Diese Persönlichkeitsmerkmale helfen, das Leben positiver zu sehen.

Gesundheitsnews, Medizin und Forschung, Gesundheitstipps, Psychische Gesundheit

Dirk de Pol, aktualisiert am 25. März 2023, Lesezeit: 9 Minuten

Diejenigen, die in Fragebögen einer neuen psychologischen Studie zur Bewertung von Offenheit, Gewissenhaftigkeit, Extraversion, Verträglichkeit und emotionaler Stabilität hohe Punktzahlen erzielten, berichteten tendenziell über eine größere allgemeine Zufriedenheit im Beruf, in der Gesellschaft und im Leben. Darüber hinaus stellten die Forscher fest, dass der Zusammenhang zwischen diesen Persönlichkeitsmerkmalen und der Lebenszufriedenheit über den gesamten Lebensverlauf hinweg bestehen bleibt.

Diese Charaktereigenschaften eines Menschen werden als die Big Five bezeichnet. Den jüngsten Forschungsergebnissen zufolge können Personen, die emotional stabil, gewissenhaft und angenehm sind, mit ihrem Leben zufriedener sein. Die Studie, die im Laufe des Lebens eines Erwachsenen durchgeführt wurde, wurde am Montag im Journal of Personality and Social Psychology veröffentlicht.

Was wurde in der Studie untersucht?

In der Studie wurde untersucht, wie die Big-Five-Persönlichkeitsmerkmale – emotionale Stabilität, Extraversion, Gewissenhaftigkeit, Offenheit und Verträglichkeit – mit der Zufriedenheit im Arbeits-, Sozial- und Lebenskontext zusammenhängen. Frühere Studien haben gezeigt, dass Menschen mit bestimmten Persönlichkeitsmerkmalen, wie z. B. Extrovertiertheit, ein höheres Maß an Zufriedenheit aufweisen als Menschen ohne diese Eigenschaften.

Die Ergebnisse zeigen, dass die Big-Five-Persönlichkeitsmerkmale über die gesamte Lebensspanne hinweg in hohem Maße mit der Lebenszufriedenheit verbunden sind. Dies gilt trotz der Veränderungen der Lebensumstände und Erfahrungen, die im Laufe des Lebens auftreten.

Was sind die Ergebnisse der Studie?

Die Forscher erklären, dass die Persönlichkeitsmerkmale für die Lebens-, Sozial- oder Arbeitszufriedenheit über die gesamte Lebensspanne von Erwachsenen gleichermaßen relevant bleiben oder in einigen Fällen sogar noch stärker mit der Arbeitszufriedenheit verknüpft sind. Dies war eines der Ergebnisse der Studie.

Die Forscher analysierten die Daten von 9110 niederländischen Erwachsenen, um besser zu verstehen, wie sich die Beziehung zwischen der Persönlichkeit eines Menschen und seiner Lebenszufriedenheit mit zunehmendem Alter entwickelt. Die Teilnehmer, die zwischen 16 und 95 Jahre alt waren, beantworteten über einen Zeitraum von 11 Jahren mehrere Fragebögen zu Offenheit, Gewissenhaftigkeit, Extraversion, Verträglichkeit und emotionaler Stabilität/Neurotizismus sowie zu ihrer Zufriedenheit mit ihren sozialen Beziehungen, ihrer Karriere und ihrem Leben.

Die Forscher kamen zu dem Schluss, dass der Zusammenhang zwischen den Persönlichkeitsmerkmalen einer Person und ihrem Grad an Lebenszufriedenheit im Laufe des Lebens konstant blieb. Dies bedeutet, dass die Persönlichkeitsmerkmale eines Menschen unabhängig von seinem Alter weiterhin einen wesentlichen Einfluss auf den Grad seiner Lebenszufriedenheit haben.

Laut Dr. Manon van Scheppingen, Assistenzprofessorin an der Universität Tilburg und eine der Mitautorinnen der Studie, ist der wichtigste Faktor, der das Glücksniveau eines Menschen bestimmt, seine Fähigkeit, emotionale Stabilität zu bewahren. Diese Eigenschaft ermöglicht es dem Einzelnen, die Welt um ihn herum aus einer positiveren Perspektive zu betrachten.

Janelle S. Peifer, Ph.D., zugelassene klinische Psychologin und Assistenzprofessorin für Psychologie an der University of Richmond, erklärte, dass die Ergebnisse darauf hindeuten, dass emotionale Stabilität, eine Eigenschaft, die mit der Bewältigung von Stress, der Regulierung von Emotionen und der Flexibilität angesichts von Herausforderungen und Veränderungen zusammenhängt, der stärkste Prädiktor für die allgemeine Zufriedenheit mit dem Leben und der Karriere ist.

Gewissenhaftigkeit beispielsweise stand in engerem Zusammenhang mit Arbeitszufriedenheit, während Extraversion und Verträglichkeit einen stärkeren Einfluss auf die soziale Zufriedenheit hatten. Die Forscher fanden auch heraus, dass verschiedene Persönlichkeitsmerkmale einen größeren Einfluss auf verschiedene Aspekte des Lebens hatten.

Im Allgemeinen waren Menschen, die im Alter bei einer der Big-5-Persönlichkeitseigenschaften besser abschnitten, später im Leben zufriedener. Diese Erkenntnis legt nahe, dass unsere Persönlichkeitsmerkmale nicht in Stein gemeißelt sind und sich im Laufe unseres Lebens verändern können. Dies zeigte sich insbesondere bei der Offenheit: Personen, die mit zunehmendem Alter eine größere Fähigkeit zur Offenheit entwickelten, berichteten über den größten Gewinn an Lebenszufriedenheit.

Laut Dr. David Spiegel, außerordentlicher Lehrstuhlinhaber für Psychiatrie und Verhaltenswissenschaften an der Stanford University, haben Menschen, die offen für neue Erfahrungen sind, eher eine lebhafte Vorstellungskraft, sind neugierig und kreativ. Dr. Spiegel ist der Ansicht, dass Menschen eher geneigt sind, positive Möglichkeiten zu entdecken und zu nutzen, wenn sie wissen, dass sie nur um die nächste Ecke sind.

Darüber hinaus stellten die Forscher fest, dass sich die Beziehung zwischen emotionaler Stabilität und Arbeitszufriedenheit mit zunehmendem Alter der Menschen verstärkt. Sie stellen die Hypothese auf, dass dies darauf zurückzuführen ist, dass ältere Menschen eher bereit sind, Jobs zu kündigen, die sie nicht erfüllen, und sich nach Positionen umzusehen, die größere Herausforderungen bieten.

Wie van Scheppingen erklärt, interagiert die emotionale Stabilität auf diese Weise mit dem Umfeld, in dem wir arbeiten, und trägt zunehmend zu unserem Glück in diesem Lebensbereich bei. Den Forschern zufolge muss weiter untersucht werden, wie andere Faktoren wie Geld, Familienstand, Beschäftigungsstatus und Gesundheit die Persönlichkeitsmerkmale und die Lebenszufriedenheit im Laufe des Lebens beeinflussen.

Die Persönlichkeit ist ein wichtiges, zum Teil auch formbares Element des Glücks

Laut Dr. Peifer sei die Verbindung zwischen uns selbst, unseren Charaktereigenschaften und den Erfahrungen, die wir gemacht haben, sowohl kompliziert als auch kontinuierlich. Peifer behauptet auch, dass sich unsere Persönlichkeitsmerkmale im Laufe unseres Lebens zwar selten ändern, dies aber nicht immer der Fall ist.

Jugendliche werden in der Regel emotional stabiler, wenn sie älter werden und den Prozess der biologischen Reifung durchlaufen. Dies kann zu einer höheren Lebenszufriedenheit führen. Das Umfeld und die Erfahrungen können einen erheblichen Einfluss auf das Verhalten, die Persönlichkeitsmerkmale und die Gefühle der Menschen haben, und damit auch auf ihr Glück und ihre Lebenszufriedenheit.

Die Forscher führten das Beispiel an, dass die Teilnahme an sozialen Aktivitäten, wie z. B. der Beitritt zu einem Verein, die Extraversion einer Person erhöhen und zu einer größeren Zufriedenheit in ihrem sozialen Leben führen kann. Andererseits kann eine Liebesbeziehung, die Probleme verursacht, zu schädlicheren Veränderungen in der Persönlichkeit führen, wie z. B. zu einem Rückgang der emotionalen Stabilität, was wiederum die Lebenszufriedenheit verringern kann.

In der Vergangenheit durchgeführte Forschungen deuten darauf hin, dass die Persönlichkeit von Menschen durch andere beeinflusst und verändert werden kann. Wenn wir uns bemühen, interessierter, extrovertierter oder disziplinierter zu werden, um nur einige Beispiele zu nennen, könnte dies unser Glücksniveau steigern, sind die Forscher überzeugt. Eine andere Strategie sei es, eine Analyse der eigenen Persönlichkeit durchzuführen und dann nach Aktivitäten zu suchen, die zu den Eigenschaften passen, die man als wichtig für das eigene Glück identifiziert hat.

Es ist immer möglich, neue Fähigkeiten zu entwickeln, wie z. B. Extravertiertheit, Wohlbefinden in neuen Situationen, emotionale Stabilität und Verträglichkeit. Es ist aber auch möglich, zu untersuchen, was helfen kann, sich tatsächlich noch weiterzuentwickeln. Peifer betont ausdrücklich, dass der Einzelne zwar immer danach streben kann, neue Fähigkeiten zu entwickeln.

Jüngste Forschungen haben untersucht, wie unsere individuellen Eigenschaften unser Glücksempfinden beeinflussen, und festgestellt, dass Menschen, die emotional stabil, gewissenhaft und angenehm sind, ihr Leben eher als erfüllend empfinden. Darüber hinaus hat unsere Persönlichkeit zwar immer den gleichen Einfluss auf das Glücksempfinden, das wir im Laufe unseres Lebens erfahren, aber die Merkmale, die die Persönlichkeit eines Menschen ausmachen, können sich mit zunehmendem Alter verändern.

Was sind die wichtigsten Faktoren des Glücks?

Die Forschung hat in der Vergangenheit gezeigt, dass es mehrere Faktoren gibt, die eine wichtige Rolle für das Glück spielen. Einer der wichtigsten Faktoren sind gute zwischenmenschliche Beziehungen. Eine Studie der Harvard-Universität hat ergeben, dass gute Beziehungen zu Gesundheit und Glück führen können. Ein weiterer wichtiger Faktor ist die Fähigkeit, mit Emotionen umzugehen. Glückliche Menschen haben in der Regel bessere Bewältigungsstrategien und emotionale Ressourcen. Ebenso spielt die Erfahrung positiver Emotionen eine wichtige Rolle. Diese können zu höherer Lebenszufriedenheit und besserer Gesundheit führen, wie das Magazine Positve Psychology betont, wobei auch das Einkommen, der Arbeitsstatus, die körperliche Gesundheit, Familie, moralische Werte und Erfahrungen mit positiven Emotionen zur allgemeinen Glücklichkeit beitragen.

Einige neuere Studien haben auch gezeigt, dass die Erfahrung von niedrig erregenden positiven Emotionen wie Ruhe, Frieden und Harmonie ebenfalls einen großen Einfluss auf die allgemeine Zufriedenheit im Leben haben kann, wie der World Happiness Report 2022 feststellt. Auch eine höhere Bezahlung und ein positiver Kundenservice können demzufolge kurzfristig das Glück steigern.

Zusammenfassend sind gute Beziehungen, die Fähigkeit, Emotionen zu bewältigen, Erfahrungen positiver Emotionen sowie Einkommen, Arbeitsstatus, körperliche Gesundheit, Familie und moralische Werte einige der wichtigsten Faktoren, die zum Glück beitragen können.

Quellen

Gabriel Olaru, Manon A. van Scheppingen, Wiebke Bleidorn, and Jaap J. A. Denissen. The Link Between Personality, Global, and Domain-Specific Satisfaction Across the Adult Lifespan. Journal of Personality and Social Psychology. American Psychological Association, March 2023

Jeromy Anglim, Sharon Horwood, Luke D Smillie, Rosario J Marrero, Joshua K Wood. Predicting psychological and subjective well-being from personality: A meta-analysis. Psychol Bull. 2020 Apr;146(4):279-323.  10.1037/bul0000226

Der Beitrag beschäftigt sich mit einem medizinischen Thema, einem Gesundheitsthema oder einem oder mehreren Krankheitsbildern. Dieser Artikel dient nicht der Selbst-Diagnose und ersetzt auch keine Diagnose durch einen Arzt oder Facharzt. Bitte lesen und beachten Sie hier auch den Hinweis zu Gesundheitsthemen!

ddp

Cannabis erhöht Risiko für Herzkrankheiten

Cannabis erhöht Risiko für Herzkrankheiten

Cannabis und die Herzgesundheit: Eine neue Studie enthüllt ein erhöhtes Risiko für Schlaganfall und Herzinfarkt bei Cannabiskonsumenten....

Neue Erkenntnisse über Aphantasie und Gedächtnis

Neue Erkenntnisse über Aphantasie und Gedächtnis

Tauchen Sie ein in die Welt der Aphantasie und ihr Einfluss auf das autobiografische Gedächtnis. Eine Studie des Universitätsklinikums Bonn....

Winzige Dosen LSD steigern Signale im Gehirn

Winzige Dosen LSD steigern Signale im Gehirn

Mikrodosen LSD als Therapie? Erfahren Sie, wie selbst geringe Mengen LSD therapeutische Vorteile für die geistige Gesundheit haben können....

Schlafmangel kann Muskeldysmorphie-Symptome auslösen

Schlafmangel kann Muskeldysmorphie-Symptome auslösen

Eine Studie zeigt, wie weit verbreitet das Problem des Schlafentzugs ist und warum ausreichender Schlaf so wichtig ist....

ADHS und Ängste bei Kindern

ADHS und Ängste bei Kindern

ADHS und Angstzustände bei Kindern: Erfahren Sie, wie diese psychischen Erkrankungen Konzentration und Prokrastination beeinflussen können....