Nierentransplantation bei Kindern – Welche Komplikationen nach der OP auftreten können?

Krankheiten und Krankheitsbilder

Medizin Doc Redaktion, aktualisiert am 21. Februar 2022, Lesezeit: 4 Minuten

Bei Kindern mit einer Nierentransplantation besteht das Risiko von Komplikationen wie Organabstoßung, Infektionen und bestimmten Arten von Krebs. Möglicherweise müssen sie auch behandelt werden, um ihre Wachstumsrate zu erhöhen.

Organabstoßung

Das körpereigene Immunsystem kann transplantierte Organe angreifen. Diese Reaktion wird als Abstoßung bezeichnet. Kinder mit einer Nierentransplantation müssen immunsuppressive Medikamente einnehmen, um zu verhindern, dass der Körper Antikörper bildet und die Niere abstößt. 

Vielen Kindern fällt es schwer, das Behandlungsschema einzuhalten. Als Non-Adhärenz bezeichnen Mediziner das Versagen oder die Weigerung, verschriebene Medikamente einzunehmen oder die Anweisungen des Arztes zu befolgen. Die Therapietreue kann durch eine Kombination aus Gesundheitserziehung, Motivationstechniken und Methoden zur Verhaltensänderung verbessert werden. Die Strategien müssen auf das jeweilige Kind und seine Familie zugeschnitten sein. Der Gesundheitsdienstleister sollte:

  • das Kind über die Krankheit und das Behandlungsschema unterrichten
  • mit dem Kind sprechen, um seine Wünsche, Überzeugungen und Gefühle kennenzulernen und Wege zur Verbesserung der Motivation zu finden
  • Methoden vorschlagen, um sich an die Einnahme von Medikamenten zu erinnern, z. B. einen Kalender, eine Pillendose oder eine SMS-Erinnerung.

Infektion

Immunsuppressive Medikamente können Kinder anfällig für Infektionen machen und auch verhindern, dass der Körper auf Impfstoffe anspricht. Während Kinder vor der Transplantation die Standardimpfstoffe sowie Impfstoffe gegen Grippe und Lungenentzündung erhalten sollten, müssen sie nach der Transplantation möglicherweise mehrere Monate warten, bevor weitere Impfungen erfolgen. Kinder, die immunsuppressive Medikamente einnehmen, sollten keine Impfstoffe erhalten, die Lebendviren enthalten, wie z. B. die:

Die Vorbeugung von Infektionen ist wichtig, damit die Kinder nach der Transplantation gesund bleiben. Um Infektionen vorzubeugen, sollten Kinder:

  • den Kontakt mit kranken Menschen vermeiden
  • sich häufig die Hände waschen
  • rohes oder nicht ausreichend gegartes Fleisch vermeiden
  • bei der Gartenarbeit oder bei Arbeiten im Freien Handschuhe tragen
  • die Pflege von Haustieren vermeiden
  • alle Anzeichen oder Symptome sofort dem Arzt oder der Ärztin melden

Krebs

Bei Kindern, die über einen längeren Zeitraum immunsuppressive Medikamente einnehmen, können einige Formen von Krebs entstehen. Am häufigsten entwickelt sich Krebs in der Haut oder in den Lymphzellen, einem Teil des körpereigenen Immunsystems. Die Häufigkeit von Krebs bei pädiatrischen Transplantatempfängern ist geringer als bei Erwachsenen, wobei das Risiko innerhalb von 25 Jahren nach Erhalt des Transplantats bei etwa 17 Prozent liegt.

Wachstum

Abhängig von ihrem Alter zum Zeitpunkt der Transplantation, der Funktionsfähigkeit der transplantierten Niere und der Medikamentendosierung können Kinder nach einer Transplantation einen Wachstumsschub erleben, obwohl sie in der Regel kleiner als der Durchschnitt sind. 

Kinder, die jünger als 4 Jahre alt sind, haben die besten Wachstumsraten nach einer Transplantation. Hohe Dosen von immunsuppressiven Medikamenten können jedoch das Wachstum und die Entwicklung eines Kindes nach einer Transplantation verlangsamen. Eine Verringerung der Dosierung der immunsuppressiven Medikamente und die Gabe von Wachstumshormonen können die Wachstumsrate verbessern.

Lesen Sie auch:

Quelle: Medizindoc mit Material von NIH / NHS / The National Library of Medicine

ddp

Studie zeigt neuen Ansatz zur Diagnose und Behandlung von Alzheimer

Studie zeigt neuen Ansatz zur Diagnose und Behandlung von Alzheimer

Eine neue Studie zeigt einen neuen Ansatz zur Diagnose und Behandlung der verschiedenen Typen der Alzheimer-Krankheit....

Antidepressiva

Antidepressiva Fluoxetin im Abwasser

Studien haben ergeben, dass etwa 70 % der Fluoxetin Dosen mit dem Urin zu hohen FLX-Konzentrationen im Abwasser führen....

Homeoffice ermöglicht gesundheitliche Vorteile

Homeoffice ermöglicht gesundheitliche Vorteile

In den letzten Jahren hat sich die Telearbeit (Homeoffice) zu einem immer beliebteren Modell der Arbeit entwickelt....

Auswirkungen unspezifischer Transplantatbiopsieergebnisse bei Nierentransplantaten

Auswirkungen unspezifischer Transplantatbiopsieergebnisse bei Nierentransplantaten

Nierentransplantation: Unspezifische Biopsieergebnisse sind keine schlechten prognostischen Faktoren für das Transplantatüberleben....

Studie: ADHS kann erblich sein

Studie: ADHS kann erblich sein

ADHS: Studien deuten darauf hin, dass genetische Faktoren eine Rolle in der Entwicklung dieser neuroentwicklungsbedingten Störung spielen....