Medizin Doc Redaktion, aktualisiert am 27. März 2023, Lesezeit: 3 Minuten


Herzinsuffizienz bedeutet, dass das Herz nicht in der Lage ist, Blut richtig durch den Körper zu pumpen. Sie tritt normalerweise auf, weil das Herz zu schwach oder steif geworden ist. Herzinsuffizienz bedeutet nicht, dass Ihr Herz nicht mehr funktioniert. Es braucht nur etwas Unterstützung, damit es besser funktioniert. Das Problem kann in jedem Alter auftreten, ist aber am häufigsten bei älteren Menschen. Herzinsuffizienz ist eine langfristige Erkrankung, die sich mit der Zeit allmählich verschlimmert. Sie kann normalerweise nicht geheilt werden, aber die Symptome können oft über viele Jahre kontrolliert werden.

Symptome einer Herzinsuffizienz

Die Hauptsymptome einer Herzinsuffizienz sind:

  • Atemnot nach Aktivität oder in Ruhe
  • Ich fühle mich die meiste Zeit müde und finde Bewegung anstrengend
  • geschwollene Knöchel und Beine

Einige Menschen haben auch andere Symptome wie anhaltenden Husten, schnelle Herzfrequenz und Schwindel. Die Symptome können sich schnell (akute Herzinsuffizienz) oder allmählich über Wochen oder Monate (chronische Herzinsuffizienz) entwickeln.

Wann ist ein Arzt aufzusuchen?

Suchen Sie einen Hausarzt auf, wenn bei Ihnen anhaltende oder sich allmählich verschlechternde Symptome einer Herzinsuffizienz auftreten. Rufen Sie einen Krankenwagen, wenn Sie plötzliche oder sehr schwere Symptome haben.

Mithilfe einer Reihe von Tests können Sie überprüfen, wie gut Ihr Herz funktioniert, darunter Blutuntersuchungen, ein EKG und ein Echokardiogramm. Herzinsuffizienz ist oft das Ergebnis einer Reihe von Problemen, die gleichzeitig das Herz betreffen. Zu den Erkrankungen, die zu Herzinsuffizienz führen können, gehören:

  • Koronare Herzkrankheit – Hier werden die Arterien, die das Herz mit Blut versorgen, mit Fettstoffen (Atherosklerose) verstopft, die Angina oder einen Herzinfarkt verursachen können.
  • Bluthochdruck – Dies kann das Herz zusätzlich belasten, was im Laufe der Zeit zu Herzversagen führen kann.
  • Kardiomyopathie – Erkrankungen des Herzmuskels
  • Herzrhythmusstörungen (Arrhythmien) wie Vorhofflimmern
  • Schäden oder andere Probleme mit den Herzklappen
  • Angeborene Herzkrankheit – Geburtsfehler, die die normale Funktionsweise des Herzens beeinträchtigen.

Manchmal kann auch eine Anämie, zu viel Alkohol, eine Überfunktion der Schilddrüse oder ein hoher Druck in der Lunge (pulmonale Hypertonie) zu Herzversagen führen.

Behandlung von Herzinsuffizienz

Die Behandlung von Herzinsuffizienz zielt normalerweise darauf ab, die Symptome so lange wie möglich zu kontrollieren und das Fortschreiten der Erkrankung zu verlangsamen. Übliche Behandlungen umfassen:

  • Änderungen des Lebensstils – einschließlich gesunder Ernährung, regelmäßiger Bewegung und Raucherentwöhnung
  • Medizin – eine Reihe von Medikamenten kann helfen; Viele Menschen müssen 2 oder 3 verschiedene Typen nehmen
  • Geräte, die in Ihre Brust implantiert sind – diese können Ihnen helfen, Ihren Herzrhythmus zu kontrollieren
  • Operation – wie eine Bypass-Operation oder eine Herztransplantation

Die Behandlung wird normalerweise lebenslang benötigt. Eine Heilung kann möglich sein, wenn Herzinsuffizienz eine behandelbare Ursache hat. Wenn beispielsweise Ihre Herzklappen beschädigt sind, kann das Ersetzen oder Reparieren der Herzklappen den Zustand heilen.

Quellen

Der Beitrag basiert u.a. auf Material von MedlinePlus 2022 und Wikipedia 2023.

Dieser Beitrag beschäftigt sich mit einem medizinischen Thema, einem Gesundheitsthema oder einem oder mehreren Krankheitsbildern. Dieser Artikel dient nicht der Selbst-Diagnose und ersetzt auch keine Diagnose durch einen Arzt oder Facharzt. Bitte lesen und beachten Sie hier auch den Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Ältere Diabetiker mit Fettleibigkeit haben ein höheres Risiko für Herzinsuffizienz

Ältere Diabetiker mit Fettleibigkeit haben ein höheres Risiko für Herzinsuffizienz

Bei älteren Erwachsenen sind Diabetes in Kombination mit Fettleibigkeit mit einem höheren Risiko für Herzinsuffizienz verbunden,...

Studie: Erhöhtes Risiko von Schlaganfall und Herzinsuffizienz bei ungewöhnliche Blutdruckwerten im Schlaf

Studie: Erhöhtes Risiko von Schlaganfall und Herzinsuffizienz bei ungewöhnlichen Blutdruckwerten im Schlaf

Studie: Erhöhtes Risiko von Schlaganfall und Herzinsuffizienz bei ungewöhnliche Blutdruckwerten im Schlaf. Laut Dr. med. Kazuomi Kario, Professor für ......

Herzinsuffizienz

Studie: Wie sich mit Herzinsuffizienz verbundene Arteriensteifigkeit reduzieren lässt

Forscher der University of Missouri-Columbia haben herausgefunden, wie sich die mit Herzinsuffizienz verbundene Arteriensteifigkeit reduzieren lässt ......

Tipps zur Gesunderhaltung der Blase im Alter

Blasenprobleme: Tipps zur Gesunderhaltung der Blase im Alter

Die Gesunderhaltung der Blase ist ein wichtiges Thema, insbesondere im Alter. Erwachsene geben etwa eineinhalb Liter Urin durch die Blase ab....

Gute Flüssigkeitszufuhr im Zusammenhang mit gesundem Altern

Studie zeigt Zusammenhang zwischen Flüssigkeitszufuhr und gutem Altern

Eine neue Studie belegt und zeigt, dass gute Flüssigkeitszufuhr im Zusammenhang mit gesundem Altern steht und Krankheiten verhindert....

Wie sich bakterielle Infektionen wirkungsvoll behandeln lassen: Bakterielle Infektionen sind eine der häufigsten Todesursachen bei Kindern und Erwachsenen weltweit. Ohne wirkungsvolle Antibiotika verschlechtert sich der Zustand der Patientinnen und Patienten rasant und kann innerhalb weniger Stunden zum Tod führen. Schnelleres und wirksameres Verfahren Das übliche Verfahren…
Huntington-Krankheit: psychische und kognitive Symptome bereits in Frühstadium Bereits im Frühstadium der Huntington-Krankheit (Chorea Huntington), einer erblichen neurodegenerativen Erkrankung, treten neben leichten Bewegungsstörungen auch psychische und kognitive Symptome auf. Bisher konzentrierte sich die Forschung bei Chorea Huntington jedoch hauptsächlich auf Bewegungsstörungen, ein Symptom, das mit fortgeschrittenen…