Starker Alkoholkonsum bei jungen Frauen führt zu erhöhtem Risiko für Herzkrankheiten

Diabetes-Forschung 2024, Gesundheitsnews, Medizin und Forschung

Medizin Doc Redaktion, aktualisiert am 8. April 2024, Lesezeit: 5 Minuten

In den letzten Jahren hat die Besorgnis über die Auswirkungen von starkem Alkoholkonsum auf die Herzgesundheit, insbesondere bei jungen Frauen, zugenommen. Eine Studie, die auf der jährlichen wissenschaftlichen Tagung des American College of Cardiology vorgestellt wurde, hat den Zusammenhang zwischen starkem Alkoholkonsum und einem erhöhten Risiko für Herzkrankheiten bei jungen Frauen aufgezeigt.

Die Studie

Die Studie, die von Forschern des American College of Cardiology durchgeführt wurde, konzentrierte sich auf junge Frauen mittleren Alters, die angaben, acht oder mehr alkoholische Getränke pro Woche zu trinken. Die Ergebnisse zeigten, dass diese Frauen ein deutlich höheres Risiko hatten, eine koronare Herzkrankheit zu entwickeln, als Frauen, die weniger tranken. Das Risiko war bei Frauen mit starkem episodischem Alkoholkonsum, dem so genannten „Binge drinking„, sogar noch höher. Interessanterweise schien der Zusammenhang zwischen Alkohol und Herzkrankheiten bei Frauen besonders stark zu sein.

Die wachsende Besorgnis

Herzkrankheiten, einschließlich koronarer Herzkrankheiten, sind in den Vereinigten Staaten bei jüngeren Menschen auf dem Vormarsch. Dieser alarmierende Trend hat Besorgnis über die sich verschlechternden Gesundheitsergebnisse in dieser Bevölkerungsgruppe ausgelöst. Gleichzeitig sind Alkoholkonsum und Saufgelage bei Frauen im Vergleich zu früheren Jahrzehnten häufiger geworden. Diese Faktoren veranlassten die Forscher, den Zusammenhang zwischen Alkoholkonsum und dem Risiko von Herzerkrankungen bei jungen Frauen zu untersuchen.

Überraschende Ergebnisse

Die Studie erbrachte überraschende Ergebnisse, insbesondere bei Frauen der unteren Altersgruppe. Traditionell wird ein erhöhtes Risiko für Herzkrankheiten mit älteren Frauen in Verbindung gebracht. Die Ergebnisse zeigen jedoch, dass auch junge Frauen oder Frauen mittleren Alters, die viel Alkohol konsumieren oder sich in Saufgelagen ergehen, ein Risiko für eine koronare Herzkrankheit haben. Dr. Jamal Rana, der Hauptautor der Studie, äußerte sich überrascht über diese Ergebnisse und erklärte:

Frauen glauben, dass sie vor Herzkrankheiten geschützt sind, bis sie älter sind, aber diese Studie zeigt, dass selbst junge Frauen oder Frauen mittleren Alters ein Risiko für koronare Herzkrankheiten haben, wenn sie viel Alkohol konsumieren oder Rauschtrinken betreiben.

Die Forschungsmethodik

Für die Studie analysierten die Forscher die Daten von mehr als 430 000 Personen, die von der integrierten Gesundheitsorganisation Kaiser Permanente Northern California betreut wurden. Die Teilnehmer waren zwischen 18 und 65 Jahre alt und hatten zu Beginn der Studie keine Herzkrankheit. Informationen über ihren Alkoholkonsum wurden während der Hausarztbesuche mit Hilfe der Standard-Screening-Initiative „Alkohol als Lebenszeichen“ der Gesundheitsorganisation gesammelt. Die Forscher stuften den Alkoholkonsum der Teilnehmer als niedrig, mäßig oder hoch ein und identifizierten diejenigen, die einen übermäßigen Alkoholkonsum hatten, separat.

Die Ergebnisse

Die Studie ergab, dass die Häufigkeit koronarer Herzkrankheiten sowohl bei Männern als auch bei Frauen mit höherem Alkoholkonsum zunahm. Bei Frauen, die einen hohen Alkoholkonsum angaben, war das Risiko einer Herzerkrankung um 45 % höher als bei Frauen mit geringem Konsum. Darüber hinaus hatten Frauen mit hohem Alkoholkonsum ein um 68 % höheres Risiko, eine Herzkrankheit zu entwickeln, als Frauen mit mäßigem Alkoholkonsum. Bei Männern mit hohem Gesamtalkoholkonsum war das Risiko einer Herzerkrankung um 33 % höher als bei Männern mit mäßigem Alkoholkonsum.

Die Risikofaktoren verstehen

Es ist erwiesen, dass Alkoholkonsum den Blutdruck erhöht und zu Stoffwechselveränderungen führt, die mit Entzündungen und Fettleibigkeit einhergehen. Außerdem verstoffwechseln Frauen Alkohol anders als Männer, was zu einem erhöhten Risiko für Herzkrankheiten beitragen kann. Diese Ergebnisse unterstreichen, wie wichtig es ist, den Alkoholkonsum bei der Bewertung des Risikos für Herzkrankheiten und bei Präventionsmaßnahmen zu berücksichtigen. Dr. Rana unterstreicht die Notwendigkeit einer stärkeren Sensibilisierung:

Wenn es um Herzkrankheiten geht, denken wir in erster Linie an das Rauchen, aber wir denken nicht an Alkohol als eines der Vitalzeichen. Ich denke, wir brauchen mehr Bewusstsein, und Alkohol sollte in Zukunft Teil der routinemäßigen Gesundheitsuntersuchungen sein.

Beschränkungen und zukünftige Forschung

Eine Einschränkung der Studie besteht darin, dass die Teilnehmer bei der Befragung durch die Gesundheitsdienstleister möglicherweise zu wenig über ihren Alkoholkonsum berichteten. Dies könnte zu konservativen Schätzungen des mit dem Alkoholkonsum verbundenen Herzkrankheitsrisikos führen. Außerdem kann die Art und Weise, wie das Alkoholscreening in den Kliniken durchgeführt wird, die Art und Weise beeinflussen, wie Patienten und Ärzte über die Risiken des Alkoholkonsums sprechen. Weitere Forschungsarbeiten sind erforderlich, um optimale Strategien für das Alkoholscreening zu ermitteln und den Zusammenhang zwischen Alkoholkonsum und Herzkrankheitsrisiko besser zu verstehen.

Fazit

Die Studie, die einen Zusammenhang zwischen starkem Alkoholkonsum und einem erhöhten Risiko für Herzerkrankungen bei jungen Frauen herstellt, macht deutlich, wie wichtig es ist, den Alkoholkonsum bei der Bewertung des Risikos für Herzerkrankungen zu berücksichtigen. Die Ergebnisse unterstreichen die Notwendigkeit einer stärkeren Sensibilisierung und eines routinemäßigen Screenings des Alkoholkonsums im Gesundheitswesen.

Quellen und weiterführende Informationen

  1. American College of Cardiology, 2024.
  2. BERICHT über eine EU-Strategie zur Unterstützung der Mitgliedstaaten bei der Verringerung alkoholbedingter Schäden | A6-0303/2007 | Europäisches Parlament, 2007.
  3. Die bundesweiten Maßnahmen zur Alkoholprävention der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) | Bundesgesundheitsblatt – Gesundheitsforschung – Gesundheitsschutz, 2021.
  4. https://en.wikipedia.org/wiki/Alcoholism, Wikipedia 2024.

ddp


⊕ Dieser Beitrag wurde auf der Grundlage wissenschaftlicher Fachliteratur und fundierter empirischer Studien und Quellen erstellt und in einem mehrstufigen Prozess überprüft.

Wichtiger Hinweis: Der Beitrag beschäftigt sich mit einem medizinischen Thema, einem Gesundheitsthema oder einem oder mehreren Krankheitsbildern. Dieser Artikel dient nicht der Selbst-Diagnose und ersetzt auch keine Diagnose durch einen Arzt oder Facharzt. Bitte lesen und beachten Sie hier auch den Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Diäten wirken besser als Medikamente bei Reizdarmsyndrom

Diäten wirken besser als Medikamente bei Reizdarmsyndrom

Das Reizdarmsyndrom (IBS) erklärt: Symptome, Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten mit Fokus auf diätetische Ansätze....

Die gesundheitlichen Vorteile von Brunnenkresse

Die gesundheitlichen Vorteile von Brunnenkresse

Erfahren Sie mehr über die gesundheitlichen Vorteile von Brunnenkresse. Reich an Vitaminen, Mineralstoffen und Antioxidantien ist sie....

Schuhe drinnen anlassen oder ausziehen?

Schuhe drinnen anlassen oder ausziehen?

Erfahren Sie, warum es hygienischer ist, Ihre Straßenschuhe in der Wohnung auszuziehen. Schuhsohlen können eine Vielzahl von Keimen enthalten...

Gerösteter grüner Tee kann geistige Leistungsfähigkeit steigern

Gerösteter grüner Tee kann geistige Leistungsfähigkeit steigern

Erfahren Sie, wie die ketogene Diät Einfluss auf Gewichtsabnahme, Stoffwechselgesundheit und psychisches Wohlbefinden nehmen kann....

Das neue Register für Organspenden

Das neue Register für Organspenden

Machen Sie sich mit dem Online-Organspenderegister vertraut und wie es dazu beitragen kann, die niedrige Anzahl an Organspendern zu erhöhen....