Zeckenspeichel könnte gegen Entzündungen genutzt werden

Gesundheitsnews, Medizin und Forschung

Dirk de Pol, aktualisiert am 24. Februar 2022, Lesezeit: 3 Minuten

Der Speichel von Zecken, die tödliche Krankheiten wie die Lyme-Borreliose verbreiten, könnte wichtige Inhaltsstoffe für fortschrittliche Medikamente enthalten, wie Forscher festgestellt haben. In einer neuen Studie konnte ein Forscherteam zeigen, wie Proteine im Zeckenspeichel verändert werden können, um die Ursache von Entzündungskrankheiten beim Menschen zu bekämpfen. Die Ergebnisse wurden in den Proceedings of the National Academy of Sciences (PNAS) veröffentlicht.

Bei einem Biss sondern Zecken in ihrem Speichel Proteine, so genannte Evasine, ab. Die Evasine binden sich an Proteine im Blutkreislauf des Wirts, die so genannten Chemokine. Die Chemokine wiederum lösen eine Immunreaktion aus, bei der weiße Blutkörperchen zum Ort der Verletzung strömen.

Die Evasine schalten die Chemokine schalten jedoch effektiv aus und verhindern so die Wanderung der weißen Blutkörperchen und damit eine Wundheilung. So können Zecken weiterhin unbemerkt Blut eines Wirts aufnehmen, ohne schmerzhafte Entzündungen zu verursachen. Es ist diese entzündungshemmende Fähigkeit, die das Interesse der Forscher geweckt hat.

Wissenschaftler der australischen Monash University haben nun eine Entdeckung gemacht, die zeigt, wie die Proteine der Zecken so verändert werden können, dass sie besser gegen Entzündungskrankheiten wie Asthma, Arthritis, Multiple Sklerose und Atherosklerose eingesetzt werden können.

Allerdings enthält der Zeckenspeichel verschiedene Evasinen. Das Problem ist, dass nur einige der Chemokine, an die sie binden, an Entzündungskrankheiten beteiligt sind. Andere Chemokine hingegen sind zur Aufrechterhaltung einer normalen Funktion des Immunsystems erforderlich.

Die Wissenschaftler sind jedoch überzeugt, dass sie mit ihrer Studie nun die strukturelle Grundlage dafür gefunden haben, warum Evasine verschiedene Chemokine erkennen und sich an sie binden. Auf dieser Grundlage glauben die Forscher nun modifizierte Evasine herstellen zu können, die sich nur an die Chemokine binden, die Entzündungskrankheiten auslösen.

Bis zum heutigen Zeitpunkt gibt es noch keine entzündungshemmenden Therapeutika, die direkt auf das Chemokin-System abzielen. Aus diesem Grund sind die Wissenschaftler überzeugt, dass ihrer Studie größe Bedeutung zukommt.

Dieser Beitrag beschäftigt sich mit einem medizinischen Thema, einem Gesundheitsthema oder einem oder mehreren Krankheitsbildern. Dieser Artikel dient nicht der Selbst-Diagnose und ersetzt auch keine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie hier auch den Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Forschung: Vitamin D-Mangel kann Ursache für chronische Entzündungen sein

Forschung: Vitamin D-Mangel kann Ursache für chronische Entzündungen sein

Neue Forschungsergebnisse von Wissenschaftlern in Australien zeigen, dass zwischen einem niedrigen Vitamin-D-Spiegel und hohen Entzündungswerten...

Forschung: Auswirkung von Vitamin-D-Mangel auf Sterberisiko, Demenz und chronische Entzündungen

Forschung: Auswirkung von Vitamin D-Mangel auf Sterberisiko, Demenz und chronische Entzündungen

Eine Studie mit mehr als 300.000 Erwachsenen zeigte, dass es einen kausalen Zusammenhang zwischen Vitamin-D-Mangel und...

Osteomyelitis: Was ist eine Knochenentzündung?

Osteomyelitis: Ursachen, Symptome, Diagnose und Behandlung einer Knochenentzündung

Osteomyelitis: Lesen Sie hier mehr über die Ursachen, Symptome, Diagnose, Behandlung und die Risikofaktoren bei einer Knochenentzündung...

Was ist eine transversale Myelitis?

Was ist eine transverse Myelitis? – Symptome und Ursachen bei Entzündung des Rückenmarks

Transverse Myelitis ist eine Entzündung des Rückenmarks, des Teils des Nervensystems, der Impulse vom Gehirn an die Nerven leitet...

Beckenentzündung – Ursachen und Behandlung

Beckenentzündung – Ursachen und Behandlung

Beckenentzündung - eine Infektion des oberen Genitaltrakts der Frau. Das schließt die Gebärmutter, die Eileiter sowie die Eierstöcke mit ein...

Behandlung von dreifach negativem Brustkrebs Cardamonin – ein natürlicher Wirkstoff, der in Kardamom und anderen Pflanzen vorkommt – könnte einer neuen Studie zufolge ein therapeutisches Potenzial bei dreifach negativem Brustkrebs (TNBC) haben, indem es menschliche Krebszellen behandelt. Darüber hinaus zeigen die Ergebnisse, dass der Wirkstoff auf…