Die Folgen von Selbstablehnung und Selbsthass

Psychische Gesundheit

Medizin Doc Redaktion, aktualisiert am 27. Oktober 2020, Lesezeit: 2 Minuten

Selbstablehnung und Selbsthass macht es den Betroffenen nahezu unmöglich, ein sich selbst verwirklichender, autonomer, unabhängiger Mensch zu sein. Das geringe Selbstwertgefühl, das mit Selbstablehnung und teils auch mit Selbsthass einhergeht, ist eine Quelle von Schmerz, Leiden und Unzufriedenheit mit dem Leben.

Ursachen von Selbstablehnung und Selbsthass

Was sind die Ursachen, wie kann es dazu kommen, dass ein Mensch zu Selbstablehnung und Selbsthass neigt und welche Folgen und Probleme können solche Gefühle auslösen?

Aus Selbstablehnung entstehende Probleme können beispielsweise sein:

  • unzureichende Befriedigung der eigenen Bedürfnisse, was zu chronischer Frustration führt,
  • verschiedene Arten von psychischen Störungen, wie etwa neurotische Schuld, neurotische psychosomatische Probleme, Depressionen,
  • unter Verwendung von Abwehrmechanismen, Dinge wie Überkompensation, Verdrängung, Rationalisierung,
  • Anfälligkeit für Süchte, zum Beispiel Workaholic, Alkoholismus, Drogensucht und so weiter,
  • Minderwertigkeitsgefühl, Zustände ständig depressiver Stimmung,
  • Mangel an Selbstvertrauen, Angst vor Versagen, Hemmung der Persönlichkeitsentwicklung,
  • Konformismus und übermäßige Unterwerfung,
  • geringere soziale Kompetenzen und Misstrauen,
  • Probleme beim Aufbau dauerhafter Beziehungen,
  • Schwierigkeiten beim Aufbau der eigenen Identität,
  • Aggression oder Selbstverletzung,
  • Selbstmordgedanken und manchmal sogar Selbstzerstörung.

Selbstliebe entsteht, wenn Kinder bedingungslos geliebt werden. Wenn Kinder von Anfang an die Wünsche und Erwartungen ihrer Eltern erfüllen müssen, lernt es, dass es sich Liebe verdienen muss. Das Selbstwertgefühl ist in solchen Fällen meist instabil, weil es von externen Faktoren und den Einschätzungen der Eltern abhängig ist.

Wie kann man das Selbstwertgefühl von Kindern stärken? Es lohnt sich, zu überlegen, wie das Selbstwertgefühl eines Kindes gestärkt und ihnen klar gemacht werden kann, dass sie etwas Besonderes und Einzigartiges sind.

Es ist sicherlich gut, ihnen Interesse entgegen zu bringen, ihre Individualität zu betonen, auch kleine Erfolge zu loben, die Selbständigkeit und Unabhängigkeit zu fördern, auf Fehler hinzuweisen, sie aber nicht zu kritisieren.

Zweifellos wird ein solches Verhalten dazu beitragen, ein hohes und stabiles Selbstwertgefühl zu entwickeln, das ein emotionaler Puffer gegen Widrigkeiten des Lebens sein kann und vor ernsthaften psychischen Problemen schützten kann.

Dieser Beitrag beschäftigt sich mit einem medizinischen Thema, einem Gesundheitsthema oder einem oder mehreren Krankheitsbildern. Dieser Artikel dient nicht der Selbst-Diagnose und ersetzt auch keine Diagnose durch einen Arzt oder Facharzt. Bitte lesen und beachten Sie hier auch den Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Turner-Syndrom

Turner-Syndrom – Ursache, Diagnose, Behandlung

Das sogenannte Turner-Syndrom tritt ausschließlich bei Frauen auf. Circa eines von 2.000 Mädchen leidet unter dieser genetischen Störung....

Studie: Gesundheitliche Wirkung von Matcha-Tee auf Körper, Gehirn und Psyche

Studie: Gesundheitliche Wirkung von Matcha-Tee auf Körper, Gehirn und Psyche

Forscher aus Japan haben die antidepressive Wirkung von Matcha-Teepulver untersucht. Die Ergebnisse zeigen, dass Matcha-Pulver Dopamin ......

Forschung: Wirkung einer Kombination aus Glycin und N-Acetylcystein auf das Altern

Forschung: Wirkung von Glycin und N-Acetylcystein auf den Alterungsprozess

Zu diesen Alterserscheinungen gehörten oxidativer Stress, Glutathionmangel, mitochondriale Dysfunktion, Mitophagie, Entzündungen ......

Tremor Arten

Tremor: Auslöser, Symptome, Arten und Behandlung

Tremor ist eine unwillkürliche, rhythmische Muskelkontraktion, die zu zittrigen Bewegungen in einem oder mehreren Körperteilen führt....

Studie zeigt, Wissen wird in den Synapsen des Gehirns gespeichert

Studie zeigt, wie Wissen in den Synapsen des Gehirns gespeichert wird

Eine neue Studie zeigt, wie Informationen durch Veränderungen im Muster ihrer Verbindungen (Synapsen) gespeichert werden....

Das sogenannte Turner-Syndrom tritt ausschließlich bei Frauen auf. Circa eines von 2.000 Mädchen leidet unter dieser genetischen Störung. Wer vom Turner-Syndrom betroffen ist, hat nur eine reguläres X-Geschlechtschromosom anstelle der sonst üblichen zwei. Diese Anomalie entsteht bei der Zeugung des Kindes im Mutterleib. Dass dieser Umstand,…
Matcha, ein traditioneller japanischer Tee, ist für seine gesundheitsfördernde Wirkung bekannt. Das Matcha Pulver ist reich an der Aminosäure L-Theanin, die sowohl Entspannung und Stressabbau fördern als auch die Aufmerksamkeit nachhaltig steigern kann. Außerdem kann Matcha-Tee die Leistungsfähigkeit des Gehirns, die Konzentration, das Gedächtnis und die…