Grauen Star operieren – Risiken, Ablauf und Heilungsprozess

Gesundheitsnews, Medizin und Forschung, Krankheiten und Krankheitsbilder

Medizin Doc Redaktion, Beitrag vom 9. September 2022

Trübe Augen, getrübte Sicht? Es könnte Grauer Star sein: Eine der häufigsten Ursachen für eine getrübte Sicht ist der Graue Star (Katarakt).

Beim Grauen Star (Katarakt) handelt es sich um eine Erkrankung des Auges, bei der sich die Linse des Auges eintrübt.

Das führt dazu, dass die Sehkraft nachlässt und vor allem feine Details nicht mehr klar gesehen werden können (unscharfes Sehen) und die Blendempfindlichkeit zunimmt.

Was ist die Ursache für Grauen Star?

Natürliche Alterung der Linse: Grauer Star gehört zum normalen Alterungsprozess. Er bildet sich, wenn sich die Proteine in der Linse mit der Zeit abbauen und verklumpen. Mit fortschreitendem Alter steigt auch das Risiko, am Grauen Star zu erkranken.

Risikofaktoren für Grauen Star

Rauchen, Sonneneinstrahlung, Medikamente und Augenverletzungen: Es gibt Menschen, die den Grauen Star bereits in einem früheren Alter entwickeln als andere. Durch Rauchen oder starke Sonneneinstrahlung kann sich das Risiko für den Grauen Star erhöhen.

Neben dem können auch bestimmte Augenoperationen oder Augenverletzungen einen Grauen Star auslösen. Auch einige Medikamente können das Katarakt-Risiko erhöhen.

Welche Symptome treten auf?

Der Katarakt (Grauer Star) verursacht zu Beginn vielleicht zunächst einmal keine Symptome. Doch mit der Zeit kann die Sicht trübe oder verschwommen werden.

Farben können verblasst erscheinen. Es kann sein, dass man nachts nicht mehr so gut sehen kann wie früher. Lampen, Sonnenlicht oder Scheinwerfer können zu hell erscheinen, die Blendempfindlichkeit nimmt zu.

  • Es kann sein, dass um Lichtquellen ein heller Schein entsteht. Oder man fängt an, zwei Bilder statt einem zu sehen.

Diese Symptome können aber auch auf andere häufige Augenprobleme hinweisen. Bei Problemen mit der Sehkraft und/oder einer zunehmenden Blendempfindlichkeit der Augen sollte man einen Augenarzt konsultieren.

Grauer Star: Diagnose und Behandlung

Was tun, wenn die Augen getrübt sind (Eintrübung der Augenlinse)?

Diagnose: Der Arzt kann zunächst einmal eine Augenuntersuchung mit erweiterten Pupillen vornehmen. Bei einer solchen Untersuchung werden Augentropfen verwendet, um einen Teil deines Auges, die Pupille, zu erweitern. So kann der Arzt/die Ärztin das Auge auf Katarakte und andere Augenkrankheiten untersuchen.

Bei eine leichten Grauen Star, kann man mit einer Vergrößerungslinse und hellerem Licht besser sehen. Eine Sonnenbrille, die Blendeffekte reduziert, kann dabei helfen, im Freien besser zu sehen.

Kataraktoperation – Risiken und Heilungsprozess

Die einzige tatsächlich wirksame Behandlung des Grauen Star ist allerdings eine Kataraktoperation. Wenn der Graue Star so weit fortgeschritten ist, dass er die alltäglichen Aktivitäten behindert, ist eine Linsenersatzoperation derzeit die einzige Behandlungsmöglichkeit.

Laut Dr. Chantal Cousineau-Krieger, eine Augenärztin am National Eye Institute (NEI), hat sich das Verfahren der Kataraktchirurgie in den letzten zehn Jahren ständig verbessert.

Die Wahrscheinlichkeit, dass nach einer Operation keine Brille mehr benötigt wird, hat sich dabei deutlich erhöht. Der operative Eingriff kann also nicht nur die Sehkraft wiederherstellen, sondern unter Umständen sogar die Sehkraft verbessern, so die Augenärztin.

Kataraktoperation – Ablauf und Heilungsprozess

Eine Kataraktoperation dauert in der Regel nur wenige Minuten: Augenchirurgen verwenden zunächst Ultraschall oder einen Laser (bspw. einen Niedrigenergie-Femtolaser), um die trübe Linse aufzubrechen beziehungsweise zu zerkleinern und anschließend abzusaugen. Danach wird eine künstliche Linse eingesetzt (implantiert).

Bei einer Kataraktoperation ist man wach. Allerdings bekommen die Patienten bei diesem Eingriff spezielle Medikamente, die sie entspannen und beruhigen.

Eine Kataraktoperation ist nicht schmerzhaft und auch der Heilungsprozess ist nicht schmerzhaft, so Cousineau-Krieger. Alles in allem ist die Operation sehr risikoarm. Die Vorteile dagegen sind enorm. Bereits am nächsten Tag können die meisten Patientinnen und Patienten besser sehen als vor dem Eingriff.

  • Nach Aussage von Dr. Chantal Cousineau-Krieger, eine Augenärztin am NIH, ist zusätzlicher Vorteil einer Kataraktoperation (Linsenersatzoperation), dass man mit der neuen Linse oft auch Objekte in der Ferne besser sehen kann.

Wie man die Sehkraft seiner Augen erhalten kann

Die folgenden Maßnahmen können dabei helfen, das Risiko von grauem Star (Katarakten) und Sehstörungen zu verringern:

  • Sonnenbrille und eine Kopfbedeckung mit Krempe tragen, wenn man sich draußen aufhält. Damit kann verhindert werden, dass die schädlichen UV-Strahlen der Sonne direkt auf die Augen treffen.
  • Mit dem Rauchen aufhören
  • Gesund und ausgewogen ernähren: Viel Obst und Gemüse; insbesondere viel dunkles, grünes Blattgemüse.
  • Die Augen von einem Facharzt untersuchen lassen: Bei einer allgemeinen Augenuntersuchung kann beispielsweise folgendes geprüft werden: Pupillenreaktion, Sehschärfe, Augeninnendruck, Gesichtsfeldprüfung, die Beweglichkeit der Augen und die Untersuchung des vorderen und hinteren Augenabschnittes.

Quellen

vgt"

Grauen Star operieren: Grauer Star – Katarakt-Operation – Patienteninformation

Quelle: Uniklinik Köln

Der Beitrag beschäftigt sich mit einem medizinischen Thema, einem Gesundheitsthema oder einem oder mehreren Krankheitsbildern. Dieser Artikel dient nicht der Selbst-Diagnose und ersetzt auch keine Diagnose durch einen Arzt oder Facharzt. Bitte lesen und beachten Sie hier auch den Hinweis zu Gesundheitsthemen!


ANTI AGING FORSCHUNG
– Umkehr der Alterserscheinungen und 8 bis 18 Jahre höhere Lebenserwartung möglich? Jetzt lesen:
– GlyNAC kann Alterserscheinungen umkehren
– Glucosamin kann Lebensdauer steigern

Grauer Star (Katarakt): Anzeichen, Symptome, Behandlung und OP

Grauer Star (Katarakt): Anzeichen, Symptome, Behandlung und OP

Der Graue Star (Katarakt) ist eine Eintrübung in der Augenlinse. Katarakte sind im Alter sehr häufig. Mehr als die Hälfte aller...

Studie: Vitamin E aus Palmöl hilft die Immunabwehr zu stärken

Studie: Vitamin E aus Palmöl hilft die Immunabwehr zu stärken

Palmöl enthält große Mengen an Vitamin E-Verbindungen, zu denen Tocopherole und Tocotrienole gehören....

Wie gesund sind Nahrungsergänzungsmittel?

Was man über Nahrungsergänzungsmittel für Augenerkrankungen wissen sollte

Was Sie über Nahrungsergänzungsmittel für altersbedingte Makuladegeneration (AMD), Grauer Star, diabetische Retinopathie und Glaukom wissen sollten....

Was tun bei einer Sehschwäche?

Was tun bei einer Sehschwäche?

Viele verschiedene Augenerkrankungen können eine Sehschwäche verursachen, aber die häufigsten Ursachen sind ......

Überblick über das Marfan-Syndrom

Überblick über das Marfan-Syndrom

Das Marfan-Syndrom ist eine genetische Störung, bei der die Proteine verändert sind, die zur Bildung von gesundem Bindegewebe beitragen....

Wann sind Menschen besonders schmerzempfindlich? Zirkadiane Rhythmen oder die innere Uhr verleihen dem menschlichen Verhalten und dem Organismus eine zeitliche Struktur, um die homöostatischen Prozesse an die vorhersehbaren Veränderungen in der Umwelt anzupassen. Die Störung dieser Rhythmen kann sich auf das Wohlbefinden und die Gesundheit auswirken.…
Laut einer wissenschaftlichen Studie der Joan C. Edwards School of Medicine der Marshall University können niedrige Cortisolwerte zu Beginn einer Suchtbehandlung ein Indikator für den Therapieerfolg sein. Cortisolspiegel, ACE-Score und Beziehungsstatus In der prospektiven Beobachtungsstudie wurden die Cortisolwerte im Speichel, die Stressbelastung, negative Kindheitserfahrungen und der…