Brustkrebs – Hormonersatztherapie fördert nicht das erneute Auftreten von Brustkrebs

Gesundheitsnews, Medizin und Forschung, Krebsforschung 2024

Torsten Lorenz, aktualisiert am 2. April 2023, Lesezeit: 4 Minuten

Wie hoch ist das Rückfallrisiko für Brustkrebs und die Sterberate nach einer Hormonersatztherapie?

Östrogentherapie nach Brustkrebs?

Brustkrebs (Mammakarzinom) ist die häufigste Krebserkrankung bei Frauen. Rechtzeitig erkannt und richtig behandelt, sind die meisten Brustkrebserkrankungen heute heilbar.

  • Die Überlebensrate bei Brustkrebs hängt in erster Linie davon ab, in welchem Stadium der Krebs entdeckt wird und wie aggressiv die Krebszellen sind.
  • Fünf Jahre nach der Brustkrebsdiagnose leben noch 87 Prozent der betroffenen Frauen.
  • Bei etwa 5 bis 10 von 100 Patientinnen mit Brustkrebs kommt es innerhalb von 10 Jahren nach brusterhaltender OP und Strahlentherapie zu einem lokalen oder lokoregionären Wiederauftreten des Tumors (Rezidiv).

Laut einer wissenschaftlichen Studie, die im Journal of the National Cancer Institute veröffentlicht wurde, ist eine Hormontherapie für Frauen, die Brustkrebs überlebt haben, nicht mit einem Wiederauftreten von Brustkrebs in den Wechseljahren verbunden, obwohl einige Wissenschaftler und Ärzte dies befürchtet hatten.

Diese Symptome beeinträchtigen die Lebensqualität und können dazu führen, dass Patientinnen die Therapie abbrechen. Eine vaginale Östrogentherapie oder eine Hormontherapie in den Wechseljahren können diese Beschwerden lindern.

Die Sicherheit der systemischen und vaginalen Östrogenanwendung bei Frauen nach überstandener Brustkrebserkrankung, insbesondere bei Patientinnen mit Östrogenrezeptor-positiver Erkrankung, ist jedoch unklar.

Nachdem zwei Studien in den 1990er Jahren ein erhöhtes Risiko für das Wiederauftreten von Brustkrebs gezeigt hatten, rieten viele Ärzte Frauen nach überstandener Brustkrebserkrankung von einer Hormontherapie in den Wechseljahren ab.

  • Spätere Studien konnten zwar kein erhöhtes Rezidivrisiko nachweisen, wiesen jedoch gravierende Einschränkungen auf, wie beispielsweise kleine Stichprobengrößen und kurze Nachbeobachtungszeiträume.

Erneutes Auftreten von Brustkrebs

In dieser Studie untersuchten Wissenschaftler in Dänemark den Zusammenhang zwischen einer Hormonbehandlung und dem Risiko eines Brustkrebsrezidivs (Wiederauftreten des Tumors) sowie der Sterblichkeit in einer großen Gruppe postmenopausaler dänischer Frauen, die wegen Östrogenrezeptor-positivem Brustkrebs im Frühstadium behandelt worden waren.

  • Die Studie berücksichtigte Längsschnittdaten einer nationalen Gruppe postmenopausaler Frauen, bei denen zwischen 1997 und 2004 Brustkrebs im Frühstadium diagnostiziert wurde und die entweder keine Behandlung oder eine fünfjährige Hormontherapie erhielten.

Von den 8.461 Frauen, die vor der Brustkrebsdiagnose keine vaginale Östrogentherapie oder Hormontherapie in den Wechseljahren erhalten hatten, erhielten 1.957 bzw. 133 nach der Diagnose eine vaginale Östrogentherapie oder Hormontherapie in den Wechseljahren.

Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler fanden kein erhöhtes Rückfall- oder Sterberisiko bei denjenigen, die eine vaginale Östrogentherapie oder eine Hormontherapie in den Wechseljahren erhielten.

Diese umfassende Patientenstudie, die von Forschenden des Universitätskrankenhauses Odense, des Universitätskrankenhauses Kopenhagen und der Universität Aarhus durchgeführt wurde, ist nach Ansicht der Wissenschaftler hilfreich für differenzierte Gespräche zwischen Ärzten und Patientinnen mit Brustkrebs über die Sicherheit der vaginalen Östrogentherapie.

Die Ergebnisse deuten den Forschern zufolge darauf hin, dass Frauen mit schweren genitalen Symptomen eine vaginale Östrogentherapie einnehmen können, ohne dass sich ihr Risiko für ein Wiederauftreten von Brustkrebs (Mammakarzinom) erhöht.

  • Vorsicht ist jedoch geboten, wenn Frauen mit überstandenem Brustkrebs, die Aromatasehemmer einnehmen, eine vaginale Östrogentherapie erwägen oder wenn sie eine Hormontherapie in der Menopause in Betracht ziehen.

In welchem Alter erkranken Frauen am häufigsten an Brustkrebs?

Das Erkrankungsalter für Brustkrebs liegt bei etwa 64 Jahren, wobei jede vierte betroffene Frau jünger als 55 Jahre und jede zehnte jünger als 45 Jahre ist. Auch Männer können an einem Tumor der Brustdrüse erkranken.

Quellen

  • Oxford University Press, Odense University Hospital, Copenhagen University Hospital, Aarhus University
  • Systemic or Vaginal Hormone Therapy After Early Breast Cancer: A Danish Observational Cohort Study / Søren Cold, MDFrederik Cold, MDMaj-Britt Jensen, MScDeirdre Cronin-Fenton, PhDPeer Christiansen, MDBent Ejlertsen, MD /  JNCI: Journal of the National Cancer Institute, djac112, https://doi.org/10.1093/jnci/djac112

"

Der Beitrag beschäftigt sich mit einem medizinischen Thema, einem Gesundheitsthema oder einem oder mehreren Krankheitsbildern. Dieser Artikel dient nicht der Selbst-Diagnose und ersetzt auch keine Diagnose durch einen Arzt oder Facharzt. Bitte lesen und beachten Sie hier auch den Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Das neue Register für Organspenden

Das neue Register für Organspenden

Machen Sie sich mit dem Online-Organspenderegister vertraut und wie es dazu beitragen kann, die niedrige Anzahl an Organspendern zu erhöhen....

Gerösteter grüner Tee kann geistige Leistungsfähigkeit steigern

Gerösteter grüner Tee kann geistige Leistungsfähigkeit steigern

Erfahren Sie, wie die ketogene Diät Einfluss auf Gewichtsabnahme, Stoffwechselgesundheit und psychisches Wohlbefinden nehmen kann....

Bewegung zügelt den Appetit bei Diabetes und Prädiabetes

Bewegung zügelt den Appetit bei Diabetes und Prädiabetes

Erfahren Sie, wie Bewegung bei der Prävention und Behandlung von Diabetes helfen kann. Entdecken Sie jetzt effektive Strategien....

Wie wird eine medizinische Nährstoffanalyse durchgeführt?

Wie wird eine medizinische Nährstoffanalyse durchgeführt?

Studie belegt positive Entwicklung: Übergewicht und Adipositas bei Kindern in Schweden nach der Pandemie rückläufig....

Heilpraktiker: Eine kritische Betrachtung

Heilpraktiker: Eine kritische Betrachtung

Erfahren Sie, warum immer mehr Menschen einen Heilpraktiker aufsuchen. Entdecken Sie den ganzheitlichen Ansatz und alternative Heilmethoden....