Paraphrenie (Halluzinose) – Ursachen und Symptome

Psychische Gesundheit

Medizin Doc Redaktion, aktualisiert am 12.05.2023, Lesezeit: 3 Minuten

Paraphrenie ist eine komplizierte psychische Störung, die Schizophrenie und Paranoia ähnelt. Paraphrenie ist auch als Halluzinose bekannt.

  • Einfach ausgedrückt, es ist eine Art Paranoia, die mit allen möglichen Halluzinationen und paranoiden Wahnvorstellungen einhergeht.

Paraphrenie tritt häufig im Alter von etwa 20 Jahren oder bei Personen über 40 Jahren auf. Die höchste Inzidenz wurde bei älteren Menschen festgestellt. Es handelt sich um eine chronische Erkrankung, die eine ständige Überwachung und pharmakologische Behandlung erfordert.

Paraphrenie kommt häufiger bei Frauen vor, ist aber wesentlich seltener als andere psychische Störungen, die durch Halluzinationen oder paranoide Wahnvorstellungen gekennzeichnet sind.

Die Ursachen einer Paraphrenie

Wie bei vielen anderen psychischen Störungen sind die Ursachen der Paraphrenie nicht vollständig geklärt.

Es gibt eine Theorie über die Vererbung bestimmter Bedingungen, die das Risiko bei anderen Familienmitgliedern erhöhen können.

Auch traumatische Ereignisse in der Kindheit und sozialpädagogische Faktoren können zu einer Paraphrenie führen. Zu den Faktoren, die Paraphrenie begünstigen, gehören hohes Alter, Schwerhörigkeit, Taubheit und soziale Isolation.

Statistiken zeigen, dass Menschen mit Paraphrenie in Umgebungen aufgewachsen sind, in denen Vergewaltigung, Belästigung und Inzest vorkamen, obwohl dies nicht die einzigen Faktoren sind, die das Risiko für die Entwicklung dieser Krankheit erhöhen.

Paraphrenie kann auch durch den Missbrauch psychoaktiver und süchtig machender Substanzen wie Alkohol und Drogen verursacht werden. Bei älteren Menschen kann das paraphrene Syndrom die Folge von Einsamkeit, Alltagsroutine und sozialem Rückzug sein.

Symptome einer Paraphrenie

Paraphrenie ist eine Gruppe von Symptomen, die allmählich auftreten, sodass sie auch sehr leicht übersehen werden können oder als eine geringfügige, vorübergehende emotionale Störung angesehen werden.

Wahnvorstellungen und Halluzinationen, die für Schizophrenie charakteristisch sind, treten im Laufe der Zeit auf.

Ein Mensch mit Paraphrenie hat sehr oft das Gefühl, ständig beobachtet und verfolgt zu werden und empfindet daher ständige Angst und Furcht um sein eigenes Leben.

Die Halluzinationen können viel intensiver sein als bei einer Schizophrenie, und sie können auch sinnlicher Natur sein – Halluzinationen können schmecken und riechen. Darüber hinaus kann der Patient überempfindlich auf Umgebungsgeräusche reagieren und davon überzeugt sein, dass ein Nachbar, der hinter der Wand renoviert, böswillig Lärm macht, um den Patienten zu ärgern.

  • Bei Paraphrenie gibt es keine Störungen des emotionalen Ausdrucks, der Desorganisation oder der Verschlechterung der für Schizophrenie charakteristischen sozialen Funktionen.

Dieser Beitrag beschäftigt sich mit einem medizinischen Thema, einem Gesundheitsthema oder einem oder mehreren Krankheitsbildern. Dieser Artikel dient nicht der Selbst-Diagnose und ersetzt auch keine Diagnose durch einen Arzt oder Facharzt. Bitte lesen und beachten Sie hier auch den Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Leben mit psychischen Störungen

Quelle: YouTube/SWR Nachtcafé

Quelle: YouTube/SWR Landesschau Baden-Württemberg

Probiotika und Vitamin-D können bei Schizophrenie helfen

Probiotika und Vitamin-D können bei Schizophrenie helfen

Schizophrenie und kognitive Funktionen: Erfahren Sie, wie Probiotika und Vitamin-D helfen können, das Wohlbefinden zu verbessern....

Burnout: Gefährdete Personen erkennen

Burnout: Gefährdete Personen erkennen

Erfahren Sie mehr über Burnout und seine Auswirkungen weltweit. Prävention und Intervention sind entscheidend, um Folgen zu verhindern....

Geringer sozialer Status führt zu größerer Angst bei Kindern

Geringer sozialer Status führt zu größerer Angst bei Kindern

Angst bei Kindern und der sozioökonomische Status - erfahren Sie, wie diese beiden Aspekte miteinander verknüpft sind....

Ketogene Diät kann bei psychischen Erkrankungen helfen

Ketogene Diät kann bei psychischen Erkrankungen helfen

Erfahren Sie, wie die ketogene Diät Einfluss auf Gewichtsabnahme, Stoffwechselgesundheit und psychisches Wohlbefinden nehmen kann....

Grüne Umgebungen senken Risiko von Depressionen und Angstzuständen

Grüne Umgebungen senken Risiko von Depressionen und Angstzuständen

Erfahren Sie, wie grüne Wohngebiete Ihre psychische Gesundheit verbessern können. Eine Studie zeigt, wie sie Depressionen reduzieren können....