Forscher untersuchen Blasenschwäche und Reizblase bei Kindern in Verbindung mit Vitamin-D-Mangel

Medizin News, Gesundheit und Forschung

Torsten Lorenz, Beitrag vom 22. Februar 2022

Laut einer neuen Studie, die im International Brazilian Journal of Urology veröffentlicht wurde, ist ein Vitamin-D-Mangel bei Kindern mit Blasenschwäche (Harninkontinenz) und Reizblase (überaktiver Blase) häufiger als bei gesunden Kindern.

Die Reizblase (überaktive Blase) ist ein häufiges Krankheitsbild, das mit Symptomen des unteren Harntrakts (LUTS) einhergeht, insbesondere mit Blasenschwäche bei Kindern, die die Lebensqualität der betroffenen Kinder beeinträchtigen kann.

In der vorliegenden Forschungsarbeit konnte nachgewiesen werden, dass ein Vitamin-D-Mangel mit dem Reizblasen-Syndrom in Verbindung steht.

In der vorliegenden Untersuchung wurde der Zusammenhang zwischen dem Vitamin-D-Spiegel im Blut und Reizblasen-bezogenen Symptomen sowie der Lebensqualität bei Kindern untersucht.

An der Studie nahmen 52 Kinder mit Reizblasen-bedingter Blasenschwäche und 41 gesunde Kinder teil. Patientinnen und Patienten mit einer Reizblase (überaktive Blase) und Vitamin-D-Mangel wurde eine orale Vitamin-D-Supplementierung verabreicht. Die Harnsymptome und die persönliche Lebensqualität wurden vor und nach der Vitamin-D-Supplementierung ermittelt.

Die Untersuchung ergab, dass in der Gruppe mit den Kindern, die an einer Reizblasen-bedingten Blasenschwäche litten bei 75 Prozent ein Vitamin-D-Mangel vorlag – im Vergleich zu 36 Prozent in der Kontrollgruppe.

Nach der Vitamin-D-Supplementierung hatten 24 Prozent der Patientinnen und Patienten ein vollständiges Ansprechen und 56 Prozent der Kinder ein teilweises Ansprechen. Auch die Lebensqualität der betroffenen Kinder verbesserte sich deutlich.

Die Forscher schließen daraus, dass ein Vitamin-D-Mangel bei Kindern mit Harninkontinenz und Reizblase häufiger vorkommt als bei gesunden Kindern.

Obwohl der Vitamin-D-Mangel nicht routinemäßig bei jedem Patienten untersucht wird, sollte er nach Ansicht der Forschenden bei Betroffenen mit einer behandlungsresistenten überaktiven Blase (Reizblase) untersucht werden. Eine Vitamin-D-Supplementierung kann die Harnsymptome und die Lebensqualität von Patienten mit einer Reizblase verbessern.

Quelle: International Brazilian Journal of Urology / Burak Özçift et al., The effect of vitamin D deficiency in children with overactive bladder related urinary incontinence

vgt"

Vitamin D Mangel erkennen und beheben (Quelle: NDR)

Der Beitrag beschäftigt sich mit einem medizinischen Thema, einem Gesundheitsthema oder einem oder mehreren Krankheitsbildern. Dieser Artikel dient nicht der Selbst-Diagnose und ersetzt auch keine Diagnose durch einen Arzt oder Facharzt. Bitte lesen und beachten Sie hier auch den Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Hautkrebs: Vitamin D verbessert die Wirksamkeit der photodynamischen Therapie des Basalzellkarzinoms

Hautkrebs: Vitamin D verbessert die Wirksamkeit der photodynamischen Therapie des Basalzellkarzinoms

Hautkrebs: Vitamin D verbessert die Wirksamkeit der photodynamischen Therapie des Basalzellkarzinoms, laut Zwischenergebnissen einer ......

Eierstockkrebs: Studie zur Wirkung von Vitamin D bei Ovarialkarzinom

Eierstockkrebs – Studie zur Wirkung von Vitamin D bei Ovarialkarzinom

Behandlung von Eierstockkrebs: Neue Forschungsergebnisse zeigen, dass Vitamin D einen der Schlüsselwege, die von dieser äußerst aggressiven .....

Vitamin-D3-Aufnahme: Forscher ermitteln die optimalen Träger für die Aufnahme von Vitamin D3

Vitamin-D3-Aufnahme: Forscher ermitteln die optimalen Träger für die Aufnahme von Vitamin D

Optimale Vitamin-D3-Aufnahme: Einer neuen wissenschaftlichen Studie zufolge, erwies sich die Anreicherung von Vitamin D in ......

Forscher untersuchen Wirkung von Vitamin-D auf starke Müdigkeit

Forscher untersuchen Wirkung von Vitamin D bei starker Müdigkeit

Insgesamt zeigt diese vorliegende Studie, dass die Behebung eines Vitamin-D-Mangels bei Krebspatienten in der palliativmedizinischen Versorgung die Müdigkeit bei Männern, nicht aber bei Frauen zu verringern scheint....

Studie: Vitamin D verringert das Risiko für Autoimmunerkrankungen

Studie: Vitamin D verringert das Risiko für Autoimmunerkrankungen

Vor dem Hintergrund der Vorteile von Vitamin D und Omega-3-Fettsäuren bei der Verringerung von Entzündungen waren die Studienautoren besonders daran interessiert, ob ......

Weitere Medizin Docs News

Bei Schmerzen und mentalen Leiden

 

Sehen Sie hier die erstaunlichen Berichte von Patienten und Anwendern zur Yager-Methode.

Mehr zur Methode lesen

Menü