Studie: Einfaches Nasenspray reduziert Schnarchen und Atembeschwerden bei Kindern

Gesundheitsnews, Medizin und Forschung, HNO - Hals- Nasen- und Ohrenkrankheiten

Torsten Lorenz, aktualisiert am 18. Januar 2023, Lesezeit: 5 Minuten

Was hilft gegen Schnarchen?

Hilfe gegen Schnarchen: Ein einfaches Nasenspray kann laut einer wissenschaftlichen Studie das Schnarchen (Rhonchopathie) und die Atembeschwerden bei Kindern deutlich verringern.

  • Auch die Anzahl der Fälle, in denen die Mandeln operiert werden müssen, konnte halbiert werden.

Die vom Murdoch Children’s Research Institute durchgeführte Studie ergab, dass ein Nasenspray mit physiologischer Kochsalzlösung (Salzwasser) ebenso wirksam war wie ein entzündungshemmendes Steroid-Nasenspray, wenn es darum ging, Schlafstörungen bei Kindern während einer sechswöchigen Behandlung zu lindern.

Die Studie ergab, dass beide Nasensprays in etwa 40 Prozent der Fälle die Symptome während des Schlafs linderten und die Zahl der Kinder, bei denen ein Chirurg die Mandeln und/oder Polypen entfernen musste, um die Hälfte reduziert werden konnte.

  • Die randomisierte, kontrollierte Studie „MIST“ umfasste 276 Kinder im Alter von 3 bis 12 Jahren und wurde am Royal Children’s Hospital und am Monash Children’s Hospital durchgeführt.

Die Entfernung der Mandeln (Tonsillektomie) ist mit über 40.000 Eingriffen pro Jahr die häufigste pädiatrische Operation bei Kindern in Australien. Der Eingriff, der häufig zur Behandlung des Schnarchens bei Kindern durchgeführt wird, ist kostspielig, schmerzhaft und belastet die Ressourcen der Krankenhäuser erheblich.

Laut Dr. Alice Baker von Murdoch Children’s warteten Kinder im Bundesstaat Victoria in der Regel mehr als ein Jahr auf eine Operation zur Entfernung von Mandeln und Polypen, so dass nach alternativen Behandlungsmöglichkeiten für schlafbezogene Atmungsstörungen gesucht werden musste. Bei einigen Kindern würden Mandeln und Polypen unnötigerweise entfernt, so die Wissenschaftlerin. Obstruktive Atembeschwerden im Schlaf (Obstructive Sleep-Disordered Breathing; SDB)

Die Wirkung von Nasensprays besteht laut Dr. Baker darin, die Nase zu reinigen und/oder die Entzündung nicht nur in der Nase, sondern auch im hinteren Teil des Rachens bis hin zu den Mandeln und dem Mandelgewebe zu reduzieren und so die Symptome zu lindern.

Etwa zwölf Prozent der Kinder leiden unter Schnarchen und Atmungsstörungen während des Schlafs (Obstruktive Atembeschwerden im Schlaf , Obstructive Sleep-Disordered Breathing; SDB), was langfristig zu erheblichen Problemen führen kann, die sich auf die kognitiven Funktionen, das Verhalten und die kardiovaskuläre Gesundheit auswirken.

  • Die Forschungsergebnisse wurden in der medizinischen Fachzeitschrift JAMA Pediatrics veröffentlicht.

Schnarchen bei Kindern kann die Gesundheit beeinträchtigen

Viele Kinder schnarchen gelegentlich, was in den meisten Fällen harmlos ist.

Bei Kindern, die häufig schnarchen und während des Schlafs Atemprobleme haben, besteht jedoch ein erhöhtes Risiko für Konzentrations- und Lernschwierigkeiten.

Eine von Forschern der Sahlgrenska-Akademie der Universität Göteborg durchgeführte Studie zeigt, dass sich viele Eltern schnarchender Kinder der möglichen Risiken, die mit häufigem Schnarchen bei Kindern verbunden sind, nicht bewusst sind.

Gelegentliches Schnarchen bei Kindern ist nicht ungewöhnlich. Wenn das Schnarchen jedoch zum Dauerzustand (chronisches Schnarchen) wird und das Kind unter Schlafapnoe leidet, wird die Schlafqualität beeinträchtigt.

Dies kann wiederum zu Problemen wie Tagesmüdigkeit, Konzentrations- und Lernschwierigkeiten, Bettnässen und Wachstumsstörungen führen.

Schnarchen und Apnoen bei Kindern

Eine schwedische Bevölkerungsstudie, die das Auftreten von Schnarchen und Schlafapnoe bei 1.300 Kindern im Alter von 0 bis 11 Jahren untersuchte, ergab, dass etwa 5 Prozent der untersuchten Kinder mehrmals pro Woche schnarchen.

Trotz des ausgeprägten Schnarchens hatte nur etwa ein Drittel der schnarchenden Kinder wegen ihres Problems ärztliche Hilfe in Anspruch genommen.
Studie zeigt deutlichen Zusammenhang mit schlechteren Lernergebnissen bei schnarchenden Kindern

Eine umfassende Studie der University of Otago mit Daten aus 12 Ländern hat ergeben, dass Kinder mit schlafbezogenen Atmungsstörungen (SBAS), zu denen auch das Schnarchen gehört, eindeutig mit schlechteren schulischen Leistungen verbunden sind.

Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler untersuchten die Stärke des Zusammenhangs zwischen schlafbezogenen Atmungsstörungen und den Leistungen in den zentralen Lernbereichen Lesen, Schreiben und Rechnen sowie in den naturwissenschaftlichen Fächern und den Schulnoten.

Die Forschenden stellten fest, dass schlafbezogene Atmungsstörungen und Schnarchen bei Kindern signifikant mit schlechteren Leistungen in diesen Bereichen, aber nicht mit den allgemeinen schulischen Leistungen insgesamt verbunden waren.

Bei der Bewertung der schulischen Kernkompetenzen zeigten nur wenige Studien, dass die Leistungen der Probanden über dem Durchschnitt lagen. Dennoch, so die Autoren der Studie, haben die Studienergebnisse Auswirkungen auf Kinder, die ihr schulisches Potenzial nicht voll ausschöpfen.

Angesichts der Studienergebnisse empfehlen die Wissenschaftler, ein Screening auf schlafbezogene Atmungsstörungen in die pädiatrische und multidisziplinäre Beurteilung von Lernschwierigkeiten bei Kindern mit entsprechender medizinischer Nachsorge aufzunehmen.

  • Die Forschungsergebnisse wurden in der Fachzeitschrift Pediatrics veröffentlicht.

Quellen

  • University of Otago
  • Alice Baker et al, Effectiveness of Intranasal Mometasone Furoate vs Saline for Sleep-Disordered Breathing in Children, JAMA Pediatrics (2023). DOI: 10.1001/jamapediatrics.2022.5258
  •  G Gudnadottir et al. Healthcare provider contact for children with symptoms of sleep-disordered breathing: a population survey, The Journal of Laryngology & Otology (2015). DOI: 10.1017/S0022215115003370

vgt

Der Beitrag beschäftigt sich mit einem medizinischen Thema, einem Gesundheitsthema oder einem oder mehreren Krankheitsbildern. Dieser Artikel dient nicht der Selbst-Diagnose und ersetzt auch keine Diagnose durch einen Arzt oder Facharzt. Bitte lesen und beachten Sie hier auch den Hinweis zu Gesundheitsthemen!

ADHS, Asthma und wirtschaftliche Not

ADHS, Asthma und wirtschaftliche Not

ADHS, Asthma und sozioökonomischer Status: Eine komplexe Beziehung. Erfahren Sie, wie diese Faktoren miteinander verknüpft sind....

Studie zeigt: Kalorienreduktion ist effektiver für Gewichtsabnahme als intermittierendes Fasten

Studie zeigt: Kalorienreduktion ist effektiver für Gewichtsabnahme als intermittierendes Fasten

Häufigkeit und Größe der Essens haben mehr Einfluss auf das Gewicht als der Abstand zwischen der ersten und der letzten Mahlzeit beim Fasten....

Herzinfarkt durch ein verlorenes Fussballspiel?

Studie: Herzinfarkt durch ein verlorenes Fussballspiel?

Herzinfarkt: Die Ergebnisse der Studie zeigen, dass der mentale und emotionale Stress einer Niederlage kardiale Ereignisse, wie zum Beispiel ......

Studie: Wie sich Grüne Pflanzenwände im Büro auf die Mikrobiota der Haut auswirken

Studie: Wie sich grüne Pflanzenwände im Büro auf die Mikrobiota der Haut auswirken

Verwendung von grünen Pflanzenwänden in Innenräumen: Eine Studie hat gezeigt, dass in Büros mit Pflanzen begrünten Wänden, die ......

Forschung: Wie soziale Medien den Alkohol- und Drogenkonsum von Kindern und Jugendlichen fördern

Forschung: Wie soziale Medien den Alkohol- und Drogenkonsum von Kindern und Jugendlichen fördern

Einstiegsdroge soziale Netzwerke: Einer Studie zufolge kommen Jugendliche in sozialen Medien regelmäßig mit Inhalten in Berührung, die...