Medizin Doc Redaktion, aktualisiert am 19. Januar 2024, Lesezeit: 7 Minuten

Diabetes, eine chronische Erkrankung, von der weltweit Millionen Menschen betroffen sind, wird seit langem durch den Einsatz von Insulininjektionen behandelt. Eine bahnbrechende Entdeckung von Wissenschaftlern bietet jedoch neue Hoffnung für Diabetespatienten. Ein revolutionäres Medikament, das 2025 an Menschen getestet werden soll, verspricht, das Leben von Diabetikern zu verändern. Diese innovative Behandlung macht Nadeln oder Insulinpumpen überflüssig und bietet eine bequemere und präzisere Möglichkeit, den Körper mit Insulin zu versorgen.

Die globalen Auswirkungen von Diabetes

Diabetes ist eine globale Epidemie, von der weltweit etwa 425 Millionen Menschen betroffen sind. Von dieser erschreckenden Zahl sind rund 75 Millionen Menschen auf tägliche Insulininjektionen angewiesen, um ihre Erkrankung in den Griff zu bekommen. Die herkömmliche Methode der Insulinverabreichung über Spritzen oder Pumpen kann umständlich sein und führt häufig zu unerwünschten Nebenwirkungen. Dank des unermüdlichen Einsatzes der Wissenschaftler zeichnet sich jedoch eine neue Ära in der Diabetes-Behandlung ab.

Intelligentes Insulin: Eine bahnbrechende Lösung

Wissenschaftler haben eine neue Form von Insulin entwickelt, die oral eingenommen werden kann und einen präziseren und gezielteren Ansatz für die Diabetesbehandlung bietet. Dieses innovative Insulin kann in winzige Nanoträger eingekapselt werden, die etwa ein Zehntausendstel der Breite eines menschlichen Haares haben. Diese Nanoträger sind so winzig, dass sie nicht einmal unter einem normalen Mikroskop sichtbar sind. Durch die Einkapselung von Insulin in diese Nanoträger kann das Medikament schnell an die spezifischen Körperbereiche abgegeben werden, die es am meisten benötigen.

Vorteile der oralen Insulinabgabe

Die Vorteile einer oralen Insulingabe sind vielfältig. Im Gegensatz zu herkömmlichen Injektionen, die Insulin im gesamten Körper verteilen, ermöglicht orales Insulin eine gezieltere und effizientere Verabreichung. Professor Peter McCourt, Leberbiologe an der Arctic University des UiT Norwegen und einer der Forscher hinter dieser bahnbrechenden Studie, erklärt: „Diese Art der Insulineinnahme ist präziser, weil sie das Insulin schnell an die Körperbereiche liefert, die es am meisten benötigen.“ Wenn man Insulin mit einer Spritze einnimmt, verteilt es sich im ganzen Körper und kann dort unerwünschte Nebenwirkungen verursachen.“

Insulin auf seiner Reise schützen

Eine der größten Herausforderungen bei der Entwicklung eines oralen Insulinmedikaments bestand darin, sicherzustellen, dass das Insulin seinen vorgesehenen Bestimmungsort erreicht, ohne durch Magensäure und Verdauungsenzyme abgebaut zu werden. Um diese Hürde zu überwinden, haben Forscher eine Schutzschicht für das Insulin geschaffen. Diese Beschichtung schützt das Insulin vor dem Abbau während seiner Reise durch das Verdauungssystem und gewährleistet so seine sichere Ankunft in der Leber. In der Leber wird der Belag durch Enzyme abgebaut, die nur bei hohem Blutzuckerspiegel aktiv sind. Dieser kontrollierte Freisetzungsmechanismus ermöglicht eine präzise Insulinabgabe, je nach Bedarf des Patienten.

Nachahmung des natürlichen Prozesses

Die neue orale Insulinmethode ahmt die Wirkungsweise von Insulin bei gesunden Personen sehr genau nach. In einem gesunden Körper produziert die Bauchspeicheldrüse Insulin, das dann durch die Leber gelangt, wo ein erheblicher Teil davon absorbiert wird. Dieser Prozess trägt zur Aufrechterhaltung eines stabilen Blutzuckerspiegels bei. Bei der neuen oralen Insulinmethode setzt der Nanoträger Insulin in der Leber frei, wo es aufgenommen werden kann oder in den Blutkreislauf gelangt, um im Körper zu zirkulieren. Dieser natürliche Ansatz verringert das Risiko von Nebenwirkungen, die mit herkömmlichen Injektionen einhergehen, wie z. B. Fettansammlung und Hypoglykämie .

Ein patientenfreundlicher Ansatz

Die Patientenfreundlichkeit der oralen Insulinmethode kann nicht genug betont werden. Durch den Wegfall der Notwendigkeit von Injektionen können Diabetiker ihre Erkrankung diskreter und bequemer behandeln. Darüber hinaus muss diese Form von Insulin nicht gekühlt werden, was ihre Zugänglichkeit und Benutzerfreundlichkeit weiter verbessert.

Tests und Fortschritt

Es wurden umfangreiche Tests durchgeführt, um die Sicherheit und Wirksamkeit von oralem Insulin sicherzustellen. Das Medikament wurde erfolgreich an Nematoden, Mäusen, Ratten und seit Kurzem auch an Pavianen getestet. In einer Studie mit 20 Pavianen senkte das orale Insulin ihren Blutzuckerspiegel deutlich. Bemerkenswert ist, dass das orale Insulin auch an Mäusen und Ratten mit Diabetes getestet wurde und vielversprechende Ergebnisse zeigte, ohne dass es zu Hypoglykämie, Gewichtszunahme oder Fettansammlung in der Leber kam.

Angesichts der erfolgreichen Ergebnisse von Tierversuchen bereiten sich Forscher nun darauf vor, mit Versuchen am Menschen fortzufahren. Diese Studien, die im Jahr 2025 beginnen sollen, werden von der Spin-out-Firma Endo Axiom Pty Ltd. geleitet. Die klinischen Studien werden in drei Phasen durchgeführt, wobei sich die erste Phase auf die Sicherheit des oralen Insulins und die Überwachung der Inzidenz von Insulin konzentriert Hypoglykämie sowohl bei gesunden Menschen als auch bei Menschen mit Typ-1-Diabetes. Die Forscher sind bestrebt, das bei Pavianen beobachtete Fehlen einer Hypoglykämie nachzubilden, da dies einen bedeutenden Durchbruch bedeuten würde. Im Anschluss an die Sicherheitsstudien werden Phase-2-Studien untersuchen, wie orale Insulinspritzen bei Diabetikern ersetzt werden können.

Die Zukunft der Diabetesbehandlung

Die Forscher hinter dieser bahnbrechenden Studie sind optimistisch, dass das neue orale Insulinmedikament innerhalb des nächsten Jahrzehnts für eine breite Anwendung verfügbar sein wird. Sollten sich die Versuche am Menschen als erfolgreich erweisen, könnte diese nadelfreie Lösung die Diabetes-Behandlung revolutionieren und das Leben von Millionen Menschen weltweit verbessern.

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Wie wirkt orales Insulin?

Orales Insulin ist in Nanoträgern eingekapselt, was eine gezielte Abgabe an bestimmte Bereiche des Körpers ermöglicht. In der Leber wird das Insulin freigesetzt, wodurch der natürliche Prozess der Insulinabsorption nachgeahmt wird.

Welche Vorteile bietet die orale Insulingabe?

Orales Insulin bietet im Vergleich zu herkömmlichen Injektionen eine präzisere und effizientere Verabreichungsmethode. Es reduziert das Risiko von Nebenwirkungen und ermöglicht eine diskrete und bequeme Behandlung von Diabetes.

Wie wird das Insulin während seiner Reise durch das Verdauungssystem geschützt?

Das Insulin ist mit einer Schutzschicht überzogen, die es vor dem Abbau durch Magensäure und Verdauungsenzyme schützt. Der Überzug wird in der Leber abgebaut und sorgt so für eine kontrollierte Freisetzung entsprechend dem Blutzuckerspiegel.

Wurde orales Insulin an Menschen getestet?

Humanversuche mit oralem Insulin sollen im Jahr 2025 beginnen. Die erste Phase wird sich auf die Sicherheit und die Überwachung des Auftretens von Hypoglykämien sowohl bei gesunden Personen als auch bei Menschen mit Typ-1-Diabetes konzentrieren.

Wann können wir damit rechnen, dass orales Insulin für eine breite Anwendung verfügbar sein wird?

Wenn die Versuche am Menschen erfolgreich verlaufen, könnte orales Insulin innerhalb des nächsten Jahrzehnts für eine breite Anwendung verfügbar sein und eine nadelfreie Lösung für die Behandlung von Diabetes bieten.

Fazit

Die Entwicklung von oralem Insulin stellt einen bedeutenden Durchbruch in der Diabetesbehandlung dar. Diese nadelfreie Lösung bietet einen präziseren und gezielteren Ansatz zur Kontrolle des Blutzuckerspiegels und macht Injektionen überflüssig. Angesichts der bevorstehenden Versuche am Menschen sieht die Zukunft dieser revolutionären Medizin vielversprechend aus. Während wir gespannt auf die Ergebnisse dieser Studien warten, können wir uns eine Welt vorstellen, in der die Diabetesbehandlung bequemer und zugänglicher wird und das Leben von Millionen Menschen weltweit verbessert.

Quellen

  1. Nicholas J. Hunt, Glen P. Lockwood, Scott J. Heffernan, Jarryd Daymond, Meng Ngu, Ramesh K. Narayanan, Lara J. Westwood, Biswaranjan Mohanty, Lars Esser, Charlotte C. Williams, Zdenka Kuncic, Peter A. G. McCourt, David G. Le Couteur, Victoria C. Cogger. Oral nanotherapeutic formulation of insulin with reduced episodes of hypoglycaemia. Nature Nanotechnology, 2024; DOI: 10.1038/s41565-023-01565-2
  2. Diabetes mellitus, Wikipedia, 2024.

ddp


⊕ Dieser Beitrag wurde auf der Grundlage wissenschaftlicher Fachliteratur und fundierter empirischer Studien und Quellen erstellt und in einem mehrstufigen Prozess überprüft.

Wichtiger Hinweis: Der Beitrag beschäftigt sich mit einem medizinischen Thema, einem Gesundheitsthema oder einem oder mehreren Krankheitsbildern. Dieser Artikel dient nicht der Selbst-Diagnose und ersetzt auch keine Diagnose durch einen Arzt oder Facharzt. Bitte lesen und beachten Sie hier auch den Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Lange Gene beschleunigen biologische Alterung

Lange Gene beschleunigen biologische Alterung

Erfahren Sie mehr über die Mechanismen des Alterns und den Zusammenhang zwischen langen Genen und schnellerer biologischer Alterung....

Pansexualität: Liebe ohne Grenzen

Pansexualität: Liebe ohne Grenzen

Alternative sexuelle Orientierungen gewinnen immer mehr an Bedeutung. Eine dieser Orientierungen ist die Pansexualität....

Angststörung nach der Geburt

Angststörung nach der Geburt

Postpartale Angststörung: Ursachen, Symptome und Behandlung. Erfahren Sie, wie Sie Hilfe und Unterstützung finden können....

Messung von Gräserpollen-Allergenen hilft Heuschnupfen-Patienten

Messung von Gräserpollen-Allergenen hilft Heuschnupfen-Patienten

Die Messung des Gehalts an Gräserallergenen in der Luft liefert genauere Ergebnisse bei der Kontrolle der Heuschnupfen Symptome....

Übergewicht bei 3- und 4-Jährigen sind nach der Pandemie zurückgegangen

Übergewicht bei 3- und 4-Jährigen ist nach der Pandemie zurückgegangen

Studie belegt positive Entwicklung: Übergewicht und Adipositas bei Kindern in Schweden nach der Pandemie rückläufig....