Beschneidung bei Männern – Ablauf, Risiken und andere Behandlungen

Medizinische Verfahren und Medizintechnik

Medizin Doc Redaktion, aktualisiert am 27. Januar 2023, Lesezeit: 6 Minuten


Die männliche Beschneidung ist die chirurgische Entfernung der Vorhaut, die das Ende des Penis bedeckt. Es ist eine Fortsetzung der Haut, die den gesamten Penis bedeckt.

Warum wird die Beschneidung bei Männern durchgeführt?

Die Beschneidung kann aus mehreren Gründen durchgeführt werden. Bei Männern wird die Beschneidung am häufigsten durchgeführt, wenn die Vorhaut straff ist und sich nicht zurückzieht (zurückzieht), was als Phimose bekannt ist.

  • Manchmal werden jedoch alternative Behandlungen wie topische Steroide bevorzugt.

Nicht medizinische Gründe

Die Beschneidung ist eine gängige Praxis in den jüdischen und islamischen Gemeinden und wird auch von vielen afrikanischen Gemeinden praktiziert. Die meisten nichtmedizinischen Beschneidungen werden an Kindern durchgeführt.

Medizinische Gründe eine Beschneidung bei für Männern

Bei Männern wird die Beschneidung manchmal als mögliche Behandlungsoption für die folgenden Erkrankungen angesehen.

Enge Vorhaut (Phimose)

Bei der Phimose ist die Vorhaut zu eng, um über den Kopf des Penis (Eichel) zurückgezogen zu werden. Dies kann manchmal Schmerzen verursachen, wenn der Penis aufrecht ist, und in seltenen Fällen kann es schwierig sein, Wasser zu lassen.

Wiederkehrende Balanitis

Bei Balanitis entzünden sich Vorhaut und Peniskopf und infizieren sich.

Paraphimose

Bei der Paraphimose kann die Vorhaut nach dem Zurückziehen nicht wieder in ihre ursprüngliche Position gebracht werden, wodurch der Kopf des Penis geschwollen und schmerzhaft wird. Eine sofortige Behandlung ist erforderlich, um schwerwiegende Komplikationen wie eine eingeschränkte Durchblutung des Penis zu vermeiden.

Balanitis xerotica obliterans

Dieser Zustand verursacht Phimose und betrifft in einigen Fällen auch den Kopf des Penis, der vernarbt und entzündet werden kann.

Krebs des Penis

Peniskrebs ist eine sehr seltene Krebsart, bei der am Ende des Penis oder unter der Vorhaut ein roter Fleck, ein warzenartiges Wachstum oder ein Geschwür auftritt.

Andere Behandlungen

In den meisten Fällen wird die Beschneidung nur empfohlen, wenn andere, weniger invasive und weniger riskante Behandlungen ausprobiert wurden und nicht funktioniert haben.

Leichte Fälle von Phimose können mit topischen Steroiden behandelt werden, um die Haut zu erweichen und das Zurückziehen der Vorhaut zu erleichtern.

Bei Paraphimose kann ein Arzt ein Lokalanästhesie-Gel auf die Eichel auftragen, um Schmerzen und Entzündungen zu lindern. Sie können dann Druck auf den Kopf des Penis ausüben, während sie die Vorhaut nach vorne drücken.

In schweren Fällen von Paraphimose kann ein Lokalanästhesie-Gel auf den Penis aufgetragen werden, und in die Vorhaut wird ein kleiner Schlitz gemacht, um den Druck zu entlasten.

Die drei Hauptbehandlungsoptionen für Peniskrebs sind:

Wenn Sie aus medizinischen Gründen über eine Beschneidung nachdenken, sollten Sie alternative Behandlungsmöglichkeiten mit Ihrem Hausarzt oder Spezialisten besprechen.

Der Ablauf der Beschneidung

Die Beschneidung wird normalerweise an einem Tag am Patienten durchgeführt. Dies bedeutet, dass Sie am selben Tag, an dem Sie operiert werden, ins Krankenhaus eingeliefert werden und nicht über Nacht bleiben müssen. Sie werden gebeten, vor der Operation 6 Stunden lang nichts zu essen und zu trinken, wenn Sie eine Vollnarkose haben.

Nach der Aufnahme im Krankenhaus wird der Patient von den Mitgliedern des Ärzteteams, das den Eingriff durchführt, einschließlich des Chirurgen und des Anästhesisten, untersucht. Dies ist eine gute Gelegenheit, eventuelle Bedenken zu besprechen und Fragen zu stellen, wenn man unsicher ist. Der Patient wird gebeten, eine Einverständniserklärung zu unterschreiben, um zu bestätigen, dass er mit der Operation einverstanden ist.

Normalerweise erhält der Patient entweder eine Vollnarkose, was bedeutet, dass er während des gesamten Eingriffs bewusstlos ist, oder eine Lokalanästhesie- Injektion, die den Penis und die Umgebung betäubt.

Die Beschneidung ist ein relativ einfaches Verfahren. Die Vorhaut wird direkt hinter dem Peniskopf mit einem Skalpell oder einer chirurgischen Schere entfernt. Eine eventuelle Blutung kann durch Hitzeeinwirkung (Kauterisation) gestoppt werden. Die verbleibenden Hautränder werden mit lösbaren Nähten zusammengenäht.

Erholung nach männlicher Beschneidung

Normalerweise dauert es mindestens 10 Tage, bis der Penis nach der Beschneidung verheilt ist.

Es wird wahrscheinlich empfohlen, mindestens 1 Woche frei zu nehmen, um sich zu erholen. Der Patient sollte nach der Beschneidung mindestens 4 Wochen lang keinen Geschlechtsverkehr haben. Für 3 oder 4 Tage nach der Operation ist es wahrscheinlich, dass Beschwerden und Schwellungen um den Kopf des Penis auftreten. Bevor der Patient das Krankenhaus verlässt, erhält er meist schmerzstillende Medikamente, um dies zu erleichtern.

Wenden Sie sich jedoch an Ihren Hausarzt, wenn Sie Fieber, erhöhte Rötung, Blutungen, anhaltende Schmerzen oder Pochen des Penis haben, da dies ein Anzeichen für eine Infektion sein kann. Das Tragen von leichter, locker sitzender Kleidung für 2 oder 3 Tage nach der Operation hilft auch, Reizungen des Penis zu vermeiden, während dieser heilt.

Beim Wasserlassen sollte man keine Schmerzen oder Beschwerden verspüren, falls doch sollte ein Arzt aufgesucht werden.

Risiken der männlichen Beschneidung

Im Allgemeinen sind Komplikationen nach Beschneidungen aus medizinischen Gründen selten und die meisten Männer haben keine nennenswerten Probleme.

Neben der anfänglichen Schwellung sind Blutungen und Infektionen die beiden häufigsten Probleme bei der Beschneidung. Es besteht eine Wahrscheinlichkeit von 1 zu 10 bis 1 zu 50, dass Blutungen oder Infektionen auftreten. Andere mögliche Komplikationen der Beschneidung können sein:

  • dauerhafte Verringerung der Empfindung im Kopf des Penis, insbesondere beim Geschlechtsverkehr
  • Empfindlichkeit um die Narbe
  • die Notwendigkeit, nicht aufgelöste Stiche zu entfernen
  • Gelegentlich ist eine weitere Operation erforderlich, um etwas mehr Haut um den Peniskopf herum zu entfernen

Dieser Beitrag basiert u.a. auf MedlinePlus und Wikipedia Material lizenziert nach CC-by-sa-3.0 oder Open Government v3.0.

Der Beitrag beschäftigt sich mit einem medizinischen Thema, einem Gesundheitsthema oder einem oder mehreren Krankheitsbildern. Dieser Artikel dient nicht der Selbst-Diagnose und ersetzt auch keine Diagnose durch einen Arzt oder Facharzt. Bitte lesen und beachten Sie hier auch den Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Alkohol-, Medikamenten- und Drogenmissbrauch: Während es die sozialen Medien Jugendlichen ermöglichen, ihre Überzeugungen und Einstellungen in Bezug auf den Drogenkonsum zu diskutieren und zu zeigen, ist bislang nur wenig darüber bekannt, wie das Veröffentlichen drogenbezogener Inhalte oder das Betrachten geposteter Inhalte in sozialen Netzwerken die Überzeugungen…
Social Media Nutzung: Soziale Netzwerke sind ein bedeutender Risikofaktor für die Gesundheit von Kindern und Jugendlichen. ÜBERSICHT1 Essstörungen durch soziale Netzwerke2 Ungesunde Verhaltensweisen3 Wahrscheinlichkeit von Essstörungen4 Soziale Netzwerke, Körperkult und Depressionen Essstörungen durch soziale Netzwerke Neueste Forschungen zeigen, dass Jugendliche durch soziale Netzwerke (Social Media Nutzung)…

Beschneidung bei Jungen

Beschneidung bei Jungen – Ablauf und Heilungsdauer

Die männliche Beschneidung ist die chirurgische Entfernung der Vorhaut, die das Ende des Penis bedeckt....

Phimose

Enge Vorhaut (Phimose und Paraphimose)

Bei einer Phimose ist die Vorhaut zu eng, um über die Eichel zurückgezogen zu werden - bei Säuglingen und Kleinkindern nichts ungewöhnliches....

Medizin Glossar

Medizinische Fachbegriffe / Glossar

Mit diesem Glossar haben Sie Zugriff auf Medizin- und Gesundheitsthemen und finden Erklärungen zu Fachbegriffen und Schlagworten....

Blutgerinnsel vorbeugen Patienten, die wegen eines Knochenbruchs operiert werden, erhalten in der Regel eine Art injizierbares Blutverdünnungsmittel, niedermolekulares Heparin, um lebensbedrohliche Blutgerinnsel zu verhindern. Eine klinische Studie der University of Maryland School of Medicine ergab, dass frei verkäufliches Aspirin genauso wirksam ist, um Blutgerinnsel zu verhindern. …
Das Institute of Psychiatry, Psychology & Neuroscience (IoPPN) am King’s College London hat einen Bluttest entwickelt, der das Risiko einer Alzheimer-Erkrankung bis zu 3,5 Jahre vor der klinischen Diagnose vorhersagen kann. Die Studie, die in der Fachzeitschrift Brain veröffentlicht wurde, belegt, dass Blutbestandteile die Neurogenese, die…