Endometriose: Symptome, Ursachen, Diagnose und Behandlung

Krankheiten und Krankheitsbilder

Medizin Doc Redaktion, aktualisiert am 28. November 2020, Lesezeit: 5 Minuten

Bei der Endometriose handelt es sich um eine Erkrankung, bei der Gewebe, das der Gebärmutterschleimhaut ähnelt, an anderen Stellen wie den Eierstöcken und Eileitern zu wachsen beginnt.

Endometriose kann Frauen jeden Alters betreffen. Es ist eine langfristige Erkrankung, die erhebliche Auswirkungen auf das Leben haben kann, aber es gibt Behandlungen, die helfen können.

Lesen Sie auch:

Symptome der Endometriose

Die Symptome der Endometriose können variieren. Einige Frauen sind stark betroffen, während andere möglicherweise keine erkennbaren Symptome aufweisen. Die Hauptsymptome der Endometriose sind:

  • Schmerzen im unteren Bauch oder Rücken (Beckenschmerzen) – normalerweise schlimmer während der Periode
  • Regelschmerzen, die Betroffene daran hindern, normalen Aktivitäten nachzugehen
  • Schmerzen während oder nach dem Geschlechtsverkehr
  • Schmerzen beim Wasserlassen oder beim Stuhlgang während der Periode
  • Übelkeit, Verstopfung, Durchfall oder Blut im Urin während der Periode
  • Schwierigkeiten, schwanger zu werden.

Bei einigen Frauen kann Endometriose einen großen Einfluss auf ihr Leben haben und manchmal zu Depressionsgefühlen führen.

Wann sollte man eine Frauenärztin aufsuchen?

Wenn Symptome einer Endometriose auftreten, insbesondere wenn diese einen großen Einfluss auf des Leben haben, sollte eine Frauenärztin oder ein Frauenarzt ausgesucht werden. Es kann hilfreich sein, die Symptome vorab aufzuschreiben, bevor den Arzt aufsucht.

Diagnose einer Endometriose

Die Diagnose einer Endometriose kann schwierig sein, da die Symptome erheblich variieren können und viele andere Erkrankungen ähnliche Symptome verursachen können. Ein Hausarzt wird nach den Symptomen fragen und eine körperliche Untersuchung durchsuchen und eine geeignete Behandlung vorschlagen.

Wenn dies nicht hilft, wird die Patientin möglicherweise an einen Gynäkologen überwiesen, um weitere Tests durchzuführen, zum Beispiel Ultraschall oder Laparoskopie.

Bei einer Laparoskopie führt ein Chirurg einen dünnen Schlauch durch einen kleinen Schnitt in den Bauch, damit er Flecken von Endometriosegewebe sehen kann.

Behandlung einer Endometriose

Es gibt derzeit keine Heilung für Endometriose, aber es gibt Behandlungen, die helfen können, die Symptome zu lindern. Die Behandlungsmöglichkeiten umfassen unter anderen:

Es gibt keine zuverlässige und nebenwirkungsfreie Behandlung der Endometriose.

Für Betroffene sind Endometriosezentren eine empfehlenswerte Anlaufstelle.

In solchen Einrichtungen, die nach bestimmten Kriterien geprüft (zertifiziert) werden, arbeiten speziell ausgebildete medizinische Fachkräfte aus verschiedenen Gesundheitsbereichen zusammen.

Das Ziel ist es, den Frauen ein individuell auf ihre Beschwerden und ihre Lebenssituation ausgerichtetes Behandlungskonzept zur Verfügung zu stellen. Neben Medikamenten oder Operationen kann dies auch psychotherapeutische Unterstützung beinhalten. Aber auch in normalen gynäkologischen Praxen ist eine Behandlung möglich.

Weitere Probleme durch Endometriose

Eine der Hauptkomplikationen der Endometriose ist die Schwierigkeit, schwanger zu werden oder überhaupt nicht schwanger werden zu können (Unfruchtbarkeit).

Eine Operation zur Entfernung von Endometriosegewebe kann dazu beitragen, die Chancen auf eine Schwangerschaft zu verbessern, obwohl es keine Garantie dafür gibt, dass man nach der Behandlung schwanger werden kann.

Eine Operation zur Endometriose kann manchmal auch weitere Probleme verursachen, wie Infektionen, Blutungen oder Schäden an betroffenen Organen. Wenn eine Operation empfohlen wird, sollte man die möglichen Risiken vorab mit seinem Arzt und/oder einen Chirurgen besprechen.

Ursachen der Endometriose

Endometriose kann sowohl physisch als auch emotional eine schwierige Erkrankung sein. Die Ursache der Endometriose ist nicht bekannt. Es wurden verschiedene Theorien vorgeschlagen, darunter:

  • Genetik – Die Krankheit tritt in der Regel in Familien auf und betrifft Menschen bestimmter ethnischer Gruppen mehr als andere
  • retrograde Menstruation – wenn ein Teil der Gebärmutterschleimhaut durch die Eileiter fließt und sich in die Organe des Beckens einbettet, anstatt den Körper als Periode zu verlassen
  • ein Problem mit dem Immunsystem, der natürlichen Abwehr des Körpers gegen Krankheiten und Infektionen
  • Endometriumzellen, die sich im Blutkreislauf oder im Lymphsystem durch den Körper ausbreiten, eine Reihe von Röhrchen und Drüsen, die Teil des Immunsystems sind

Aber keine dieser Theorien erklärt vollständig, warum Endometriose auftritt. Es ist wahrscheinlich, dass der Zustand durch eine Kombination verschiedener Faktoren verursacht wird.

ddp

Dieser Beitrag beschäftigt sich mit einem medizinischen Thema, einem Gesundheitsthema oder einem oder mehreren Krankheitsbildern. Dieser Artikel dient nicht der Selbst-Diagnose und ersetzt auch keine Diagnose durch einen Arzt oder Facharzt. Bitte lesen und beachten Sie hier auch den Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Der Beitrag basiert u.a. auf MedlinePlus und Wikipedia Material lizenziert nach CC-by-sa-3.0 oder Open Government v3.0.

Augenringe: Ursachen und Behandlung

Augenringe: Ursachen und Behandlung

Entdecken Sie die Ursachen von Augenringen und finden Sie effektive Lösungen zur Behandlung dieses häufigen Problems....

Können Trockenfrüchte das Osteoarthritis-Risiko senken?

Können Trockenfrüchte das Osteoarthritis-Risiko senken?

Erfahren Sie mehr über Osteoarthritis und das potenzielle Risiko, das mit dem Verzehr von Trockenfrüchten verbunden sein könnte....

Neuer Entzündungsindex hilft bei Management von Autoimmunkrankheiten

Neuer Entzündungsindex hilft bei Management von Autoimmunkrankheiten

Erfahren Sie, wie der Konsum von ultrahochverarbeiteten Lebensmitteln mit dem Risiko einer chronischen Nierenerkrankung zusammenhängt....

Fettleibigkeit birgt erhöhtes Risiko für Multiple Sklerose und Schlaganfall

Fettleibigkeit birgt erhöhtes Risiko für Multiple Sklerose und Schlaganfall

Erfahren Sie mehr über den Zusammenhang zwischen Fettleibigkeit und neurologischen Erkrankungen wie MS und ischämischen Schlaganfällen....

Ultra-verarbeitete Lebensmittel steigern Risiko einer Nierenerkrankung

Ultra-verarbeitete Lebensmittel steigern Risiko einer Nierenerkrankung

Erfahren Sie, wie der Konsum von ultrahochverarbeiteten Lebensmitteln mit dem Risiko einer chronischen Nierenerkrankung zusammenhängt....