Schilddrüsen-Tests – Wie kann man die Schilddrüse testen?

Krankheiten und Krankheitsbilder

ddp, Beitrag vom 6. Mai 2022

Wie wird die Schilddrüse getestet? Mit Hilfe von Schilddrüsentests können Ärzte überprüfen, wie gut die Schilddrüse arbeitet, und die Ursache von Problemen wie einer Schilddrüsenüber- oder -unterfunktion bestimmen.

Schilddrüsen-Tests und -Erkrankungen

Die Schilddrüse ist eine kleine, schmetterlingsförmige Drüse an der Vorderseite des Halses, die zwei Schilddrüsenhormone produziert: Thyroxin (T 4) und Trijodthyronin (T 3).

Mit den Schilddrüsenhormonen wird gesteuert, wie der Körper Energie verbraucht, weshalb sie sich auf nahezu jedes Organ im Körper auswirken, sogar auf das Herz.

Schilddrüsentests helfen bei der Diagnose von Schilddrüsenerkrankungen wie z. B.:

  • Hyperthyreose – wenn der Schilddrüsenhormonspiegel zu hoch ist
  • Morbus Basedow, die häufigste Ursache der Hyperthyreose
  • Hypothyreose – wenn der Spiegel der Schilddrüsenhormone zu niedrig ist
  • Die Hashimoto-Krankheit, die häufigste Ursache der Hypothyreose
  • Schilddrüsenknötchen und Schilddrüsenkrebs

Bluttests zur Überprüfung der Schilddrüsenfunktion

Ärzte können einen oder mehrere Bluttests anordnen, um die Schilddrüsenfunktion zu überprüfen. Zu den Tests gehören das schilddrüsenstimulierende Hormon (TSH), Thyroxin (T 4) und Trijodthyronin (T 3) und Schilddrüsen-Antikörper-Tests.

Schilddrüsenbluttests überprüfen die Schilddrüsenfunktion.

Für diese Tests wird Blut aus dem Arm abgenommen und zur Untersuchung in ein Labor geschickt.

TSH-Test

Mediziner prüfen in der Regel zuerst die TSH-Menge im Blut. TSH ist ein Hormon, das in der Hirnanhangsdrüse gebildet wird und der Schilddrüse mitteilt, wie viel Thyroxin (T 4) und Trijodthyronin (T 3) zu produzieren ist.

Ein hoher TSH-Wert bedeutet in den meisten Fällen, dass man an einer Schilddrüsenunterfunktion (Hypothyreose) leidet. Das bedeutet, dass die Schilddrüse nicht genügend Hormone produziert. Infolgedessen produziert die Hypophyse ständig TSH und gibt es in das Blut ab.

Ein niedriger TSH-Wert bedeutet in der Regel, dass man an einer Schilddrüsenüberfunktion (Hyperthyreose) leiden. Das bedeutet, dass die Schilddrüse zu viele Hormone produziert, so dass die Hypophyse aufhört, TSH zu produzieren und ins Blut abzugeben.

Wenn die TSH-Testergebnisse nicht normal sind, benötigen Betroffene mindestens einen weiteren Test, um die Ursache des Problems zu finden.

Thyroxin (T 4)-Tests

Ein hoher T-Spiegel im Blut4 kann bedeuten, dass man an einer Schilddrüsenüberfunktion leidet.

In manchen Fällen bedeuten hohe oder niedrige Thyroxin (T 4)-Werte nicht unbedingt, dass ein Problem mit der Schilddrüse besteht.

Wenn eine Frau schwanger ist oder orale Verhütungsmittel einnimmt, ist ihr Schilddrüsenhormonspiegel höher. Schwere Krankheiten oder die Einnahme von Kortikosteroiden – Medikamente zur Behandlung von Asthma, Arthritis, Hauterkrankungen und anderen Gesundheitsproblemen – können den Thyroxin (T 4)-Spiegel senken.

Diese Erkrankungen und Medikamente verändern die Menge der Proteine in Ihrem Blut, die Thyroxin (T 4) binden. Gebundenes Thyroxin (T 4) wird im Blut in Reserve gehalten, bis es benötigt wird. Das „freie“ Thyroxin ist nicht an diese Proteine gebunden und kann in das Körpergewebe gelangen. Da sich Veränderungen der Bindungsproteinspiegel nicht auf den freien Thyroxin (T 4)-Spiegel aus, bevorzugen viele Mediziner die Messung des freien Thyroxin (T 4).

Trijodthyronin (T 3)-Test

Wenn der Arzt der Meinung ist, dass eine Schilddrüsenüberfunktion vorliegt, obwohl der T-Wert normal ist, kann man einen T 3- und einen T4-Test machen, um die Diagnose zu bestätigen.

Manchmal ist der T4-Wert normal, aber der T3-Wert ist hoch, so dass die Messung der Thyroxin- und der Trijodthyronin-Werte bei der Diagnose einer Schilddrüsenüberfunktion hilfreich sein kann.

Schilddrüsenantikörpertests

Die Messung der Schilddrüsenantikörper kann helfen, eine autoimmune Schilddrüsenerkrankung wie die Basedow-Krankheit – die häufigste Ursache einer Schilddrüsenüberfunktion – und die Hashimoto-Krankheit – die häufigste Ursache einer Schilddrüsenunterfunktion – zu diagnostizieren.

Schilddrüsenantikörper werden gebildet, wenn das Immunsystem die Schilddrüse versehentlich angreift.

Bildgebende Testverfahren

Welche bildgebenden Verfahren setzen Ärzte ein, um Schilddrüsenerkrankungen zu diagnostizieren und ihre Ursache zu ermitteln?

Der Arzt kann einen oder mehrere bildgebende Tests anordnen, um die Ursache einer Schilddrüsenerkrankung zu diagnostizieren und zu ermitteln.

Ultraschall

Die Ultraschalluntersuchung der Schilddrüse wird am häufigsten eingesetzt, um nach Schilddrüsenknoten zu suchen oder diese genauer zu untersuchen. Schilddrüsenknoten sind Knötchen im Hals.

Mit Hilfe der Ultraschalluntersuchung kann der Arzt feststellen, ob es sich bei den Knötchen eher um Krebs handelt. Eine Ultraschalluntersuchung dauert in der Regel etwa 30 Minuten.

Bei der Ultraschalluntersuchung werden Schallwellen von einem Schallkopf am Hals reflektiert, um Bilder der Schilddrüse zu erstellen.

Schilddrüsen-Scan

Mit einer Schilddrüsenuntersuchung können Mediziner die Größe, Form und Lage der Schilddrüse untersuchen. Bei diesem Test wird eine geringe Menge radioaktiven Jods verwendet, um die Ursache der Schilddrüsenüberfunktion zu ermitteln und nach Schilddrüsenknoten zu suchen. Es ist notwendig, eine Woche lang vor dem Test auf jodhaltige Lebensmittel wie Seetang oder jodhaltige Medikamente zu verzichten.

Für die Untersuchung eine kleine Menge radioaktiven Jods oder eine ähnlichen Substanz in die Vene injiziert. Die Untersuchung findet 30 Minuten nach der Injektion oder bis zu 24 Stunden nach dem Schlucken der Substanz statt, damit die Schilddrüse genügend Zeit hat, die Substanz aufzunehmen.Die Untersuchung dauert in der Regel 30 Minuten oder weniger.

Schilddrüsenknoten, die zu viel Schilddrüsenhormon produzieren, sind auf den Bildern deutlich zu erkennen. Radioaktives Jod, das sich in der gesamten Schilddrüse zeigt, könnte bedeuten, dass der Patient oder die Patientin an Morbus Basedow leidet.

Auch wenn für eine Schilddrüsenuntersuchung nur eine geringe Strahlenbelastung erforderlich ist und sie als sicher gilt, sollten man sich nicht untersuchen lassen, wenn man schwanger ist oder stillt.

Schilddrüsenknoten

Welche Tests führen Ärzte durch, wenn ein Schilddrüsenknoten vorliegt?

Wenn Ärzte bei einer körperlichen Untersuchung oder bei bildgebenden Untersuchungen der Schilddrüse einen Knoten im Hals feststellen, kann eine Feinnadelaspirationsbiopsie durchgeführt werden, um festzustellen, ob der Knoten krebsartig oder nicht krebsartig ist. Kleine Gewebeproben des Knotens werden zur Untersuchung an ein Labor geschickt. Dieser Eingriff dauert in der Regel weniger als 30 Minuten.

Quelle: Medizindoc mit Material von NIH / NHS / The National Library of Medicine

ddp

Der Beitrag beschäftigt sich mit einem medizinischen Thema, einem Gesundheitsthema oder einem oder mehreren Krankheitsbildern. Dieser Artikel dient nicht der Selbst-Diagnose und ersetzt auch keine Diagnose durch einen Arzt oder Facharzt. Bitte lesen und beachten Sie hier auch den Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Forschung: Schilddrüsenprobleme erhöhen Demenzrisiko

Forschung: Schilddrüsenprobleme erhöhen Demenzrisiko

Laut einer Studie der Brown University besteht für ältere Menschen mit einer Schilddrüsenunterfunktion ein erhöhtes Risiko, an Demenz...

Schilddrüsenüberfunktion in der Schwangerschaft - Symptome und Behandlung

Schilddrüsenüberfunktion in der Schwangerschaft – Symptome und Behandlung

Etwa 0,5 und zwei Prozent aller schwangeren Frauen leiden an einer Schilddrüsenüberfunktion. Einige Anzeichen und Symptome einer Schilddrüsenüberfunktion (Hyperthyreose) treten häufig ......

Was tun bei Schilddrüsenunterfunktion in der Schwangerschaft? - Symptome, Ursachen und Behandlung

Was tun bei Schilddrüsenunterfunktion in der Schwangerschaft? – Symptome, Ursachen und Behandlung

Welche Symptome treten bei einer Schilddrüsenunterfunktion (Hypothyreose) in der Schwangerschaft auf? - Ursachen, Symptome, Diagnose, Behandlung...

Schilddrüsenerkrankung bei Schwangeren

Schilddrüsenerkrankung bei Schwangeren

Ist es sicher, zu stillen, während man Betablocker, Schilddrüsenhormone oder Medikamente gegen die Schilddrüse einnimmt? ......

Was tun bei einer Schilddrüsenunterfunktion? - Symptome und Behandlung

Was tun bei einer Schilddrüsenunterfunktion? – Symptome und Behandlung

Was ist eine Hypothyreose? Bei einer Schilddrüsenunterfunktion, auch Hypothyreose genannt, produziert die Schilddrüse nicht genügend Schilddrüsenhormone, um den...


ANTI AGING FORSCHUNG
– Umkehr der Alterserscheinungen und 8 bis 18 Jahre höhere Lebenserwartung möglich? Jetzt lesen:
– GlyNAC kann Alterserscheinungen umkehren
– Glucosamin kann Lebensdauer steigern

Einer wissenschaftlichen Studie zufolge verbessern Omega 3-Fettsäuren die Gehirnfunktion und abstraktes, komplexes und logisches Denken. Omega 3-Fettsäuren: Erhaltung der Gesundheit des Gehirns Laut der Studie von Forschern der University of Texas Health Science Center kann der Verzehr von Kaltwasserfischen wie Lachs, Makrele, Thunfisch, Sardine, Hering und…
Wer ist anfällig für Migräne? Es ist bekannt, dass der Verlauf der Migräne durch Begleiterkrankungen beeinflusst wird und dass individuelle psychologische Merkmale einen Einfluss auf die Krankheit haben können. Um die Behandlung von Migräne mit nichtmedikamentösen Maßnahmen zu verbessern, ist es wichtig, die psychologischen Faktoren, die…