Bockshornklee: Wirkung und Nebenwirkungen auf die Gesundheit

Heilpflanzen

Medizin Doc Redaktion, aktualisiert am 28. Oktober 2021, Lesezeit: 2 Minuten

Bockshornklee (Trigonella foenum-graecum) ist eine kleeähnliche Pflanze, die im Mittelmeerraum, Südeuropa und Westasien beheimatet ist.

Seine Samen, die wie Ahornsirup riechen und schmecken, werden in der Küche und als Medizin verwendet. Bockshornklee wird als Zutat in Gewürzmischungen und als Aromastoff in Lebensmitteln, Getränken und Tabak verwendet. Bockshornklee-Extrakte werden zudem auch in Seifen und Kosmetika verwendet.

In Nordafrika, Asien und Südeuropa wurde Bockshornklee (Trigonella foenum-graecum) traditionell zur Behandlung von Diabetes und zur Förderung der Milchproduktion bei stillenden Frauen eingesetzt.

Heute wird Bockshornklee als ein Mittel bei Diabetes, Menstruationsbeschwerden und anderen Erkrankungen sowie zur Anregung der Milchproduktion während der Stillzeit beworben.

Studien zur Wirkung von Bockshornklee

Es gibt nur wenige wissenschaftlich fundierte Erkenntnisse über die Auswirkungen von Bockshornklee auf die Gesundheit, aber es liegen zahlreiche Informationen über seine möglichen schädlichen Auswirkungen vor.

Eine kleine Anzahl von Studien deutet darauf hin, dass Bockshornklee den Blutzuckerspiegel bei Menschen mit Diabetes oder Prädiabetes senken kann, aber die meisten dieser Studien waren nicht von ausreichender Qualität.

Es ist ungewiss, ob Bockshornklee die Milchmenge bei stillenden Frauen erhöhen kann; die Ergebnisse der Studien sind widersprüchlich.

Die Erkenntnisse über Bockshornklee in Bezug auf andere gesundheitliche Probleme sind zu begrenzt, um Schlussfolgerungen ziehen zu können.

Risiken, Nebenwirkungen und Wechselwirkungen

Bockshornklee gilt in den Mengen, die üblicherweise in Lebensmitteln vorkommen, als gesundheitlich unbedenklich. Seine gesundheitliche Unbedenklichkeit in größeren Dosen ist ungewiss.

Er sollte von Kindern nicht als Ergänzungsmittel verwendet werden. Zu den möglichen Nebenwirkungen von Bockshornklee gehören Durchfall, Übelkeit und andere Symptome des Verdauungstrakts, selten auch Schwindel und Kopfschmerzen.

Große Dosen können einen gesundheitsgefährdenden Abfall des Blutzuckerspiegels verursachen. Bockshornklee kann bei manchen Menschen allergische Reaktionen hervorrufen.

Bei Menschen, die Bockshornklee (Trigonella foenum-graecum) allein oder in Kombination mit anderen Kräutern einnehmen, wurde über Fälle von Lebertoxizität berichtet.

Trigonella foenum-graecum ist in Mengen, die über die in der Nahrung vorkommenden Mengen hinausgehen, während der Schwangerschaft nicht ungefährlich; seine Verwendung wurde sowohl bei Tieren als auch bei Menschen mit einem erhöhten Risiko für Geburtsfehler in Verbindung gebracht.

Es ist wenig darüber bekannt, ob es ungefährlich ist, Bockshornklee in Mengen zu verwenden, die über die in der Nahrung vorkommenden Mengen hinausgehen, während man stillt.

Quelle: Medizindoc mit Material von NIH / NHS/ NCCIH

"

Der Beitrag beschäftigt sich mit einem medizinischen Thema, einem Gesundheitsthema oder einem oder mehreren Krankheitsbildern. Dieser Artikel dient nicht der Selbst-Diagnose und ersetzt auch keine Diagnose durch einen Arzt oder Facharzt. Bitte lesen und beachten Sie hier auch den Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Die Traubensilberkerze, eine Pflanze aus der Familie der Hahnenfußgewächse, wächst in Nordamerika. Die amerikanischen Ureinwohner verwendeten die Traubensilberkerze traditionell gegen eine Vielzahl von Beschwerden und führten sie bei den europäischen Kolonisten ein. Derzeit wird die Traubensilberkerze (auch Schwarze oder Wilde Schlangenwurzel genannt) als Nahrungsergänzungsmittel gegen Hitzewallungen…
Die Acai-Palme (Euterpe oleracea), die im tropischen Mittel- und Südamerika beheimatet ist, trägt eine tiefviolette Frucht. Für die indigenen Völker des Amazonasgebiets ist die Acai-Frucht seit langem eine wichtige Nahrungsquelle. Acai-Produkte sind auch in Industrieländern populär geworden, wo sie unter anderem als Mittel zur Gewichtsreduzierung, zur…

Fruchtbarkeit und Spermienzahl verbessern

Fruchtbarkeit und Spermienzahl verbessern – ein Studienüberblick

Der WHO zufolge liegt eine gesunde Spermienzahl bei 15 Millionen pro Milliliter (ml) bzw. mindestens 39 Millionen pro Ejakulat. Fruchtbarkeit...

Ernährung: Was sind Glykonährstoffe?

Ernährung: Was sind Glykonährstoffe?

Wenn sie das richtige Obst und Gemüse essen, können sie auf die zusätzliche Einnahme von Glykonährstoffen verzichten....

Was tun bei einer Stimmbandentzündung? Was mit Husten und Heiserkeit beginnt, kann sich schnell zu einer Entzündung der Stimmbänder bis hin zu einer Kehlkopfentzündung (Laryngitis) und/oder Stimmlosigkeit (Aphonie) entwickeln. Die Stimmbänder (Stimmlippen) befinden sich im Kehlkopf und spielen eine wichtige Rolle bei der Erzeugung von Sprachlauten.…
Studie über Omega-3-Fettsäuren und ihre Wirkung bei Angststörungen und Depressionen: Können Omega-3-Fettsäuren bei Depressionen helfen? Der zunehmende Verzehr von Omega-3-Fettsäuren wird weltweit stark gefördert, da man davon ausgeht, dass sie vor Krankheiten wie Angstzuständen und Depressionen schützen oder diese sogar rückgängig machen können. Wirkung von Omega-3-Fettsäuren…