Koronararterien-Bypass-Transplantation

Herzerkrankungen, Krankheiten

Dirk de Pol, Beitrag vom 5. März 2022

Die Koronararterien-Bypass-Operation ist ein Verfahren zur Verbesserung der schlechten Durchblutung des Herzens. Heutzutage ist die englische Abkürzung CABG für coronary artery bypass graft im Gebrauch. Er kann erforderlich sein, wenn die Arterien, die das Herzgewebe mit Blut versorgen, die sogenannten Koronararterien, verengt oder blockiert sind. Dieser Eingriff kann das Risiko schwerer Komplikationen bei Menschen mit obstruktiver koronarer Herzkrankheit, einer Form der ischämischen Herzkrankheit, verringern. Eine CABG kann auch in Notfällen, wie einem schweren Herzinfarkt, durchgeführt werden.

Bei der CABG werden Blutgefäße aus einem anderen Teil des Körpers verwendet und mit Blutgefäßen oberhalb und unterhalb der verengten Arterie verbunden, um die verengten oder blockierten Koronararterien zu umgehen. Je nach Schwere und Anzahl der Verengungen können ein oder mehrere Blutgefäße verwendet werden. Bei den Blutgefäßen handelt es sich in der Regel um Arterien aus dem Arm oder der Brust oder um Venen aus den Beinen. Bei diesem Verfahren können Risiken und mögliche Komplikationen auftreten. Nach der CABG kann Ihr Arzt Medikamente und eine herzgesunde Lebensweise empfehlen, um Ihre Symptome weiter zu lindern, Ihre Krankheit zu behandeln und Komplikationen wie Blutgerinnsel zu vermeiden.

Wer kann davon profitieren?

Menschen mit bestimmten Erkrankungen können von einer CABG profitieren, z. B. Menschen mit einer obstruktiven Koronararterienerkrankung, einer Form der ischämischen Herzerkrankung. Eine obstruktive koronare Herzkrankheit tritt auf, wenn sich Plaque in den Koronararterien ablagert, die das Herz mit sauerstoffreichem Blut versorgen.

Ihr Herzbehandlungsteam wird gemeinsam mit Ihnen entscheiden, ob eine CABG das Richtige für Sie ist. Zu Ihrem Team gehören Ihr Herzarzt, ein sogenannter Kardiologe, und ein Herz-Thorax-Chirurg, der auf Herz-, Lungen- und Brustkorboperationen spezialisiert ist.

Bei einem Notfall, z. B. einem Herzinfarkt oder plötzlichen Herzstillstand, kann eine CABG oder ein anderer Eingriff mit Zustimmung des Herzspezialteams durchgeführt werden. Wenn es sich nicht um einen Notfall handelt, wird das Team Ihre Symptome, Ihre Krankengeschichte, den Schweregrad Ihrer Erkrankung, Ihren allgemeinen Gesundheitszustand und den Nutzen der Behandlung für Sie beurteilen. Das Team wird auch Ihre Präferenzen berücksichtigen, nachdem es die Risiken und Vorteile der CABG mit Ihnen und Ihrer Familie besprochen hat.

Wann wird eine CABG empfohlen?

Das Herzbehandlungsteam kann eine CABG empfehlen, um die Symptome zu lindern und Ihre Chancen auf ein längeres Leben zu verbessern. Eine Operation ist nicht immer die beste Option für alle Patienten. Je nach Ihrem allgemeinen Gesundheitszustand und anderen Bedingungen kann Ihr Behandlungsteam ein alternatives Verfahren empfehlen, das als perkutane Koronarintervention (PCI) bezeichnet wird und die Einsetzung eines Stents beinhalten kann. Dieses Verfahren wird auch als Koronarangioplastie bezeichnet.

Eine CABG kann empfohlen werden, wenn Sie Folgendes haben

  • Notwendigkeit einer Operation am offenen Herzen aus anderen Gründen
  • Diabetes
  • Herzinfarkt aufgrund einer koronaren Herzkrankheit, die mit PCI nicht angemessen behandelt werden kann
  • Ischämische Herzkrankheit mit Angina pectoris, die auch mit Medikamenten nicht verschwindet, oder mit einem plötzlichen Herzstillstand aufgrund von Herzrhythmusstörungen in der Vorgeschichte
  • Mehrere blockierte Koronararterien oder große Mengen an Plaque in der linken Hauptkoronararterie, die mit PCI nur schwer zu behandeln wären
  • Schwere oder fortgeschrittene Herzinsuffizienz, die die Fähigkeit des Herzens, Blut zu pumpen, beeinträchtigt

Vor der Operation

Ihr Arzt kann vor der CABG diagnostische Tests oder Verfahren anwenden, um festzustellen, wie schwer Ihre ischämische Herzerkrankung ist und wo die Koronararterien verengt sind. Wenn Sie eine CABG benötigen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, wie Sie sich auf den Eingriff vorbereiten können.

Diagnostische Tests und Verfahren

Die Tests und Verfahren können Folgendes umfassen:

  • Elektrokardiogramm (EKG oder EKG) zur Aufzeichnung der elektrischen Aktivität des Herzens. Ein EKG kann zeigen signs auf eine Herzschädigung hinweisen.
  • Stresstests, um zu messen, wie gut Ihr Herz bei körperlicher Belastung arbeitet. Die Belastung kann eine körperliche Übung sein, z. B. das Gehen auf einem Laufband, oder ein Medikament, das die gleiche Wirkung hat.
  • Echokardiogramm zur Beurteilung der Herzfunktion. Dazu gehört auch, ob die Klappen oder die Pumpleistung abnormal sind.
  • Koronarangiographie, um zu sehen, wie das Blut durch Ihre Arterien fließt. Sie wird zusammen mit einer Herzkatheteruntersuchung durchgeführt. Das Angiogramm zeigt, wie schwer die Erkrankung ist, welche Arterien betroffen sind und wo die betroffenen Arterien liegen.
  • CT-Angiographie, um Bilder von Ihren Blutgefäßen zu machen. Dabei handelt es sich um eine Alternative zur Herzkatheteruntersuchung, bei der eine Farbstoffinjektion in den Arm zusammen mit einer Computertomographie (CT) durchgeführt wird. Da im Gegensatz zur Herzkatheteruntersuchung kein Katheter in das Herz eingeführt werden muss, kann die CT-Angiografie für einige Patienten sicherer sein.
  • Koronarer Kalzium-Scan, um Bilder des Kalziums in den Wänden Ihrer Koronararterien zu erhalten, das mit der koronaren Herzkrankheit in Verbindung steht. Bei diesem Test wird eine CT-Bildgebung verwendet.

Vorbereitung auf die Operation

Eine CABG kann im Voraus geplant werden, oder sie kann in einer Notfallsituation durchgeführt werden, z. B. nach einem Herzinfarkt, der zu einer schweren Herzinsuffizienz führt. Wenn Ihre Operation geplant ist, sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, was Sie erwartet und wie Sie sich vorbereiten können, z. B:

  • Welche Medikamente Sie absetzen sollten und wann Sie sie absetzen sollten. Fragen Sie nach allen Medikamenten, die Sie einnehmen, auch wenn sie nicht verschreibungspflichtig sind, sowie nach Nahrungsergänzungsmitteln.
  • Welche Medikamente Sie einnehmen sollten und wann Sie damit beginnen sollten.
  • Wie man sich vor der Operation badet. Möglicherweise wird Ihnen gesagt, dass Sie eine spezielle Seife verwenden sollen, um Ihren Körper zu waschen.
  • Wann Sie vor der Operation nichts mehr essen und trinken sollten.
  • Wann Sie ins Krankenhaus kommen und wohin Sie gehen müssen.
  • Was Sie nach der Operation und während der Erholungsphase erwartet.

Ihr Arzt wird auch die Behandlungsmöglichkeiten mit Ihnen besprechen, einschließlich der Risiken und möglichen Komplikationen während und nach der Operation. Stellen Sie Ihrem Arzt alle Fragen, die Sie haben, damit Sie die beste Entscheidung für Ihre Behandlung treffen können.

Während der Operation

Bei der CABG entnimmt ein Operationsteam ein oder mehrere Blutgefäße aus einem anderen Teil Ihres Körpers und verbindet sie mit der blockierten Arterie in Ihrem Herzen. Die CABG kann auf eine von drei Arten durchgeführt werden. Bei der traditionellen CABG wird der Brustkorb aufgeschnitten und eine Maschine pumpt Ihr Blut. Bei der „Off-Pump“-CABG wird der Brustkorb geöffnet, aber es wird keine Maschine zum Pumpen des Blutes eingesetzt. Bei der minimal-invasiven CABG-Methode werden nur kleine Schnitte in den Brustkorb gemacht, und es wird keine Maschine eingesetzt.

Chirurgisches Team

Zu Ihrem Operationsteam gehört ein Herz-Thorax-Chirurg, der an Ihrem Herzen arbeiten wird. Ein Anästhesist wird Ihnen vor der Operation ein Schlafmittel verabreichen, Sie an ein Beatmungsgerät anschließen und Ihre Lebenszeichen während des gesamten Eingriffs überwachen. Ein Kardiologe steuert die Herz-Lungen-Pumpe, und Krankenschwestern und andere Chirurgen können während des gesamten Eingriffs helfen.

Traditionelle CABG-Operation

Die herkömmliche CABG ist die häufigste Art der CABG-Operation. Dieser Eingriff dauert etwa drei bis sechs Stunden, je nachdem, wie viele Arterien umgangen werden müssen. Erfahren Sie mehr darüber, wie Sie sich auf die Operation vorbereiten können.

Sie erhalten einen intravenösen Zugang für Flüssigkeiten und Medikamente, die Sie vor der Operation schlafen lassen. Sie werden an ein Beatmungsgerät angeschlossen, um Ihre Atmung zu unterstützen. Der Chirurg macht einen Schnitt in der Mitte des Brustkorbs, durch das Brustbein. Der Knochen wird gespalten und der Brustkorb abgetrennt, damit der Chirurg das Herz erreichen kann.

Sie erhalten Medikamente, die Ihren Herzschlag vorübergehend stoppen. Dies erleichtert es dem Chirurgen, die gesunden Blutgefäße, die sogenannten Transplantate, mit den Koronararterien zu verbinden. Dazu ist eine Herz-Lungen-Bypass-Maschine erforderlich, die Ihr Blut mit Sauerstoff anreichert und während der Operation durch Ihren Körper pumpt, während Ihr Herz nicht schlägt.

Der Chirurg entnimmt dann eine Arterie oder eine Vene aus Ihrem Bein, Arm, Bauch oder Brustkorb. Das Transplantat wird an die blockierte Koronararterie angeschlossen. Das neue Blutgefäß umgeht den blockierten Teil und schafft so einen neuen Weg für den Blutfluss zum Herzmuskel. Die Anzahl der Transplantate hängt davon ab, wie viele Koronararterien umgangen werden müssen.

Wenn die Transplantation abgeschlossen ist, setzt der Chirurg das Herz wieder in Gang und stellt den Blutfluss wieder her. Normalerweise beginnt das Herz von selbst zu schlagen, manchmal werden aber auch leichte Schocks verabreicht, um es in Gang zu setzen. Die Chirurgen nähen das Brustbein mit einem Draht wieder zusammen.

Off-Pump-CABG

Manchmal kann eine CABG ohne Anhalten des Herzens und unter Verwendung einer Herz-Lungen-Bypass-Maschine durchgeführt werden. Dies wird als Off-Pump-CABG bezeichnet, da die Herz-Lungen-Bypass-Maschine bzw. Pumpe nicht verwendet wird. Das Herz wird mit einer mechanischen Vorrichtung ruhig gestellt. Für die Chirurgen ist es schwieriger, weil das Herz noch schlägt und die Chirurgen keinen einfachen Zugang zu den Blutgefäßen haben. Für bestimmte Menschen kann es jedoch sicherer sein, z. B. für diejenigen, die ein höheres Risiko für Komplikationen beim Einsatz einer Herz-Lungen-Bypass-Maschine haben. Dazu gehören ältere Erwachsene und Menschen mit Herzkammerfunktionsstörungen, Diabetes, Nierenerkrankungen und chronischen Lungenerkrankungen. Diese Art der Operation wird manchmal auch als Bypass-Transplantation am schlagenden Herzen bezeichnet.

Minimalinvasive CABG

Manchmal kann eine CABG-Operation nicht als Operation am offenen Herzen durchgeführt werden. Es gibt weniger invasive Methoden, darunter:

  • Minimal-invasiver direkter Koronararterien-Bypass (MIDCAB). MIDCAB ist eine modifizierte Version der CABG, bei der der Brustknochen nicht aufgeschnitten wird. Stattdessen macht der Chirurg einen kleineren Schnitt auf der linken Seite des Brustkorbs über der Arterie, die umgangen werden muss, und führt sie zwischen den Rippen ein. In der Regel handelt es sich auch hier um ein Off-Pump-Verfahren.
  • Robotisch. Manchmal kann eine CABG-Operation mit Hilfe eines Roboters durchgeführt werden, um das Transplantat chirurgisch zu platzieren. Dies wird als roboterassistierte oder robotergestützte Chirurgie bezeichnet. Der Chirurg steuert den Roboter, anstatt die Arbeit von Hand zu erledigen, und die Maschine benötigt nur kleine Öffnungen im Brustkorb. Manchmal wird auch eine Herz-Lungen-Bypass-Maschine eingesetzt.
  • Hybrid. Bei einer hybriden Bypass-Operation wird der robotergestützte Bypass für eine der Hauptarterien durchgeführt, während für andere blockierte Arterien ein Stent verwendet wird. Der Stent ist ein aufgerolltes, röhrenförmiges Netz, das in die blockierte Arterie eingeführt wird, um sie offen zu halten. Dieses Verfahren wird in der Regel nur angewendet, wenn Ihr Arzt nicht in der Lage ist, einen herkömmlichen Bypass zu legen.

Nach der Operation

Nach einer CABG-Operation brauchen Sie Zeit, um sich zu erholen. Es gibt auch mögliche Komplikationen nach der Operation.

Erholung im Krankenhaus

Sie werden etwa eine Woche im Krankenhaus bleiben. Sie können länger bleiben, wenn Sie auch andere Eingriffe hatten oder wenn es Komplikationen gibt. Sie werden ein oder zwei Tage auf der Intensivstation (ICU) bleiben, wo das medizinische Personal Folgendes tun kann:

  • Legen Sie Verbände auf der Brust und an der Stelle an, an der das Transplantat entfernt wurde.
  • Es werden Schläuche angebracht, um Flüssigkeit aus dem Brustkorb und Urin aus der Blase abzuleiten.
  • Sie an ein Elektrokardiogramm (EKG) anschließen, um Ihren Herzrhythmus zu überwachen.
  • Implantation eines vorübergehenden Herzschrittmachers und in einigen Fällen eines implantierbaren Kardioverter-Defibrillators (ICD), während Sie sich auf der Intensivstation erholen.
  • Sie erhalten Kompressionsstrümpfe für die Beine, um den Blutfluss aufrechtzuerhalten und venöse Thromboembolien zu vermeiden.
  • Sie erhalten Medikamente. Einige Medikamente können Sie nur für kurze Zeit einnehmen, während Sie andere möglicherweise weiter einnehmen müssen. Diese Medikamente können bei Schmerzen während der Genesung helfen, Blutgerinnseln oder unregelmäßigen Herzrhythmen vorbeugen, den Cholesterinspiegel und die Blutfette kontrollieren und Ihr Risiko für Komplikationen senken.
  • Sie erhalten eine Sauerstofftherapie, bei der der Sauerstoff über Nasenstifte oder eine Maske in die Nase geleitet wird.
  • Überwachen Sie Ihre Lebenszeichen, wie Herzfrequenz, Blutdruck und Sauerstoffgehalt.

Erholung zu Hause

Nach der Entlassung aus dem Krankenhaus müssen Sie weiterhin Medikamente einnehmen. Zu den häufigen Nebenwirkungen der Operation, die innerhalb von vier bis sechs Wochen abklingen sollten, gehören die folgenden:

  • Schmerzen in der Brust im Bereich der Schnittwunde
  • Verstopfung
  • Unbehagen oder Juckreiz bei heilenden Schnitten
  • Müdigkeit, Stimmungsschwankungen oder Depressionen
  • Muskelschmerzen oder Verspannungen in den Schultern und im oberen Rücken
  • Schlafprobleme oder Appetitlosigkeit
  • Schwellung der Stelle, an der eine Arterie oder Vene für das Transplantat entfernt wurde

Nach der Entlassung aus dem Krankenhaus werden Sie etwa sechs bis 12 Wochen benötigen, um sich vollständig zu erholen. Menschen, die sich einer minimalinvasiven CABG unterziehen, brauchen weniger Zeit zur Erholung als bei einer herkömmlichen CABG.

Mögliche operationsbedingte Komplikationen

Alle Operationen sind mit Risiken verbunden. Das Risiko ist im Allgemeinen bei bestimmten Personen höher, z. B. bei Personen, die sich einer CABG in einer Notfallsituation unterziehen, die Plaque in anderen Arterien im Körper haben oder die an anderen Krankheiten leiden, z. B. an schwerer Herzinsuffizienz, Lungen- oder Nierenerkrankungen. Zu den potenziell schwerwiegenden Komplikationen können gehören:

  • Arrhythmie, d. h. unregelmäßiger Herzschlag. Die häufigste Form ist das sogenannte Vorhofflimmern, das nach der Operation auftreten kann, aber in der Regel von selbst wieder verschwindet.
  • Blutungen, die möglicherweise einen größeren chirurgischen Eingriff erfordern, um sie zu kontrollieren
  • Verwirrung oder Probleme, klar zu denken, vorübergehender Gedächtnisverlust, Sehstörungen und undeutliches Sprechen können für kurze Zeit direkt nach der Operation auftreten. Dies wird auch als postoperativer kognitiver Verfall (POCD) bezeichnet. Delirium oder starke Verwirrung sind selten. Die genaue Ursache für POCD ist nicht bekannt. Viele Faktoren, darunter der Gesundheitszustand des Patienten vor der Operation, spielen wahrscheinlich eine Rolle.
  • Herzinfarkt
  • Eine Infektion, die an der Stelle des chirurgischen Schnittes oder im Brustkorb auftreten kann, wo die Operation durchgeführt wurde. Dies kann zusätzliche Operationen erforderlich machen.
  • Nierenversagen
  • Schlaganfall

Leben nach der Koronararterien-Bypass-Transplantation

Die CABG ist eine Behandlung, aber keine Heilung für ischämische Herzkrankheiten. Es ist wichtig, dass Sie nach der CABG mit Ihrem Arzt zusammenarbeiten, damit Sie gesund bleiben. Dazu gehören die Einnahme von Medikamenten, die Ihnen Ihr Arzt verschreibt, eine gesunde Lebensweise, regelmäßige ärztliche Untersuchungen und die Teilnahme an einer kardiologischen Rehabilitation.

Nehmen Sie Ihre Medikamente wie vorgeschrieben ein

Ihr Arzt wird wahrscheinlich kurz nach Ihrer Operation mit Ihnen über Medikamente sprechen. Mit einigen von ihnen müssen Sie sofort beginnen. Möglicherweise müssen Sie sie bis zu einem Jahr lang oder sogar lebenslang einnehmen. Zu diesen Medikamenten können gehören:

  • ACE-Hemmer zur Behandlung von Bluthochdruck und für Menschen, die einen Herzinfarkt erlitten haben, an Diabetes oder Nierenerkrankungen leiden oder deren Herz nicht richtig pumpt.
  • Angiotensinrezeptorblocker (ARB) zur Behandlung von Bluthochdruck und für Menschen, die einen Herzinfarkt erlitten haben oder an Diabetes oder Nierenerkrankungen leiden. Ihr Arzt kann einen ARB empfehlen, wenn Sie einen ACE-Hemmer nicht einnehmen können oder aus anderen Gründen.
  • Betablocker zur Verringerung des Risikos von Herzrhythmusstörungen nach einer CABG sowie zur Behandlung von Bluthochdruck und anderen Herzerkrankungen. Diese Medikamente verlangsamen Ihre Herzfrequenz und senken Ihren Blutdruck, um die Belastung für Ihr Herz zu verringern.
  • Blutverdünner oder Thrombozytenaggregationshemmer, die verhindern, dass Ihr Transplantat verstopft und Blutgerinnsel gebildet werden. Ihr Arzt wird Ihnen wahrscheinlich sofort Aspirin verschreiben, noch bevor Sie eine CABG-Operation erhalten. Ihr Arzt kann Ihnen auch andere blutgerinnungshemmende Medikamente verschreiben. Mögliche Nebenwirkungen dieses Medikaments können Blutungen sein, insbesondere wenn Sie andere blutverdünnende Medikamente wie Aspirin einnehmen.
  • Kalziumkanalblocker zur Behandlung von Bluthochdruck, wenn Betablocker und ACE-Hemmer diesen nicht kontrollieren.
  • Diuretika, d. h. Arzneimittel zur Verringerung der Flüssigkeitsmenge in Ihrem Körper oder zur Behandlung von Bluthochdruck, wenn Betablocker und ACE-Hemmer diesen nicht kontrollieren können.
  • Statine zur Senkung der Blutfettwerte und zur Kontrolle der Cholesterinwerte, die Plaque verursachen können. Wenn Sie nicht bereits Statine für Ihre koronare Herzkrankheit einnehmen, kann Ihr Arzt empfehlen, dass Sie vor und nach der Operation Statine einnehmen.

Überwachen Sie Ihren Zustand

Nach der Operation und nach der Genesung wird Ihr Arzt Kontrolluntersuchungen durchführen, um häufige Komplikationen der CABG oder weitere Probleme aufgrund einer ischämischen Herzerkrankung zu erkennen.

Auch wenn bei Ihnen keine Anzeichen oder Symptome auftreten, kann es sein, dass Sie etwa fünf Jahre nach einer CABG-Operation oder früher, wenn Sie neue Symptome oder andere Risikofaktoren haben, einen Test benötigen. Sie können einen Stresstest mit einem Elektrokardiogramm oder Echokardiogramm oder eine andere Bildgebung von Herz und Lunge durchführen lassen. Wenn Sie Symptome wie Brustschmerzen haben, insbesondere vor oder während des Belastungstests, wird Ihr Arzt wahrscheinlich eine Koronarangiografie empfehlen, um das Transplantat und andere Arterien zu überprüfen.

Lebensweise ändern

Ihr Arzt wird mit Ihnen über herzgesunde Lebensgewohnheiten und Veränderungen sprechen, die wichtig sind, um Ihre Gesundheit zu erhalten und Risikofaktoren wie Bluthochdruck und Diabetes zu kontrollieren. Dazu gehören:

  • Anstreben eines gesunden Gewichts.
  • Körperlich aktiv sein.
  • Herzgesunde Ernährung.
  • Stressbewältigung.
  • Mit dem Rauchen aufhören.

Melden Sie sich zur kardialen Rehabilitation an

Ihr Arzt kann Sie zur kardialen Rehabilitation überweisen, um Ihre Herzgesundheit nach einem herzbezogenen Eingriff oder einer Herzerkrankung zu verbessern. Die kardiale Rehabilitation hilft Ihnen, eine herzgesunde Lebensweise beizubehalten oder zu übernehmen, um Ihr Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu senken. Dieses Programm umfasst Bewegungstraining, Aufklärung über eine herzgesunde Lebensweise und Beratung, um Stress abzubauen und Ihnen die Rückkehr zu einem aktiven Leben zu erleichtern. Diese Rehabilitationsprogramme stehen unter ärztlicher Aufsicht und werden in der Regel in Krankenhäusern oder Gemeinschaftseinrichtungen angeboten.

Überwachen Sie Ihre emotionale Gesundheit

Ihr Arzt wird Sie wahrscheinlich fragen, ob Sie Veränderungen Ihrer Stimmung oder anderer Aspekte Ihres Wohlbefindens festgestellt haben. Es ist wichtig, eine Depression zu behandeln, um Ihre Chancen auf eine vollständige Genesung zu erhöhen.

Wenn Sie Symptome einer Depression haben, kann Ihr Arzt Sie an einen Spezialisten für psychische Gesundheit überweisen. Die Behandlung kann Beratung und Medikamente umfassen.

Dieser Beitrag beschäftigt sich mit einem medizinischen Thema, einem Gesundheitsthema oder einem oder mehreren Krankheitsbildern. Dieser Artikel dient nicht der Selbst-Diagnose und ersetzt auch keine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie hier auch den Hinweis zu Gesundheitsthemen! Der Beitrag basiert u.a. auf Informationen von MedlinePlus.

Studie: Für wen eine Magenbypass-OP am besten zur Gewichtsreduktion geeignet ist

Studie: Für wen eine Magenbypass-OP am besten geeignet ist

Bariatrische Operation: Welche OP zur Gewichtsreduktion jedoch am besten geeignet ist hängt möglicherweise vom Schweregrad der ......

Behandlung der Herzklappenerkrankung

Behandlung einer Herzklappenerkrankung

Behandlung einer Herzklappenerkrankung, die vorliegt, wenn eine oder mehrere Ihrer Herzklappen nicht gut funktionieren....

Was ist ein akutes Atemnotsyndrom?

Was ist ein akutes Atemnotsyndrom?

Das akute Atemnotsyndrom ist eine schwerwiegende Lungenerkrankung, die einen Sauerstoffmangel im Blut verursacht....

Was ist spontaner Herzstillstand?

Was ist spontaner Herzstillstand?

Ein spontaner Herzstillstand tritt ohne Vorwarnung auf und erfordert eine Notfallbehandlung. Jetzt alles über Diagnose & Behandlung erfahren!...

Diagnose und Behandlung des spontanen Herzstillstands

Diagnose und Behandlung des spontanen Herzstillstands

Ein spontaner Herzstillstand tritt ohne Vorwarnung auf und erfordert eine Notfallbehandlung. Jetzt alles über Diagnose & Behandlung erfahren!...

Weitere Medizin Docs News

Bei Schmerzen und mentalen Leiden

 

Sehen Sie hier die erstaunlichen Berichte von Patienten und Anwendern zur Yager-Methode.

Mehr zur Methode lesen

Menü