Medizin Doc Redaktion, aktualisiert am 30. Oktober 2023, Lesezeit: 3 Minuten

Video: WDR

Beim Plattfuß ist das Längsgewölbe des Fußes eingesunken. Die Ferse kippt nach außen. Der Fuß liegt dabei mehr oder weniger auf dem Boden auf, im Extremfall kann sogar der Innenknöchel den Boden berühren. Diese veränderten Fußgewölbe führen zu einer erhöhten Belastung der Fußinnenseite.

Plattfüße sind Stellen, an denen die Füße flach auf dem Boden aufliegen. Sie kommen häufig vor und sind normalerweise kein Grund zur Sorge. Um festzustellen, ob jemand an Plattfüßen leidet, sollte man die Innenseite der Füße im Stehen untersuchen.

  • Solange die Plattfüße keine Probleme verursachen, besteht kein Handlungsbedarf.

Plattfüße:

  • verursachen in der Regel keine Probleme
  • sollten kein Hindernis für Aktivitäten, einschließlich Sport, sein
  • sind selten ein Anzeichen für etwas Ernstes.

Bei Kindern bleiben Plattfüße normalerweise bis zum Alter von etwa 6 Jahren bestehen.

Ein Arzt sollte aufgesucht werden, wenn man Plattfüße hat und:

  • die Füße schmerzen, steif, schwach oder taub sind
  • häufig Fuß- oder Knöchelverletzungen auftreten
  • Probleme beim Gehen oder mit dem Gleichgewicht auftreten
  • vorher keine Plattfüße vorlagen
  • nur ein Fuß betroffen ist

Diese Probleme deuten darauf hin, dass eine Behandlung notwendig sein könnte.

Behandlung von Plattfüßen

Wenn eine Behandlung notwendig ist, kann der Hausarzt den Patienten an einen Spezialisten wie einen Podologen oder einen Physiotherapeuten überweisen.

Ein Fußspezialist kann Ratschläge geben zu:

  • welche Schuhe getragen werden sollten (breite, bequeme Schuhe mit niedrigem Absatz sind in der Regel am besten)
  • Einlagen zur Unterstützung der Füße
  • Fußdehnungen und -übungen
  • Schmerzmittel

Diese verändern die Form der Füße nicht, können aber Schmerzen und Steifheit lindern.

Operation bei Plattfüßen

Eine Operation ist bei Plattfüßen nur selten notwendig.

Sie kann sinnvoll sein, wenn ein Problem mit den Knochen, dem Gewebe oder den Muskeln der Füße vorliegt und andere Behandlungen nicht geholfen haben.

Ursachen für Plattfüße

Oft gibt es keine offensichtliche Ursache für Plattfüße. In seltenen Fällen können sie verursacht werden durch:

  • Dehnung des Gewebes in den Füßen (möglicherweise aufgrund von Verletzungen, Alter, Übergewicht oder Adipositas),
  • Erkrankungen der Muskeln, Nerven oder Gelenke im ganzen Körper.

ddp

Dieser Beitrag beschäftigt sich mit einem medizinischen Thema, einem Gesundheitsthema oder einem oder mehreren Krankheitsbildern. Dieser Artikel dient nicht der Selbst-Diagnose und ersetzt auch keine Diagnose durch einen Arzt oder Facharzt. Bitte lesen und beachten Sie hier auch den Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Der Beitrag basiert u.a. auf MedlinePlus und Wikipedia Material lizenziert nach CC-by-sa-3.0 oder Open Government v3.0.

Hallux valgus

Hallux Valgus: Ursachen, Symptome und Behandlung

Hallux Valgus, oft auch als Ballenzeh bezeichnet, ist eine Deformität des Fußes, bei der es zu einer Fehlstellung des großen Zehs kommt...

Charcot-Marie-Tooth-Krankheit: Symptome, Ursachen, Diagnose und Behandlung

Charcot-Marie-Tooth-Krankheit: Symptome, Ursachen, Diagnose und Behandlung

Bei der Charcot-Marie-Tooth-Krankheit (CMT) handelt es sich um eine Gruppe von Erbkrankheiten, die die peripheren Nerven schädigen....

Überblick über das Marfan-Syndrom

Überblick über das Marfan-Syndrom

Das Marfan-Syndrom ist eine genetische Störung, bei der die Proteine verändert sind, die zur Bildung von gesundem Bindegewebe beitragen....

Sportverletzungen

Sportverletzungen: Arten, Ursachen und Behandlung

Der Nutzen sowie die Vorteile, die der Sport für Menschen mit sich bringt, überwiegen bei weitem die Gefahren von Sportverletzungen....


Psychotherapie

Was macht man in einer Psychotherapie?

Psychotherapie (manchmal auch “Gesprächstherapie” genannt) ist ein Begriff für eine Vielzahl von Behandlungstechniken, die darauf abzielen, einer Person zu helfen, störende Emotionen, Gedanken und Verhaltensweisen zu erkennen und zu verändern. Die meisten Psychotherapien finden mit einem lizenzierten und ausgebildeten Psychotherapeuten und einem Patienten statt, der sich einzeln oder mit anderen Patienten in einer Gruppe trifft.