Was ist eine Amniozentese (Fruchtwasseruntersuchung)?

Was ist eine Amniozentese (Fruchtwasseruntersuchung)?

Krankheiten

Medizin Doc Redaktion, Beitrag vom 10. November 2020


Amniozentese (Fruchtwasseruntersuchung) ist ein Test, der während einer Schwangerschaft zur Feststellung möglicher genetischer oder biochemischer Schäden durchgeführt werden kann, die beispielsweise zu genetischen oder chromosomalen Erkrankung wie dem Down-Syndrom, dem Edwards-Syndrom oder dem Patau-Syndrom führen können. Dabei wird eine kleine Zellprobe aus dem Fruchtwasser entnommen und getestet, der Flüssigkeit, die das ungeborene Baby im Mutterleib (Uterus) umgibt.

Wann sollte eine Fruchtwasseruntersuchung gemacht werden?

Amniozentese wird nicht allen schwangeren Frauen empfohlen, nur wenn die Wahrscheinlichkeit hoch ist, dass das Baby eine genetische Erkrankung hat. Dies könnte sein, weil:

  • Ein vorgeburtlicher Screening-Test (Ultraschall, Ersttrimesterscreening) ergeben hat, dass das Baby möglicherweise mit einer Krankheit wie dem Down-Syndrom, dem Edwards-Syndrom oder dem Patau-Syndrom geboren werden könnte
  • Es zuvor eine Schwangerschaft gab, die mit einer genetischen Erkrankung verbunden war oder einer Fehlgeburt aufgrund einer Chromosomenstörung
  • familiäre genetische Erbkrankheiten wie Sichelzellkrankheit, Thalassämie, Mukoviszidose oder Muskeldystrophie.
  • die Schwangere über 35 Jahre alt ist

Eine Hebamme oder ein Arzt wird mit Ihnen über die Auswirkungen des Tests sprechen und Sie über die möglichen Vorteile und Risiken informieren, die Ihnen bei der Entscheidungsfindung helfen.

Wie Amniozentese durchgeführt wird

Die Amniozentese wird normalerweise zwischen der 15. und 20. Schwangerschaftswoche durchgeführt, kann aber bei Bedarf später durchgeführt werden. Eine Fruchtwasseruntersuchung kann auch früher durchgeführt werden. Das kann jedoch das Risiko von Komplikationen bei der Amniozentese erhöhen und wird normalerweise vermieden.

Während des Tests wird eine lange, dünne Nadel durch die Bauchdecke eingeführt, die von einem Ultraschallbild geleitet wird. Die Nadel wird in den Fruchtwassersack eingeführt, der den Fötus umgibt, und eine kleine Fruchtwasserprobe wird zur Analyse entnommen.

Der Test selbst dauert normalerweise ungefähr 10 Minuten, obwohl die gesamte Konsultation ungefähr 30 Minuten dauern kann. Amniozentese wird normalerweise eher als unangenehm denn als schmerzhaft beschrieben.

Die ersten Testergebnisse sollten innerhalb von drei Arbeitstagen vorliegen und zeigen an, ob das Down-Syndrom, das Edwards-Syndrom oder das Patau-Syndrom entdeckt wurde. Wenn auch seltenere Bedingungen getestet werden, kann es drei Wochen oder länger dauern, bis die Ergebnisse wieder verfügbar sind.

Wenn der Test zeigt, dass das Baby eine genetische oder chromosomale Erkrankung hat, werden die Auswirkungen ausführlich besprochen. Es gibt keine Heilung für die meisten Erkrankungen, die bei der Amniozentese (Fruchtwasseruntersuchung) angezeigt werden.

Was sind die Risiken einer Amniozentese?

Bevor Sie sich für eine Amniozentese (Fruchtwasseruntersuchung) entscheiden, werden die Risiken und möglichen Komplikationen mit Ihnen besprochen. Eines der Hauptrisiken im Zusammenhang mit Amniozentese ist eine Fehlgeburt, das heißt der Verlust der Schwangerschaft in den ersten 23 Wochen. Dies tritt schätzungsweise bei bis zu einer von 100 Frauen mit Amniozentese auf.

Es gibt auch einige andere Risiken, wie zum Beispiel eine Infektion oder die Notwendigkeit, das Verfahren erneut durchzuführen, da die erste Probe nicht genau getestet werden konnte. Das Risiko, dass eine Amniozentese Komplikationen verursacht, ist höher, wenn sie vor der 15. Schwangerschaftswoche durchgeführt wird, weshalb der Test erst nach diesem Zeitpunkt durchgeführt wird.

Was sind die Alternativen?

Eine Alternative zur Amniozentese (Fruchtwasseruntersuchung) ist ein Test, der als Chorionzotten-Probenahme (CVS) bezeichnet wird. Hier wird eine kleine Probe von Zellen aus der Plazenta, dem Organ, das die Blutversorgung der Mutter mit der des ungeborenen Kindes verbindet, zum Testen entnommen.

Er wird normalerweise zwischen der 11. und 14. Schwangerschaftswoche durchgeführt, obwohl es bei Bedarf später durchgeführt werden kann. Bei CVS ist das Risiko einer Fehlgeburt ähnlich dem Risiko einer Fehlgeburt bei Amniozentese (bis zu 1 von 100).

Da der Test früher durchgeführt werden kann, hat man mehr Zeit, um die Ergebnisse zu prüfen. Wenn ein Tests angeboten wird, um nach einer genetischen oder chromosomalen Erkrankung des Babys zu suchen, kann ein an der Durchführung des Tests beteiligter Spezialist die verschiedenen Optionen mit der Schwangeren besprechen und bei der Entscheidung helfen.

Dieser Beitrag beschäftigt sich mit einem medizinischen Thema, einem Gesundheitsthema oder einem oder mehreren Krankheitsbildern. Dieser Artikel dient nicht der Selbst-Diagnose und ersetzt auch keine Diagnose durch einen Arzt oder Facharzt. Bitte lesen und beachten Sie hier auch den Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Teile den obigen Beitrag!

Weitere Medizin Docs News

Wer unter Schlafapnoe leidet, hat Atemaussetzer im Schlaf. Die am meisten auftretende Art ist die obstruktive…
Medizin Doc

Bei Schmerzen und mentalen Leiden

 

Sehen Sie hier Berichte von Patienten zur Yager-Methode. In einer Studie des Subliminan Therapy Institute zeigte sich, dass nach nur 4 Stunden Behandlung mit Yager Schmerzen und mentale Leiden der Patienten um mindestens 80% vermindert waren.

Mehr zur Methode lesen

Menü