Was ist eine Biopsie?

Krankheiten

ddp, Beitrag vom 7. November 2021

Bei einer Biopsie handelt es sich um einen kleinen medizinischen Eingriff, um etwas Körpergewebe zu entnehmen. Die Gewebeprobe wird dann unter dem Mikroskop näher untersucht. Das körpereigene Gewebe kann aus Organen entnommen werden, von der Haut oder einer anderen Stelle des Körpers. Der Begriff Biopsie schließt im Allgemeinen sowohl die Gewebeentnahmen als auch die folgende Gewebeprobe ein.

Wenn eine Biopsie erforderlich sein kann

Eine Biopsie kann angewendet werden, um Anomalien zu untersuchen, die unterschiedlich auftreten:

  • funktionell – wie Nieren- oder Leberprobleme
  • strukturell – wie Schwellung in einem bestimmten Organ

Wenn die Gewebeprobe unter dem Mikroskop untersucht wird, können abnormale Zellen identifiziert werden, die bei der Diagnose eines bestimmten Zustands hilfreich sein können.

Wenn eine Erkrankung bereits diagnostiziert wurde, wird eine Biopsie auch angewandt, um den Schweregrad (zum Beispiel den Grad der Entzündung) und den Grad (zum Beispiel die Aggressivität eines Krebses) zu bestimmen.

Diese Informationen können sehr nützlich sein, wenn Sie sich für die am besten geeignete Behandlung entscheiden und beurteilen, wie gut eine Person auf eine bestimmte Art der Behandlung anspricht.

Es kann auch hilfreich sein, um die Gesamtprognose (den Ausblick) einer Person zu bestimmen. Beispiele für Krankheitsbilder, bei denen eine Biopsie hilfreich sein kann, sind:

  • Krebs
  • Entzündungen wie Leber (Hepatitis) oder Niere (Nephritis)
  • Infektion, wie in Lymphknoten – zum Beispiel Tuberkulose
  • verschiedene Hauterkrankungen

Es ist normalerweise nicht möglich, allein durch klinische Untersuchung festzustellen, ob ein Knoten oder Wachstum auf Ihrer Haut oder in Ihrem Körper krebsartig (bösartig) oder nicht krebsartig (gutartig) ist, weshalb häufig eine Biopsie erforderlich ist.

Arten der Biopsie

Es gibt verschiedene Arten von Biopsien, mit denen eine Vielzahl von Gesundheitszuständen identifiziert werden können. Zum Beispiel:

  • eine Stanzbiopsie – ein spezielles Instrument stanzt ein kleines Loch in die Haut, um eine Hautprobe zur Untersuchung eines Hautzustands zu erhalten
  • Eine Nadelbiopsie – eine spezielle Hohlnadel, die durch Röntgen-, Ultraschall-, CT- oder MRT-Scan geführt wird, wird verwendet, um Gewebe aus einem Organ oder aus Gewebe unter der Haut zu gewinnen
  • eine endoskopische Biopsie – Ein Endoskop wird verwendet, um Gewebe zu entfernen, zum Beispiel aus dem Magen während einer Gastroskopie
  • Eine Exzisionsbiopsie – Operation wird verwendet, um einen größeren Teil des Gewebes zu entfernen
  • perioperative Biopsie – Wenn die Zustimmung erteilt wurde, kann während der Operation eine perioperative Biopsie durchgeführt werden. Unter bestimmten Umständen kann die Probe sofort getestet werden, um die Operation oder die weitere Behandlung zu erleichtern

Wie eine Biopsie durchgeführt wird, hängt davon ab, wo die Gewebeprobe entnommen wird. Vor dem Eingriff wird häufig die CT- oder MRT-Untersuchung als Leitfaden für diese Entscheidung verwendet.

Nachdem die Gewebeprobe entnommen wurde, wird sie unter einem Mikroskop untersucht, um die Art des Problems zu identifizieren. Dies bedeutet oft, dass eine eindeutige Diagnose gestellt werden kann.

Die Art der Flecken und Tests, die bei der Untersuchung des Gewebes unter dem Mikroskop verwendet werden, hängt vom untersuchten medizinischen Zustand ab.

Genesung nach einer Biopsie

Die meisten Biopsien erfordern nur ein Lokalanästhetikum, was bedeutet, dass Sie nicht über Nacht im Krankenhaus bleiben müssen. Eine Übernachtung ist jedoch in der Regel erforderlich, wenn der Eingriff unter Vollnarkose durchgeführt wird.

Die meisten Arten der Biopsie sind schmerzlos, sobald das Anästhetikum wirkt, obwohl dies davon abhängt, wo die Probe entnommen wird. Möglicherweise tritt ein dumpfer Schmerz auf, der auf Anraten Ihres Arztes oder Chirurgen mit Schmerzmitteln behandelt werden kann.

Bei einigen Arten der Biopsie kann es sein, dass Sie einige Stunden im Krankenhaus bleiben. Möglicherweise müssen Sie Stiche oder einen Verband anlegen, bevor Sie gehen.

Sie erhalten Ihre Ergebnisse

Wie schnell Sie die Ergebnisse einer Biopsie erhalten, hängt von der Dringlichkeit Ihres Falls und den Richtlinien Ihres örtlichen Krankenhauses ab. Ergebnisse sind oft innerhalb weniger Tage verfügbar. Dies ist jedoch schwer vorherzusagen, da nach der ersten Untersuchung der Probe möglicherweise weitere Tests erforderlich sind.

Manchmal ist es notwendig, die Objektträger wegzuschicken, um eine andere Fachmeinung zu erhalten.

Wenn während der Operation eine Biopsie durchgeführt wird, kann in einigen Fällen eine andere Verarbeitungsmethode verwendet werden, die als Gefrierschnitt bezeichnet wird. Auf diese Weise kann der Chirurg ein vorläufiges Ergebnis erhalten, anhand dessen die Behandlung während der Behandlung gesteuert werden kann.

Ihr Hausarzt, Krankenhausberater oder Ihre Krankenschwester wird Ihnen Ihre Ergebnisse mitteilen und erklären, was sie bedeuten.

Eine Biopsie ist manchmal nicht schlüssig, was bedeutet, dass sie kein endgültiges Ergebnis liefert. In diesem Fall muss die Biopsie möglicherweise wiederholt werden, oder es sind möglicherweise andere Tests erforderlich, um Ihre Diagnose zu bestätigen.


Dieser Beitrag beschäftigt sich mit einem medizinischen Thema, einem Gesundheitsthema oder einem oder mehreren Krankheitsbildern. Dieser Artikel dient nicht der Selbst-Diagnose und ersetzt auch keine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie hier auch den Hinweis zu Gesundheitsthemen! Quellen: Der Beitrag basiert u.a. auf Informationen von MedlinePlus und Wikipedia lizenziert nach CC-by-sa-3.0 oder Open Government v3.0.

Achtsamkeitsmeditation: In wissenschaftlichen Untersuchungen wurde bereits nachgewiesen, dass Achtsamkeits-Meditation zur Schmerzlinderung beiträgt. Allerdings war sich die Forschung bislang noch nicht im Klaren darüber, wie diese Schmerzlinderung herbeiführt wird. Insbesondere stellte sich die Frage, ob die Meditation mit der Freisetzung von natürlich vorkommenden Opiaten verbunden ist. Die…
Bockshornklee (Trigonella foenum-graecum) ist eine kleeähnliche Pflanze, die im Mittelmeerraum, Südeuropa und Westasien beheimatet ist. Seine Samen, die wie Ahornsirup riechen und schmecken, werden in der Küche und als Medizin verwendet. Bockshornklee wird als Zutat in Gewürzmischungen und als Aromastoff in Lebensmitteln, Getränken und Tabak verwendet.…

Weitere Medizin Docs News

Bei Schmerzen und mentalen Leiden

 

Sehen Sie hier Berichte von Patienten zur Yager-Methode. In einer Studie des Subliminan Therapy Institute zeigte sich, dass nach nur 4 Stunden Behandlung mit Yager Schmerzen und mentale Leiden der Patienten um mindestens 80% vermindert waren.

Mehr zur Methode lesen

Menü