Ultra-verarbeitete Lebensmittel steigern Risiko einer Nierenerkrankung

Ernährung und Gesundheit, Gesundheitsnews, Medizin und Forschung, Krankheiten und Krankheitsbilder

Dr. Amalia Ionescu, aktualisiert am 16. April 2024, Lesezeit: 4 Minuten

In den letzten Jahren hat die Besorgnis über die Auswirkungen unserer Ernährungsgewohnheiten auf unsere allgemeine Gesundheit zugenommen. Ein Bereich von besonderem Interesse ist der Verzehr von ultrahochverarbeiteten Lebensmitteln (UHL) und seine möglichen Auswirkungen auf chronische Krankheiten. Eine kürzlich in der Zeitschrift „Frontiers in Nutrition“ veröffentlichte Studie hat den Zusammenhang zwischen dem Konsum von UHL und dem Risiko einer chronischen Nierenerkrankung (Chronic Kidney Disease, kurz CKD) aufgezeigt.

Chronische Nierenerkrankung verstehen

Chronische Nierenerkrankungen sind durch den allmählichen Verlust der Nierenfunktion im Laufe der Zeit gekennzeichnet. Sie ist ein globales Gesundheitsproblem, von dem weltweit zwischen 8-16 % der Bevölkerung betroffen sind. Die Prävalenz von CKD wird allein in den Vereinigten Staaten auf etwa 15 % der Erwachsenen geschätzt. Die Ursachen von CKD sind multifaktoriell, wobei verschiedene Faktoren wie Genetik, Lebensstil und Grunderkrankungen eine Rolle spielen.

Der Zusammenhang zwischen ultraverarbeiteten Lebensmitteln und chronischer Nierenerkrankung

In der oben erwähnten Studie wurde der Zusammenhang zwischen dem Verzehr von UHL und dem CKD-Risiko untersucht. UHL werden als Lebensmittel definiert, die einer umfangreichen Verarbeitung unterzogen werden und Zusatzstoffe, Konservierungsmittel und andere künstliche Zutaten enthalten. Beispiele für UHLs sind verpackte Snacks, zuckerhaltige Getränke, Fast Food und Fertiggerichte.

Frühere Forschungen haben bereits einen Zusammenhang zwischen hohem UHL-Konsum und einem erhöhten Risiko für verschiedene nicht übertragbare Krankheiten hergestellt. Der Zusammenhang zwischen der UHL-Aufnahme und dem CKD-Risiko ist jedoch noch relativ unerforscht. In dieser Studie wurde versucht, diese Lücke zu schließen, indem eine systematische Übersichtsarbeit und eine Dosis-Wirkungs-Meta-Analyse relevanter Beobachtungsstudien durchgeführt wurde.

Methodik und Ergebnisse

Die Forscher führten eine umfassende Suche in verschiedenen Datenbanken durch, um relevante Studien zu ermitteln. Sie schlossen Beobachtungsstudien ein, die dem NOVA-Klassifizierungssystem folgten, den Zusammenhang zwischen UHL-Aufnahme und CKD-Risiko bewerteten und relative Risiken (RRs), Odds Ratios (ORs) oder Hazard Ratios (HRs) berichteten. Nach dem Screening und der Überprüfung der Studien wurden insgesamt acht Studien mit mehr als 500.000 Personen in die Analyse einbezogen.

Die Ergebnisse der Studie zeigten einen signifikanten Zusammenhang zwischen dem Konsum von UHL und einem erhöhten CKD-Risiko. Die höchste Kategorie der UHL-Aufnahme war mit einem 18 % höheren CKD-Risiko verbunden als die niedrigste Kategorie. Darüber hinaus wurde ein linearer Zusammenhang beobachtet, wobei jede 10 %ige Steigerung der Energie aus dem UHL-Konsum mit einem 7 % höheren CKD-Risiko verbunden war.

Implikationen und Beschränkungen

Diese Ergebnisse unterstreichen die potenziell schädlichen Auswirkungen einer Ernährung mit einem hohen Anteil an ultraverarbeiteten Lebensmitteln auf die Nierengesundheit. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass die Studie einige Einschränkungen aufweist. Die meisten der in die Analyse einbezogenen Studien wurden in westlichen Bevölkerungsgruppen durchgeführt, was die Verallgemeinerbarkeit der Ergebnisse auf andere Regionen und Bevölkerungsgruppen einschränkt. Außerdem stützte sich die Bewertung der UHL-Aufnahme in erster Linie auf Fragebögen zur Häufigkeit der Nahrungsaufnahme, was zu einer falschen Klassifizierung führen kann.

Empfehlungen für die Nierengesundheit

Auf der Grundlage der Ergebnisse dieser Studie ist es ratsam, den Verzehr von stark verarbeiteten Lebensmitteln einzuschränken, um das Risiko einer chronischen Nierenerkrankung zu verringern. Stattdessen sollte man sich auf eine ausgewogene Ernährung konzentrieren, die vollwertige, unverarbeitete Lebensmittel wie Obst, Gemüse, Vollkornprodukte, mageres Eiweiß und gesunde Fette enthält. Darüber hinaus ist eine gesunde Lebensweise mit regelmäßiger körperlicher Betätigung und ausreichender Flüssigkeitszufuhr für die Nierengesundheit von entscheidender Bedeutung.

Fazit

Die in diesem Artikel besprochene Studie liefert wertvolle Erkenntnisse über den Zusammenhang zwischen dem Verzehr ultraverarbeiteter Lebensmittel und dem Risiko einer chronischen Nierenerkrankung. Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass ein hoher Verzehr von hochverarbeiteten Lebensmitteln mit einem erhöhten Risiko für die Entwicklung einer CKD verbunden ist. Daher ist es für den Einzelnen wichtig, eine Ernährung zu bevorzugen, die reich an vollwertigen, unverarbeiteten Lebensmitteln ist, um die Gesundheit der Nieren zu erhalten. Durch bewusste Ernährungsentscheidungen und einen gesunden Lebensstil kann der Einzelne sein Risiko für eine chronische Nierenerkrankung senken und sein allgemeines Wohlbefinden fördern.

Quellen und weiterführende Informationen

  1. He, X., Zhang, X., Si, C., et al. (2024). Ultra-processed food consumption and chronic kidney disease risk: a systematic review and dose-response meta-analysis. Frontiers in Nutrition. doi:10.3389/fnut.2024.1359229
  2. Chronic_kidney_disease, Wikipedia 2024.

ai


⊕ Dieser Beitrag wurde auf der Grundlage wissenschaftlicher Fachliteratur und fundierter empirischer Studien und Quellen erstellt und in einem mehrstufigen Prozess überprüft.

Wichtiger Hinweis: Der Beitrag beschäftigt sich mit einem medizinischen Thema, einem Gesundheitsthema oder einem oder mehreren Krankheitsbildern. Dieser Artikel dient nicht der Selbst-Diagnose und ersetzt auch keine Diagnose durch einen Arzt oder Facharzt. Bitte lesen und beachten Sie hier auch den Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Sarkopenie (Muskelschwund im Alter): Ursachen und Behandlung

Sarkopenie (Muskelschwund im Alter): Ursachen und Behandlung

Vorbeugung und Behandlung von Sarkopenie: Eine ausgewogene Ernährung und regelmäßige körperliche Aktivität sind entscheidend....

Die Beziehung zwischen Angst und Rechtspopulismus

Die Beziehung zwischen Angst und Rechtspopulismus

Autismus und soziale Tarnung: Eine Studie deckt interessante Zusammenhänge auf und beleuchtet die Auswirkungen auf die psychische Gesundheit....

Soziale Tarnung und psychische Gesundheit bei Autismus

Soziale Tarnung und psychische Gesundheit bei Autismus

Autismus und soziale Tarnung: Eine Studie deckt interessante Zusammenhänge auf und beleuchtet die Auswirkungen auf die psychische Gesundheit....

Wirksamkeit manueller Therapie bei Schmerzen im Iliosakralgelenk

Wirksamkeit manueller Therapie bei Schmerzen im Iliosakralgelenk

Verringern Sie Schmerzen mit manueller Therapie bei Iliosakralgelenk-Schmerzsyndrom. Neue Studie zeigt positive Ergebnisse für Erwachsene....

Wie Sie sich wehren können, wenn jemand Sie gaslightet

Wie Sie sich wehren können, wenn jemand Sie gaslightet

Forscher haben herausgefunden, warum Narzissten eher an Verschwörungstheorien glauben als andere Menschen....