Forschung: Wie sich Rückfälle bei Schizophrenie verhindern lassen

Gesundheitsnews, Medizin und Forschung, Psychische Gesundheit

Medizin Doc Redaktion, Veröffentlicht am: 25.02.2022, Lesezeit: 2 Minuten

Laut einer wissenschaftlichen Studie von Forschenden an der Universität Catania in Italien können fast alle familiären Interventionsmaßnahmen Rückfälle bei Schizophrenie verhindern.

In der vorliegenden Studie untersuchten Dr. Alessandro Rodolico von der Universität Catania in Italien und seine Kollegen in einer systematischen Übersichtsarbeit familiäre Interventionsmodelle, die darauf abzielen, Rückfälle bei Patientinnen und Patienten mit Schizophrenie zu verhindern.

Familieninterventionen sind ein wirksames Mittel zur Rückfallprävention bei Schizophrenie. Zahlreiche unterschiedliche Modelle wurden entwickelt. Das Ziel der Untersuchung war es, die Wirksamkeit, Akzeptanz und Verträglichkeit von Familieninterventionen zur Rückfallprävention bei Schizophrenie zu vergleichen.

Untersucht, bewertet und verglichen wurden insgesamt 11 unterschiedliche Modelle für Familieninterventionen bei Schizophrenie, die in insgesamt 90 randomisierten kontrollierten Studien mit 10.340 Studienteilnehmerinnen und Studienteilnehmern getestet wurden.

Mit Ausnahme von krisenorientierten Interventionen und Familien-Psychoedukation mit zwei oder weniger Sitzungen fanden die Forscherinnen und Forscher heraus, dass alle familiären Interventionsmaßnahmen bei Schizophrenie im Vergleich zur üblichen Behandlung die Rückfallrate zum primären Zeitpunkt von 12 Monaten signifikant reduzierten.

Diese Ergebnisse der vorliegenden Forschungsergebnisse sollten den Autoren der Studie zufolge bei künftigen klinischen Leitlinien berücksichtigt werden. Insbesondere im Kontext begrenzter Ressourcen sollte allein die Familienpsychoedukation als einfaches, aber hochwirksames Instrument angeboten werden.

Die Ergebnisse der Untersuchung wurden in dem Fachmagazin The Lancet Psychiatry veröffentlicht.

Quellen: Universität Catania / Quellen: Alessandro Rodolico et al, Family interventions for relapse prevention in schizophrenia: a systematic review and network meta-analysis, The Lancet Psychiatry (2022). DOI: 10.1016/S2215-0366(21)00437-5

Cherrie Ann Galletly, Effective family interventions for people with schizophrenia, The Lancet Psychiatry (2022). DOI: 10.1016/S2215-0366(21)00502-2

vgt"

Der Beitrag beschäftigt sich mit einem medizinischen Thema, einem Gesundheitsthema oder einem oder mehreren Krankheitsbildern. Dieser Artikel dient nicht der Selbst-Diagnose und ersetzt auch keine Diagnose durch einen Arzt oder Facharzt. Bitte lesen und beachten Sie hier auch den Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Studie zeigt beunruhigende Nebenwirkung von Langeweile

Studie zeigt beunruhigende Nebenwirkung von Langeweile

Auf der Suche nach Fragmente von Sinn: Eine Studie beleuchtet den Zusammenhang zwischen Langeweile und selbstverletzendem Verhalten....

Was ist heller Stuhlgang?

Was ist heller Stuhlgang?

Erfahren Sie mehr über heller Stuhlgang und seine möglichen Ursachen. Ein Symptom, das auf verschiedene Erkrankungen hinweisen kann....

Wichtig in Beziehungen: sich verstanden fühlen

Wichtig in Beziehungen: sich verstanden fühlen

Entdecken Sie die transformative Wirkung des Gefühls, verstanden zu werden. Neue Forschungsergebnisse beleuchten die Bedeutung von Beziehungen und persönlichen Interaktionen....

Leistenschmerzen: Forschung, Ursachen und Behandlung

Leistenschmerzen: Forschung, Ursachen und Behandlung

Erfahren Sie mehr über Leistenschmerzen: Ursachen, Symptome und Behandlungsmöglichkeiten. Lassen Sie sich von einem Arzt beraten....

Innere Unruhe: Ursachen und Behandlung von Nervosität

Innere Unruhe: Ursachen und Behandlung von Nervosität

Erfahren Sie, was innere Unruhe ist und wie sie sich äußert. Nervosität - erfahren Sie mehr über dieses weit verbreitete Phänomen....