Soziale Medien schaden der Gesundheit von Jugendlichen

Gesundheitsnews, Medizin und Forschung, Psychische Gesundheit

M.A. Dirk de Pol, aktualisiert am 20. Februar 2024, Lesezeit: 6 Minuten

Im heutigen digitalen Zeitalter sind die sozialen Medien zu einem festen Bestandteil unseres Lebens geworden, vor allem für Teenager. Mit dem Aufkommen von Plattformen wie Facebook, Instagram, TikTok und Snapchat verbringen Teenager immer mehr Zeit in den sozialen Medien. Es gibt jedoch immer mehr Hinweise darauf, dass eine übermäßige Nutzung sozialer Medien negative Auswirkungen auf die psychische Gesundheit haben kann.

Der kausale Zusammenhang zwischen der Nutzung sozialer Medien und psychischen Problemen

Entgegen der Behauptung von Mark Zuckerberg, dass es keinen kausalen Zusammenhang zwischen der Nutzung sozialer Medien und der psychischen Gesundheit junger Menschen gibt, haben zahlreiche Studien das Gegenteil gezeigt. Forscher haben einen eindeutigen Zusammenhang zwischen der Nutzung sozialer Medien durch Teenager und einer Beeinträchtigung des Wohlbefindens, insbesondere in Bezug auf Depressionen und Angstzustände, festgestellt. So ergab eine Studie des MIT-Wirtschaftswissenschaftlers Alexey Makarin und seiner Kollegen, dass die Einführung von Facebook auf dem College-Campus Mitte der 2000er Jahre zu einer Zunahme von Symptomen im Zusammenhang mit Depressionen und Angstzuständen führte. Dieses Ergebnis stellt die Annahme in Frage, dass soziale Medien keine Auswirkungen auf die psychische Gesundheit haben, und macht deutlich, dass weitere Untersuchungen notwendig sind.

Die allgegenwärtige Nutzung sozialer Medien unter Teenagern

Die Verbreitung der Nutzung sozialer Medien unter Teenagern ist atemberaubend. Laut einer Umfrage aus dem Jahr 2022 nutzen etwa zwei Drittel der Jugendlichen TikTok, während rund 60 % Instagram oder Snapchat verwenden. Im Gegensatz dazu ist die Nutzung von Facebook unter Teenagern relativ gering: nur 30 % geben an, es zu nutzen. Außerdem verbringen Mädchen tendenziell mehr Zeit auf Social-Media-Plattformen, im Durchschnitt etwa 3,4 Stunden pro Tag, verglichen mit 2,1 Stunden bei Jungen. Diese Statistiken verdeutlichen die weit verbreitete Nutzung sozialer Medien unter Jugendlichen und die möglichen Auswirkungen auf ihr psychisches Wohlbefinden.

Erforschung der Mechanismen: Warum beeinflussen soziale Medien die psychische Gesundheit?

In dem Maße, in dem die Forscher den Zusammenhang zwischen der Nutzung sozialer Medien und der psychischen Gesundheit genauer untersuchen, beginnen sie, die Mechanismen hinter diesem Phänomen aufzudecken. Das Verständnis dieser Mechanismen ist entscheidend für die Entwicklung gezielter Maßnahmen und Strategien. Einige der wichtigsten Fragen, die untersucht werden, sind:

  1. Wie kann die Nutzung sozialer Medien psychische Probleme auslösen?
  2. Warum sind die Auswirkungen der Nutzung sozialer Medien ungleich auf verschiedene Gruppen, wie Mädchen oder junge Erwachsene, verteilt?
  3. Können die positiven Aspekte der sozialen Medien von den negativen getrennt werden, um Jugendlichen, Betreuern und politischen Entscheidungsträgern eine bessere Orientierung zu bieten?

Enträtseln der Auswirkungen: Die Rolle von strengen Studien

Um ein besseres Verständnis der Auswirkungen sozialer Medien auf die psychische Gesundheit von Jugendlichen zu gewinnen, haben sich die Forscher auf die Durchführung strengerer Studien verlegt. Frühere Korrelationsstudien, bei denen lediglich Assoziationen festgestellt werden konnten, lieferten oft nicht eindeutige Ergebnisse oder zeigten nur minimale Auswirkungen auf die psychische Gesundheit. Neuere Längsschnittstudien haben jedoch begonnen, solidere Beweise zu liefern.

In einer Studie unter der Leitung der Psychologen Amy Orben und Andrew Przybylski wurden beispielsweise Daten von über 355.000 Teenagern analysiert und Fragen zu Depressionen, Selbstmordgedanken und Selbstwertgefühl untersucht. Sie fanden einen leichten Rückgang des Wohlbefindens bei Jugendlichen im Zusammenhang mit der Nutzung digitaler Technologien, einschließlich sozialer Medien.

FAQ

Verursachen soziale Medien bei allen Teenagern psychische Probleme?

Obwohl die Nutzung sozialer Medien bei vielen Teenagern mit psychischen Problemen in Verbindung gebracht wird, ist es wichtig zu wissen, dass nicht alle Teenager negative Auswirkungen erfahren. Faktoren wie die individuelle Widerstandsfähigkeit, Unterstützungssysteme und Offline-Aktivitäten können die Auswirkungen der sozialen Medien auf das psychische Wohlbefinden beeinflussen.

Gibt es auch positive Aspekte der sozialen Medien für Jugendliche?

Ja, soziale Medien können Möglichkeiten für Kontakte, Selbstdarstellung und den Zugang zu Informationen und Ressourcen bieten. Sie können eine Plattform für positive Interaktionen, Unterstützungsnetzwerke und kreative Ausdrucksmöglichkeiten sein. Es ist jedoch wichtig, ein Gleichgewicht zu finden und soziale Medien mit Bedacht zu nutzen.

Wie können Eltern und Betreuer Teenager im Umgang mit sozialen Medien unterstützen?

Offene Kommunikation, das Setzen von Grenzen und die Überwachung der Nutzung sind wichtige Strategien für Betreuer. Es ist auch wichtig, einen sicheren Raum für Jugendliche zu schaffen, in dem sie über ihre Erfahrungen sprechen können, sie über Online-Sicherheit aufzuklären und Offline-Aktivitäten und Beziehungen zu fördern.

Was können politische Entscheidungsträger tun, um die Auswirkungen sozialer Medien auf die psychische Gesundheit von Jugendlichen anzugehen?

Politische Entscheidungsträger können mit Experten zusammenarbeiten, um evidenzbasierte Richtlinien für einen verantwortungsvollen Umgang mit sozialen Medien zu entwickeln. Sie können Programme zur digitalen Kompetenz in Schulen und Gemeinden unterstützen, die Forschung zu den Auswirkungen sozialer Medien fördern und sich für ein sichereres Online-Umfeld für Teenager einsetzen.

Was sind die Anzeichen dafür, dass ein Jugendlicher mit psychischen Problemen im Zusammenhang mit sozialen Medien zu kämpfen hat?

Zu den Anzeichen gehören Stimmungsschwankungen, zunehmende Angst oder Depression, Rückzug von Offline-Aktivitäten, Schlafstörungen, schulische Verschlechterung oder Veränderungen in den sozialen Beziehungen. Für Betreuer ist es wichtig, wachsam zu sein und sie zu unterstützen, wenn sie besorgniserregende Verhaltensweisen oder Veränderungen im Wohlbefinden ihres Teenagers feststellen.

Fazit

Denken Sie daran, dass soziale Medien zwar negative Auswirkungen auf die psychische Gesundheit von Teenagern haben können, dass sie aber nicht allein für psychische Gesundheitsprobleme verantwortlich sind. Ein ganzheitlicher Ansatz, der verschiedene Faktoren berücksichtigt, ist notwendig, um das Wohlbefinden von Jugendlichen im digitalen Zeitalter zu fördern.

Quellen

  1. Braghieri, R. Levy and A. Makarin. Social media and mental healthAmerican Economic Review. Vol. 112, November 2022, p. 3660. doi: 10.1257/aer.20211218.
  2. Fumagalli, L.J. Shrum and T.M. Lowrey. The effects of social media consumption on adolescent psychological well-beingJournal of the Association for Consumer Research, in press, 2024. doi: 10.1086/728739.
  3. Wood et al.Smartphones, social Media and Adolescent mental well-being: the impact of school policies Restricting dayTime use — protocol for a natural experimental observational study using mixed methods at secondary schools in England (SMART Schools Study)BMJ Open. Vol. 13, July 2023, e075832. doi: 10.1136/ bmjopen-2023-075832.
  4. Orben et al.Windows of developmental sensitivity to social mediaNature Communications. Published online March 28, 2022. doi: 10.1038/s41467-022-29296-3.

ddp


⊕ Dieser Beitrag wurde auf der Grundlage wissenschaftlicher Fachliteratur und fundierter empirischer Studien und Quellen erstellt und in einem mehrstufigen Prozess überprüft.

Wichtiger Hinweis: Der Beitrag beschäftigt sich mit einem medizinischen Thema, einem Gesundheitsthema oder einem oder mehreren Krankheitsbildern. Dieser Artikel dient nicht der Selbst-Diagnose und ersetzt auch keine Diagnose durch einen Arzt oder Facharzt. Bitte lesen und beachten Sie hier auch den Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Diäten wirken besser als Medikamente bei Reizdarmsyndrom

Diäten wirken besser als Medikamente bei Reizdarmsyndrom

Das Reizdarmsyndrom (IBS) erklärt: Symptome, Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten mit Fokus auf diätetische Ansätze....

Die gesundheitlichen Vorteile von Brunnenkresse

Die gesundheitlichen Vorteile von Brunnenkresse

Erfahren Sie mehr über die gesundheitlichen Vorteile von Brunnenkresse. Reich an Vitaminen, Mineralstoffen und Antioxidantien ist sie....

Schuhe drinnen anlassen oder ausziehen?

Schuhe drinnen anlassen oder ausziehen?

Erfahren Sie, warum es hygienischer ist, Ihre Straßenschuhe in der Wohnung auszuziehen. Schuhsohlen können eine Vielzahl von Keimen enthalten...

Gerösteter grüner Tee kann geistige Leistungsfähigkeit steigern

Gerösteter grüner Tee kann geistige Leistungsfähigkeit steigern

Erfahren Sie, wie die ketogene Diät Einfluss auf Gewichtsabnahme, Stoffwechselgesundheit und psychisches Wohlbefinden nehmen kann....

Das neue Register für Organspenden

Das neue Register für Organspenden

Machen Sie sich mit dem Online-Organspenderegister vertraut und wie es dazu beitragen kann, die niedrige Anzahl an Organspendern zu erhöhen....