Was ist Tetanus?

Krankheiten

ddp, Beitrag vom 17. November 2021

Tetanus ist zwar eine ernsthafte Erkrankung, tritt aber äußerst selten auf. Sie wird durch Bakterien verursacht, die durch eine offene Wunde in den Körper gelangen. In unseren Breitengraden sind die meisten Menschen gegen Tetanus geimpft. Wer heutzutage trotzdem noch daran erkrankt, ist entweder nicht geimpft oder hat zumindest noch nicht den kompletten Impfzyklus erhalten.

Wie bekommt man Tetanus

Tetanus-Bakterien können außerhalb des Körpers lange überleben und kommen häufig im Boden und im Dung von Tieren wie Pferden und Kühen vor. Wenn die Bakterien durch eine Wunde in den Körper gelangen, können sie sich schnell vermehren und ein Gift freisetzen, das die Nerven befällt und Symptome wie Muskelsteifheit und Krämpfe verursacht.

Die Bakterien können in Ihren Körper gelangen durch:

  • Schnitte oder Risse in der Haut
  • Verbrennungen
  • Tierbisse
  • Körperpiercings, Tattoos und Injektionen
  • Augenverletzungen
  • kontaminierte Spritzen

Tetanus kann nicht von Mensch zu Mensch übertragen werden.

Symptome von Tetanus

Die Symptome von Tetanus beginnen normalerweise etwa vier bis 21 Tage nach der Infektion. Im Durchschnitt beginnen sie nach etwa zehn Tagen.

Die Hauptsymptome von Tetanus sind:

  • Steifheit der Kiefermuskulatur (Kieferstarre), die das Öffnen des Mundes erschweren kann
  • schmerzhafte Muskelkrämpfe, die das Atmen und Schlucken erschweren können
  • eine hohe Temperatur
  • Schwitzen
  • ein schneller Herzschlag

Wenn es nicht behandelt wird, können sich die Symptome in den folgenden Stunden und Tagen verschlimmern.

Wann Sie ärztlichen Rat einholen sollten

Wenden Sie sich an einen Hausarzt oder suchen Sie beizeiten das nächstgelegene Krankenhaus auf, wenn Sie sich wegen einer Wunde Sorgen machen, insbesondere wenn:

  • Es eine tiefe Wunde ist
  • Schmutz oder Ähnliches in der Wunde ist
  • Sie nicht vollständig gegen Tetanus geimpft wurden oder sind sich nicht sicher, ob Sie eine Impfung haben

Ein Arzt wird die Wunde begutachten und entscheiden, ob Sie eine Behandlung benötigen und ob Sie ins Krankenhaus müssen. Gehen Sie sofort zu Ihrer nächsten Notaufnahme oder rufen Sie 112 für einen Krankenwagen an, wenn Sie schwere Muskelsteifheit oder Krämpfe bekommen.

Wie wird Tetanus behandelt

Wenn ein Arzt der Meinung ist, dass Sie durch eine Wunde Tetanus entwickeln könnten, Sie aber noch keine Symptome haben, wird er sicherstellen, dass Ihre Wunde gründlich gereinigt wird. Er kann Ihnen auch Tetanus-Immunglobulin injizieren. Wenn Sie nicht vollständig gegen Tetanus geimpft sind oder sich nicht sicher sind, ob Sie eine Impfung gegen Tetanus erhalten haben, bekommen Sie eventuell eine Dosis des Tetanus-Impfstoffs.

Wenn Sie Tetanus-Symptome entwickeln, müssen Sie normalerweise auf die Intensivstation eines Krankenhauses eingeliefert werden, wo Sie verschiedene Behandlungen erhalten. Dazu gehören Medikamente, die gegen Muskelsteifheit und Krämpfe helfen. Die meisten Menschen, die Symptome von Tetanus entwickeln, erholen sich zwar vollständig, aber es kann mehrere Wochen oder Monate dauern.

Tetanus-Impfung

Der Tetanus-Impfzyklus umfasst fünf Injektionen, die normalerweise nach folgendem Schema verabreicht werden:

  • die ersten drei Dosen werden als Teil des 6-in-1-Impfstoffs im Alter von 8, 12 und 16 Wochen verabreicht
  • im Alter von drei Jahren und vier Monaten wird eine Auffrischungsdosis als Teil der 4-in-1-Vorschul- Auffrischungsimpfung verabreicht
  • eine letzte Dosis wird als Teil des 3-in-1-Boosters für Teenager im Alter von 14 Jahren verabreicht

Diese Kur mit fünf Injektionen soll einen lang anhaltenden Schutz vor Tetanus bieten. Wenn Sie oder Ihr Kind jedoch eine tiefe oder schmutzige Wunde haben, ist es am besten, ärztlichen Rat einzuholen.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie den vollständigen Impfzyklus durchlaufen haben, wenden Sie sich an Ihren Hausarzt. Es ist möglich, ältere Kinder und Erwachsene, die in jungen Jahren nicht geimpft wurden, vollständig zu impfen.

Tetanus auf Reisen

Tetanus kommt auf der ganzen Welt vor, daher sollten Sie vor Auslandsreisen sicherstellen, dass Sie vollständig geimpft sind. Wenden Sie sich an Ihren Hausarzt, um Rat zu erhalten, wenn Sie planen, ins Ausland zu reisen und nicht vollständig gegen Tetanus geimpft wurden, oder wenn Sie in ein Gebiet mit eingeschränkten medizinischen Einrichtungen reisen und Ihre letzte Impfdosis mehr als zehn Jahre zurückliegt. Ihnen wird in der Regel der 3-in-1-Booster für Teenager angeboten, diese Impfung schützt auch vor Diphtherie und Polio.

Wenn Sie noch nie gegen Tetanus geimpft wurden, wird Ihnen möglicherweise empfohlen, vor Reiseantritt so viele Dosen wie möglich zu verabreichen. Zwischen jeder Dosis sollte ein Abstand von einem Monat liegen. Wenn die Zeit nicht ausreicht, um alle benötigten Dosen einzunehmen, können Sie den Zyklus nach Ihrer Rückkehr abschließen.


Dieser Beitrag beschäftigt sich mit einem medizinischen Thema, einem Gesundheitsthema oder einem oder mehreren Krankheitsbildern. Dieser Artikel dient nicht der Selbst-Diagnose und ersetzt auch keine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie hier auch den Hinweis zu Gesundheitsthemen! Quellen: Der Beitrag basiert u.a. auf Informationen von MedlinePlus und Wikipedia lizenziert nach CC-by-sa-3.0 oder Open Government v3.0.

Impfen

Impfung gegen Tetanus- oder Diphtherie bei Erwachsenen auffrischen?

Impfung gegen Tetanus- oder Diphtherie: Wie Untersuchungen der Oregon Health & Science University zeigen, brauchen Erwachsene ......
University College London: Was Allergien auslösen kann und was nicht

University College London: Was Allergien auslösen kann und was nicht

Allergien: Organismen, die den Darm, die Haut und die Atemwege besiedeln, spielen auch eine wichtige Rolle bei der Aufrechterhaltung ......
Transversale Myelitis

Was ist eine transversale Myelitis?

Transversale Myelitis ist eine Entzündung des Rückenmarks, des Teils des Nervensystems, der Impulse vom Gehirn an die Nerven leitet....
Wie Impfskeptiker und Impfgegner Risiken einschätzen

Studie: Wie Impfgegner und Impfskeptiker Risiken einschätzen

Impfgegner: Einer wissenschaftlichen Studie der Texas Tech University zu Folge überschätzen Impfskeptiker und Impfgegner die ......

Weitere Medizin Docs News

Bei Schmerzen und mentalen Leiden

 

Sehen Sie hier Berichte von Patienten zur Yager-Methode. In einer Studie des Subliminan Therapy Institute zeigte sich, dass nach nur 4 Stunden Behandlung mit Yager Schmerzen und mentale Leiden der Patienten um mindestens 80% vermindert waren.

Mehr zur Methode lesen

Menü