Was passiert bei einer Implantation eines Herzschrittmachers?

Krankheiten

ddp, Beitrag vom 6. Dezember 2021

Ein Herzschrittmacher ist ein kleines elektrisches Gerät, dass durch eine Operation in die Brust eingesetzt wird. Der Herzschrittmacher sendet elektrische Impulse und stellt so sicher, dass Ihr Herz gleichmäßig und nicht zu langsam schlägt. Sollten Sie chronische Schwierigkeiten mit einer niedrigen Herzfrequenz haben, ist ein Herzschrittmacher sehr hilfreich, um wieder fast vollständig am Leben und am Alltag teilnehmen zu können. Im Ernstfall rettet das kleine Gerät Ihr Leben.

Wie ein Herzschrittmacher funktioniert

Ein Herzschrittmacher ist ein kleines Gerät von der Größe einer Streichholzschachtel oder kleiner und wiegt 20 bis 50 g. Es besteht aus einem Impulsgenerator mit einer Batterie und einem winzigen Computerschaltkreis sowie aus einem oder mehreren Drähten, den so genannten Schrittmacherkabeln, die an Ihrem Herzen befestigt werden.

Der Impulsgenerator gibt über die Drähte elektrische Impulse an Ihr Herz ab. Die Geschwindigkeit, mit der die elektrischen Impulse ausgesendet werden, wird als Schrittmacherfrequenz bezeichnet. Fast alle modernen Herzschrittmacher arbeiten auf Abruf. Das heißt, sie können so programmiert werden, dass sie die Entladungsrate an die Bedürfnisse Ihres Körpers anpassen.

Wenn der Herzschrittmacher merkt, dass Ihr Herz einen Schlag auslässt oder zu langsam schlägt, sendet er Signale mit einer gleichmäßigen Frequenz. Wenn er feststellt, dass Ihr Herz von sich aus normal schlägt, sendet es keine Signale aus.

Die meisten Herzschrittmacher verfügen über einen speziellen Sensor, der Körperbewegungen oder Ihre Atemfrequenz erkennt. Dadurch können sie die Entladungsrate beschleunigen, wenn Sie aktiv sind. Mediziner bezeichnen dies als ratenabhängig.

Implantierbare Kardioverter-Defibrillatoren (ICDs)

Ein implantierbarer Kardioverter-Defibrillator (ICD) ist ein Gerät, das einem Herzschrittmacher ähnelt. Es sendet einen größeren elektrischen Schock an das Herz, der es im Wesentlichen „neu startet“, damit es wieder pumpt.

Einige Geräte enthalten sowohl einen Herzschrittmacher als auch einen ICD. ICDs werden häufig zur Vorbeugung bei Menschen eingesetzt, bei denen das Risiko eines Herzstillstands in der Zukunft besteht. Wenn der ICD feststellt, dass das Herz mit einer potenziell gefährlichen abnormalen Frequenz schlägt, gibt er einen Elektroschock an das Herz ab.  Dies hilft oft, das Herz wieder in einen normalen Rhythmus zu bringen.

Ein herkömmlicher ICD hat eine Schrittmacherleitung, die entlang einer Vene (transvenös) implantiert wird. Es gibt auch einen neueren ICD-Typ, bei dem die Schrittmacherleitung unter die Haut (subkutan) implantiert wird.

Warum brauche ich einen Herzschrittmacher?

Das Herz ist im Wesentlichen eine Pumpe aus Muskeln, die durch elektrische Signale gesteuert wird. Diese Signale können aus verschiedenen Gründen gestört werden, was zu einer Reihe potenziell gefährlicher Herzerkrankungen führen kann, z. B:

  • ein abnorm langsamer Herzschlag (Bradykardie)
  • ein abnorm schneller Herzschlag (Tachykardie)
  • Herzblock (bei dem Ihr Herz unregelmäßig schlägt, weil die elektrischen Signale, die Ihren Herzschlag steuern, nicht richtig übertragen werden)
  • Herzstillstand (wenn ein Problem mit den elektrischen Signalen des Herzens dazu führt, dass das Herz ganz aufhört zu schlagen)

Wie wird ein Herzschrittmacher eingesetzt?

Die Implantation eines Herzschrittmachers ist ein unkomplizierter Vorgang. Der Eingriff wird in der Regel unter örtlicher Betäubung durchgeführt, das heißt, Sie sind während des Eingriffs wach. Der Generator wird in der Regel unter der Haut in der Nähe des Schlüsselbeins auf der linken Seite der Brust platziert. Der Generator ist an einem Draht befestigt, der durch ein Blutgefäß zum Herzen geführt wird. Der Eingriff dauert in der Regel etwa eine Stunde, und die meisten Menschen können das Krankenhaus noch am selben Tag oder einen Tag nach der Operation verlassen.

Nach einer Herzschrittmacheroperation

Sie sollten schon bald nach der Operation zu normalen körperlichen Aktivitäten zurückkehren können. Als Vorsichtsmaßnahme wird in der Regel empfohlen, nach dem Einsetzen eines Herzschrittmachers etwa vier bis sechs Wochen lang keine anstrengenden Aktivitäten zu unternehmen. Danach sollten Sie in der Lage sein, die meisten Aktivitäten und Sportarten auszuüben. Sie spüren den Herzschrittmacher, aber Sie werden sich bald daran gewöhnen. Er kann anfangs etwas schwer erscheinen und sich in bestimmten Positionen unangenehm anfühlen, wenn Sie liegen.

Sie müssen regelmäßig zu Kontrolluntersuchungen gehen, um sicherzustellen, dass Ihr Herzschrittmacher richtig funktioniert. Die meisten Herzschrittmacher speichern Informationen über Ihren natürlichen Herzrhythmus. Bei den Folgeterminen kann Ihr Arzt diese Informationen abrufen und damit überprüfen, wie Ihr beziehungsweise der Zustand Ihres Herzes ist.

Verwendung elektrischer Geräte

Alles, was ein starkes elektromagnetisches Feld erzeugt, wie z. B. eine Induktionskochplatte, kann einen Herzschrittmacher stören. Die meisten haushaltsüblichen Elektrogeräte, wie z. B. Haartrockner und Mikrowellenherde, stellen jedoch kein Problem dar, solange Sie sie in einem Abstand von mindestens 15 cm zu Ihrem Herzschrittmacher verwenden.

Wenn Sie ein Induktionskochfeld haben, halten Sie einen Abstand von mindestens 60 cm zwischen der Herdplatte und Ihrem Herzschrittmacher ein. Wenn dies ein Problem ist, sollten Sie in Erwägung ziehen, das Gerät durch ein geeigneteres Gerät zu ersetzen. Wenn Ihnen schwindlig wird oder Ihr Herz schneller schlägt, während Sie ein elektrisches Gerät benutzen, entfernen Sie sich einfach von dem Gerät, damit sich Ihr Herzschlag wieder normalisieren kann.

Sicherheit

Die Implantation eines Herzschrittmachers ist in der Regel ein sehr sicheres Verfahren mit einem geringen Risiko von Komplikationen. Die größte Sorge ist, dass der Herzschrittmacher seine Fähigkeit verliert, den Herzschlag zu kontrollieren, weil er entweder eine Fehlfunktion hat oder der Draht sich aus der korrekten Position bewegt. Manchmal ist es möglich, den Herzschrittmacher umzuprogrammieren, um eine Fehlfunktion mit Hilfe von Funksignalen zu beheben. Eine weitere Operation kann jedoch erforderlich sein, wenn sich der Herzschrittmacher aus seiner Position bewegt.

Alternativen zum Herzschrittmacher

In einigen Fällen kann es möglich sein, einen anormalen Herzschlag (Arrhythmie) zu kontrollieren, ohne dass ein Herzschrittmacher eingesetzt werden muss. Beispielsweise kann Vorhofflimmern manchmal mit Medikamenten oder einem nicht-chirurgischen Verfahren namens Katheterablation behandelt werden.

Aber nicht alle Menschen mit Herzrhythmusstörungen können auf diese Weise behandelt werden, und in vielen Fällen wird ein Herzschrittmacher als die wirksamste Option angesehen. Wenn Ihr Kardiologe Ihnen einen Herzschrittmacher empfiehlt, fragen Sie ihn, warum er ihn für die beste Lösung hält, und besprechen Sie mit ihm mögliche alternative Behandlungen, die für Sie in Frage kommen.

Neue Technologie

Ein neuer, kleinerer Herzschrittmacher von der Größe einer Pille wurde entwickelt und wird derzeit in einer weltweiten klinischen Studie getestet. Das neue Gerät arbeitet mit drahtloser Technologie und kann direkt in das Herz implantiert werden, wo es über eine Elektrode elektrische Impulse abgibt.

Dies bedeutet, dass keine Schrittmacherkabel erforderlich sind, was den Vorteil hat, dass das Infektionsrisiko sinkt und die Erholungszeit, die mit der Implantation herkömmlicher Schrittmacher verbunden ist, verkürzt wird.


Dieser Beitrag beschäftigt sich mit einem medizinischen Thema, einem Gesundheitsthema oder einem oder mehreren Krankheitsbildern. Dieser Artikel dient nicht der Selbst-Diagnose und ersetzt auch keine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie hier auch den Hinweis zu Gesundheitsthemen! Quellen: Der Beitrag basiert u.a. auf Informationen von MedlinePlus und Wikipedia lizenziert nach CC-by-sa-3.0 oder Open Government v3.0.

Magnetresonanztomographie

Was ist Magnetresonanztomographie (MRI)?

Die Magnetresonanztomographie ist eine nicht-invasive Bildgebungstechnologie, die dreidimensionale, detaillierte anatomische Bilder liefert...

Tremor Arten

Tremor: Symptome, Arten und Behandlung

Tremor ist eine unwillkürliche, rhythmische Muskelkontraktion, die zu zittrigen Bewegungen in einem oder mehreren Körperteilen führt....

Diagnostische Tests

Alles über neurologische und diagnostische Tests und Verfahren

Diagnostische Tests und Verfahren sind wichtige Instrumente, die Ärzten helfen, eine neurologische Störung zu bestätigen oder auszuschließen....

mitochondriale Myopathien

Was sind mitochondriale Myopathien?

Mitochondriale Erkrankungen, die vor allem muskuläre Probleme verursachen, werden als mitochondriale Myopathien bezeichnet....

Weitere Medizin Docs News

Bei Schmerzen und mentalen Leiden

 

Sehen Sie hier Berichte von Patienten zur Yager-Methode. In einer Studie des Subliminan Therapy Institute zeigte sich, dass nach nur 4 Stunden Behandlung mit Yager Schmerzen und mentale Leiden der Patienten um mindestens 80% vermindert waren.

Mehr zur Methode lesen

Menü
EnglishGerman