und systolischen Blutdruck nachweisen.

Es konnte jedoch keine signifikante Verbindung zwischen Magnesiumspiegel und diastolischen Blutdruck festgestellt werden.

Bei der Bewertung des Zusammenhangs zwischen den zusätzlich untersuchten Elektrolyten (Calzium, korrigiertes Calzium und Kalium) und dem Blutdruck stellten die Forschenden an der Xavier University of Louisiana fest, dass die Konzentration von Kalzium im Blutserum signifikant mit dem systolischen Blutdruck bei hypertensiven Krisen korreliert, nicht jedoch mit dem diastolischen Blutdruck bei hypertensiven Krisen.

Den Autoren der Studie zufolge besteht ein signifikanter positiver Zusammenhang zwischen Magnesium und dem systolischen Blutdruck, nicht jedoch dem diastolischen Blutdruck, bei Patientinnen und Patienten mit hypertensiven Krisen.

Die Ergebnisse der vorliegenden Studie wurden in dem Fachblatt Nutrients veröffentlicht.

Quellen: Xavier University of Louisiana -College of Pharmacy / Onor, IfeanyiChukwu O., Lashira M. Hill, Modupe M. Famodimu, Mallory R. Coleman, Carolkim H. Huynh, Robbie A. Beyl, Casey J. Payne, Emily K. Johnston, John I. Okogbaa, Christopher J. Gillard, Daniel F. Sarpong, Amne Borghol, Samuel C. Okpechi, Ifeyinwa Norbert, Shane E. Sanne, and Shane G. Guillory. 2021. „Association of Serum Magnesium with Blood Pressure in Patients with Hypertensive Crises: A Retrospective Cross-Sectional Study“ Nutrients 13, no. 12: 4213. https://doi.org/10.3390/nu13124213

vgt"

Der Beitrag beschäftigt sich mit einem medizinischen Thema, einem Gesundheitsthema oder einem oder mehreren Krankheitsbildern. Dieser Artikel dient nicht der Selbst-Diagnose und ersetzt auch keine Diagnose durch einen Arzt oder Facharzt. Bitte lesen und beachten Sie hier auch den Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Neue Strategie eliminiert HIV in infizierten Mäusen

Neue Strategie eliminiert HIV in infizierten Mäusen

Es gibt neue Belege dafür, dass eine Heilung von HIV durch eine neuen Benhandlungsansatz in absehbarer Zeit möglich sein könnte....

Alzheimer-Demenz im Frühstadium erkennen mit neuen Verfahren

Alzheimer-Demenz im Frühstadium erkennen mit neuen Verfahren

Alzheimer und Demenz im Frühstadium erkennen: Forschende haben ein neues Verfahren entwickelt, das MRT-Aufnahmen des Gehirns analysiert und das Alter eines Gehirns im Vergleich zum Rest der Bevölkerung vorhersagt....

Doppelt so hohes Risiko eines vorzeitigen Todes bei Herzkranken durch Psychopharmaka

Doppelt so hohes Risiko eines vorzeitigen Todes bei Herzkranken durch Psychopharmaka

Antidepressiva und andere Psychopharmaka bergen doppelt so hohen Risiko eines vorzeitigen Todes bei Patienten mit Herzerkrankung....

Vitamin D könnte Migränepatienten helfen

Vitamin D könnte Migränepatienten helfen

Vitamin D kann einen starken zusätzlichen Nutzen bei der Behandlung von Migräne haben und die Anzahl der Anfälle deutlich reduzieren....

Weitere Medizin Docs News

Bei Schmerzen und mentalen Leiden

 

Sehen Sie hier Berichte von Patienten zur Yager-Methode. In einer Studie des Subliminan Therapy Institute zeigte sich, dass nach nur 4 Stunden Behandlung mit Yager Schmerzen und mentale Leiden der Patienten um mindestens 80% vermindert waren.

Mehr zur Methode lesen

Menü
EnglishGerman