ddp, Beitrag vom 28. Februar 2022

Übersicht

Blutuntersuchungen helfen Ärzten, bestimmte Krankheiten und Zustände festzustellen. Sie helfen auch dabei, die Funktion Ihrer Organe zu überprüfen und zeigen, wie gut die Behandlungen anschlagen.

Vor allem Bluttests können den Ärzten helfen:

  • Beurteilung der Funktionsfähigkeit von Organen wie Nieren, Leber, Schilddrüse und Herz
  • Diagnose von Krankheiten und Zuständen wie Krebs, HIV/AIDS, Diabetes und koronare Herzkrankheiten
  • Festzustellen, ob Sie Risikofaktoren für Herzkrankheiten haben
  • Zu überprüfen, ob die von Ihnen eingenommenen Medikamente wirken
  • Zu beurteilen, wie gut Ihr Blut gerinnt

Blutuntersuchungen sind weit verbreitet. Bei Routineuntersuchungen kann Ihr Arzt Blutuntersuchungen empfehlen, um zu sehen, wie Ihr Körper funktioniert. Für viele Bluttests sind keine besonderen Vorbereitungen erforderlich. Bei einigen müssen Sie möglicherweise 8 bis 12 Stunden vor dem Test fasten. Ihr Arzt wird Ihnen sagen, wie Sie sich auf die Blutuntersuchung vorbereiten müssen.

Bei einer Blutuntersuchung wird Ihrem Körper eine kleine Blutprobe entnommen. Sie wird normalerweise mit einer Nadel aus einer Armvene entnommen. Es kann auch ein Stich in den Finger erfolgen. Das Verfahren ist in der Regel schnell und einfach, auch wenn es kurzzeitig etwas unangenehm sein kann. Die meisten Menschen haben keine ernsthaften Reaktionen auf die Blutabnahme.

Das Laborpersonal nimmt das Blut ab und analysiert es. Sie verwenden entweder Vollblut, um die Blutzellen zu zählen, oder sie trennen die Blutzellen von der Flüssigkeit, die sie enthält. Diese Flüssigkeit wird Plasma oder Serum genannt. Die Flüssigkeit wird zur Messung verschiedener Substanzen im Blut verwendet. Die Ergebnisse können dazu beitragen, Gesundheitsprobleme in einem frühen Stadium zu erkennen, in dem Behandlungen oder Änderungen der Lebensweise am besten wirken können.

Ärzte können viele Krankheiten und medizinische Probleme nicht allein mit Bluttests diagnostizieren. Ihr Arzt kann andere Faktoren berücksichtigen, um eine Diagnose zu bestätigen. Zu diesen Faktoren gehören Ihre Anzeichen und Symptome, Ihre Krankengeschichte, Ihre Vitalparameter (Blutdruck, Atmung, Puls und Temperatur) sowie die Ergebnisse anderer Tests und Verfahren.

Arten von Bluttests

Einige der häufigsten Blutuntersuchungen sind:

  • Ein vollständiges Blutbild
  • Blutchemische Tests
  • Blutenzymtests
  • Bluttests zur Bewertung des Risikos von Herzkrankheiten

Vollständiges Blutbild

Das Blutbild ist eine der häufigsten Blutuntersuchungen. Er wird oft im Rahmen einer Routineuntersuchung durchgeführt. Das Blutbild kann helfen, Blutkrankheiten und -störungen wie Anämie, Infektionen, Gerinnungsprobleme, Blutkrebs und Störungen des Immunsystems zu erkennen. Bei diesem Test werden viele verschiedene Bestandteile Ihres Blutes gemessen, wie in den folgenden Abschnitten beschrieben.

Rote Blutkörperchen

Rote Blutkörperchen transportieren den Sauerstoff von der Lunge in den Rest des Körpers. Ein abnormaler Gehalt an roten Blutkörperchen kann ein Zeichen für Anämie, Dehydration (zu wenig Flüssigkeit im Körper), Blutungen oder eine andere Erkrankung sein.

Weiße Blutkörperchen

Weiße Blutkörperchen sind Teil des Immunsystems, das Infektionen und Krankheiten bekämpft. Abnormale Werte der weißen Blutkörperchen können ein Zeichen für eine Infektion, Blutkrebs oder eine Störung des Immunsystems sein. Ein Blutbild misst die Gesamtzahl der weißen Blutkörperchen in Ihrem Blut. Bei einem Blutbild mit Differenzialdiagnose wird die Menge der verschiedenen Arten von weißen Blutkörperchen in Ihrem Blut untersucht.

Blutplättchen

Thrombozyten sind Blutzellfragmente, die die Blutgerinnung unterstützen. Sie kleben zusammen, um Schnitte oder Brüche an den Blutgefäßwänden zu versiegeln und Blutungen zu stoppen. Abnormale Thrombozytenwerte können ein Zeichen für eine Blutungsstörung (zu geringe Gerinnung) oder eine thrombotische Störung (zu starke Gerinnung) sein.

Hämoglobin

Hämoglobin ist ein eisenhaltiges Protein in den roten Blutkörperchen, das Sauerstoff transportiert. Abnormale Hämoglobinwerte können ein Zeichen für Anämie, Sichelzellenanämie, Thalassämie oder andere Blutkrankheiten sein. Wenn Sie Diabetes haben, kann sich überschüssige Glukose im Blut an Hämoglobin binden und den Hämoglobin-A1c-Wert erhöhen.

Hämatokrit

Der Hämatokrit ist ein Maß dafür, wie viel Platz die roten Blutkörperchen in Ihrem Blut einnehmen. Ein hoher Hämatokritwert kann bedeuten, dass Sie dehydriert sind. Ein niedriger Hämatokritwert kann bedeuten, dass Sie unter Anämie leiden. Ein abnormaler Hämatokritwert kann auch ein Zeichen für eine Blut- oder Knochenmarkserkrankung sein.

Mittleres korpuskuläres Volumen

Das mittlere korpuskuläre Volumen (MCV) ist ein Maß für die durchschnittliche Größe Ihrer roten Blutkörperchen. Abnormale MCV-Werte können ein Zeichen für Anämie oder Thalassämie sein.

Blutchemische Tests/Basisches Stoffwechselpanel

Das Basis-Stoffwechselpanel ist eine Gruppe von Tests, die verschiedene Chemikalien im Blut messen. Diese Tests werden in der Regel mit dem flüssigen (Plasma-)Teil des Blutes durchgeführt. Die Tests können den Ärzten Informationen über Ihre Muskeln (einschließlich des Herzens), Knochen und Organe wie Nieren und Leber liefern.

Das Basis-Stoffwechselpanel umfasst Blutzucker-, Kalzium- und Elektrolyttests sowie Bluttests zur Messung der Nierenfunktion. Für einige dieser Tests müssen Sie vor dem Test nüchtern sein (keine Nahrung zu sich nehmen), für andere nicht. Ihr Arzt wird Ihnen sagen, wie Sie sich auf die jeweilige(n) Untersuchung(en) vorbereiten müssen.

Blutzucker

Glukose ist eine Zuckerart, die der Körper zur Energiegewinnung nutzt. Ein abnormaler Glukosespiegel in Ihrem Blut kann ein Anzeichen für Diabetes sein. Für einige Blutzuckertests müssen Sie vor der Blutentnahme nüchtern sein. Andere Blutzuckertests werden nach einer Mahlzeit oder zu einem beliebigen Zeitpunkt ohne Vorbereitung durchgeführt.

Kalzium

Kalzium ist ein wichtiger Mineralstoff im Körper. Ein abnormaler Kalziumspiegel im Blut kann ein Zeichen für Nierenprobleme, Knochenerkrankungen, Schilddrüsenerkrankungen, Krebs, Unterernährung oder eine andere Störung sein.

Elektrolyte

Elektrolyte sind Mineralien, die zur Aufrechterhaltung des Flüssigkeitshaushalts und des Säure-Basen-Gleichgewichts im Körper beitragen. Zu ihnen gehören Natrium, Kalium, Bikarbonat und Chlorid. Abnormale Elektrolytwerte können ein Zeichen für Dehydrierung, Nieren- oder Lebererkrankungen, Herzversagen, Bluthochdruck oder andere Erkrankungen sein.

Nieren

Bei Bluttests zur Überprüfung der Nierenfunktion werden die Werte von Blut-Harnstoff-Stickstoff und Kreatinin gemessen. Beides sind Abfallprodukte, die die Nieren aus dem Körper filtern. Abnormale Blut-Harnstoff-Stickstoff- und Kreatininwerte können Anzeichen für eine Nierenerkrankung oder -störung sein.

Enzymtests im Blut

Enzyme sind chemische Stoffe, die helfen, chemische Reaktionen in Ihrem Körper zu steuern. Es gibt viele Blutenzymtests. In diesem Abschnitt geht es um Blutenzymtests, die zur Untersuchung auf einen Herzinfarkt eingesetzt werden. Dazu gehören Troponin- und Kreatinkinase-Tests.

Troponin

Troponin ist ein Muskelprotein, das die Kontraktion der Muskeln unterstützt. Wenn Muskel- oder Herzzellen verletzt werden, tritt Troponin aus, und sein Spiegel im Blut steigt. Zum Beispiel steigt der Troponinspiegel im Blut bei einem Herzinfarkt an. Aus diesem Grund ordnen Ärzte häufig Troponin-Tests an, wenn Patienten Brustschmerzen oder andere Anzeichen und Symptome eines Herzinfarkts haben.

Kreatin-Kinase

Ein Blutprodukt namens CK-MB wird freigesetzt, wenn der Herzmuskel geschädigt ist. Hohe CK-MB-Werte im Blut können bedeuten, dass Sie einen Herzinfarkt erlitten haben.

Bluttests zur Beurteilung des Risikos von Herzkrankheiten

Ein Lipoprotein-Panel ist ein Bluttest, der Aufschluss darüber geben kann, ob bei Ihnen ein Risiko für eine koronare Herzkrankheit (KHK) besteht. Bei diesem Test werden Substanzen in Ihrem Blut untersucht, die Cholesterin enthalten. Ein Lipoprotein-Panel gibt Auskunft über Ihre:

  • Gesamtcholesterin.
  • LDL-Cholesterin („schlechtes“ Cholesterin). Dies ist die Hauptursache für Cholesterinablagerungen und Verstopfungen in den Arterien.
  • HDL („gutes“) Cholesterin. Diese Art von Cholesterin hilft, Verstopfungen in den Arterien zu verringern.
  • Triglyzeride. Triglyceride sind eine Art von Fett in Ihrem Blut.

Ein Lipoprotein-Panel misst die Werte von LDL- und HDL-Cholesterin und Triglyceriden in Ihrem Blut. Abnormale Cholesterin- und Triglyzeridwerte können Anzeichen für ein erhöhtes KHK-Risiko sein. Die meisten Menschen müssen vor einer Lipoproteinuntersuchung 9 bis 12 Stunden lang fasten.

Blutgerinnungstests

Blutgerinnungstests werden manchmal auch als Gerinnungstests bezeichnet. Mit diesen Tests werden Proteine in Ihrem Blut untersucht, die den Blutgerinnungsprozess beeinflussen. Abnormale Testergebnisse können darauf hindeuten, dass bei Ihnen ein Risiko für Blutungen oder die Bildung von Gerinnseln in den Blutgefäßen besteht.

Ihr Arzt kann diese Tests empfehlen, wenn er glaubt, dass Sie eine Störung oder Krankheit im Zusammenhang mit der Blutgerinnung haben. Blutgerinnungstests werden auch zur Überwachung von Personen eingesetzt, die Medikamente einnehmen, die das Risiko von Blutgerinnseln senken. Warfarin und Heparin sind zwei Beispiele für solche Medikamente.

Was Sie vor Blutuntersuchungen erwarten können

Viele Bluttests erfordern keine besondere Vorbereitung und dauern nur wenige Minuten. Für andere Bluttests ist es erforderlich, 8 bis 12 Stunden vor dem Test zu fasten. Ihr Arzt wird Ihnen sagen, wie Sie sich auf Ihre Blutuntersuchung(en) vorbereiten müssen.

Das Blut wird normalerweise mit einer Nadel aus einer Armvene oder einem anderen Körperteil entnommen. Es kann auch durch einen Stich in den Finger entnommen werden. Die Person, die Ihnen Blut abnimmt, bindet Ihnen möglicherweise ein Band um den oberen Teil Ihres Arms oder bittet Sie, eine Faust zu machen. Dadurch können die Venen in Ihrem Arm stärker hervortreten, was das Einführen der Nadel erleichtert.

Die Nadel, die in Ihre Vene eingeführt wird, ist mit einem kleinen Reagenzglas verbunden. Die Person, die Ihnen Blut abnimmt, entfernt das Röhrchen, wenn es voll ist, und das Röhrchen verschließt sich von selbst. Anschließend wird die Nadel aus der Vene entfernt. Wenn Sie mehrere Bluttests erhalten, kann es sein, dass mehr als ein Teströhrchen an der Nadel befestigt ist, bevor sie zurückgezogen wird.

Manche Menschen haben Angst vor Bluttests, weil sie Angst vor Nadeln haben. Andere wollen vielleicht nicht sehen, dass Blut ihren Körper verlässt. Wenn Sie nervös oder ängstlich sind, kann es helfen, wegzuschauen oder mit jemandem zu sprechen, um sich abzulenken. Möglicherweise spüren Sie einen leichten Stich, wenn die Nadel eindringt oder herauskommt. Die Blutentnahme dauert in der Regel weniger als 3 Minuten.

Was nach Bluttests zu erwarten ist

Sobald die Nadel herausgezogen ist, werden Sie gebeten, mit einem Stück Gaze oder einem Verband sanften Druck auf die Stelle auszuüben, an der die Nadel eingeführt wurde. Dies hilft, die Blutung zu stoppen. Es hilft auch, Schwellungen und Blutergüsse zu vermeiden. In den meisten Fällen können Sie den Druck nach ein oder zwei Minuten aufheben. Möglicherweise sollten Sie für einige Stunden einen Verband anlegen.

In der Regel müssen Sie nach einem Bluttest nichts weiter tun. Es kann einige Minuten bis einige Wochen dauern, bis die Ergebnisse vorliegen. Ihr Arzt sollte die Ergebnisse erhalten. Es ist wichtig, dass Sie Ihre Testergebnisse mit Ihrem Arzt besprechen.

Was sind die Risiken von Bluttests?

Die Hauptrisiken von Bluttests sind Unbehagen und Blutergüsse an der Einstichstelle der Nadel. Diese Komplikationen sind in der Regel geringfügig und verschwinden kurz nach der Untersuchung.

Was zeigen Bluttests?

Bluttests zeigen, ob die Werte verschiedener Substanzen in Ihrem Blut innerhalb eines normalen Bereichs liegen. Für viele Blutsubstanzen ist der Normalbereich der Bereich der Werte, die bei 95 Prozent der gesunden Menschen einer bestimmten Gruppe erreicht werden. Bei vielen Tests variieren die Normalbereiche je nach Alter, Geschlecht und anderen Faktoren.

Ihre Bluttestergebnisse können aus verschiedenen Gründen außerhalb des normalen Bereichs liegen. Abnormale Ergebnisse können ein Anzeichen für eine Störung oder Krankheit sein. Andere Faktoren – wie Ernährung, Menstruationszyklus, körperliche Aktivität, Alkoholkonsum und Medikamente (sowohl verschreibungspflichtige als auch rezeptfreie) – können ebenfalls abnormale Ergebnisse verursachen.

Ihr Arzt sollte alle ungewöhnlichen oder abnormalen Bluttestergebnisse mit Ihnen besprechen. Diese Ergebnisse können auf ein gesundheitliches Problem hinweisen, müssen es aber nicht. Viele Krankheiten und medizinische Probleme können nicht allein durch Bluttests diagnostiziert werden. Allerdings können Bluttests Ihnen und Ihrem Arzt helfen, mehr über Ihre Gesundheit zu erfahren. Bluttests können auch helfen, potenzielle Probleme frühzeitig zu erkennen, wenn Behandlungen oder Änderungen der Lebensweise am besten wirken.

Dieser Beitrag beschäftigt sich mit einem medizinischen Thema, einem Gesundheitsthema oder einem oder mehreren Krankheitsbildern. Dieser Artikel dient nicht der Selbst-Diagnose und ersetzt auch keine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie hier auch den Hinweis zu Gesundheitsthemen! Der Beitrag basiert u.a. auf Informationen von MedlinePlus.

Neuer Bluttest hilft Tuberkulose zu diagnostizieren und die Behandlung zu überwachen

Neuer Bluttest hilft Tuberkulose zu diagnostizieren und die Behandlung zu überwachen

Forscher haben einen neuen hochempfindlichen Bluttest für Tuberkulose entwickelt, der DNA-Fragmente des Mycobacterium tuberculosis-Bakteriums...

Bluttest zeigt mehr als 20 Krebsarten an

Bluttest zeigt mehr als 20 Krebsarten an

Ein neuartiger Bluttest kann eine Reihe von Krebsarten und deren Ausbreitung (Metastasierung) im Körper erfolgreich feststellen....

Neuer Bluttest erkennt Tumore und Metastasen frühzeitig

Neuer Bluttest erkennt Tumore und Metastasen frühzeitig

Ein neuartiger Bluttest kann eine Reihe von Krebsarten und deren Ausbreitung (Metastasierung) im Körper erfolgreich feststellen....

Schwindelgefühl im Kopf - Was tun, was hilft?

Schwindelgefühl im Kopf – Was tun, was hilft?

Wie man Schwindel selbst behandeln kann. Wann man zum Arzt sollte. Was sind die Ursachen für Schwindelgefühle und Gleichgewichtsstörungen ......

Lungenentzündung: Ursachen, Symptome und Behandlung

Was tun bei einer Lungenentzündung?

Lungenentzündung - Lesen Sie hier mehr über die Ursachen, Symptome und Behandlung sowie Risikofaktoren bei einer Lungenentzündung 📕...


ANTI AGING FORSCHUNG
– Umkehr der Alterserscheinungen und 8 bis 18 Jahre höhere Lebenserwartung möglich? Jetzt lesen:
– GlyNAC kann Alterserscheinungen umkehren
– Glucosamin kann Lebensdauer steigern

Einer wissenschaftlichen Studie zufolge verbessern Omega 3-Fettsäuren die Gehirnfunktion und abstraktes, komplexes und logisches Denken. Omega 3-Fettsäuren: Erhaltung der Gesundheit des Gehirns Laut der Studie von Forschern der University of Texas Health Science Center kann der Verzehr von Kaltwasserfischen wie Lachs, Makrele, Thunfisch, Sardine, Hering und…
Wer ist anfällig für Migräne? Es ist bekannt, dass der Verlauf der Migräne durch Begleiterkrankungen beeinflusst wird und dass individuelle psychologische Merkmale einen Einfluss auf die Krankheit haben können. Um die Behandlung von Migräne mit nichtmedikamentösen Maßnahmen zu verbessern, ist es wichtig, die psychologischen Faktoren, die…