Neues Medikament gegen Diabetes und andere Stoffwechselkrankheiten in Aussicht

Gesundheitsnews, Medizin und Forschung, Krankheiten und Krankheitsbilder

Dirk de Pol, aktualisiert am 15. Februar 2022, Lesezeit: 3 Minuten

Ein experimentelles Medikament kann Diabetes Typ-2 behandeln, indem es die Expression eines kürzlich entdeckten Proteins erhöht, das die Insυlinhormonsignalübertragung in Zellen beeinflusst. In Untersuchungen an Mäusen zeigte eine neue Studie, die in der Zeitschrift Nature Communications veröffentlicht wurde, dass der neue Wirkstoff Aspekte des mit Diabetes verbundenen metabolischen Syndroms verbessert.

Anfang der 2000er Jahre wurde ein Protein mit der Bezeichnung SWELL1 identifiziert, dass die Insυlinhormonsignalisierung in vielen Geweben des Körpers beeinflusst. Die Aktivität von SWELL1 ist für eine normale Insυlinsekretion aus den Zellen der Bauchspeicheldrüse unerlässlich. Die SWELL1-Aktivität scheint bei Typ-2-Diabetikern erheblich gestört zu sein.

Die Wissenschaftler der aktuellen Studie sagen, dass SWELL1 ein Doppelleben führt. Es beeinflusst die Insυlinempfindlichkeit in einer Reihe von Zellen im ganzen Körper, während es gleichzeitig die Insυlinhormonsekretion der Bauchspeicheldrüse beeinflusst. Daher entwickelte das Forscherteam ein Molekül namens SN-401, um die Expression von SWELL1 zu erhöhen, in der Hoffnung, dass es die Stoffwechselfunktion bei diabetischen Tieren normalisieren könnte.

Der Wirkstoff bindet an SWELL1 in einer Weise, die den Proteinkomplex stabilisiert, so dass die Expression und die Signalübertragung in verschiedenen Geweben wie Fettgewebe, Skelettmuskeln, Leber, der inneren Auskleidung der Blutgefäße und den Inselzellen der Bauchspeicheldrüse verstärkt werden. Dadurch wird sowohl die Insυlinhormonempfindlichkeit in allen Gewebetypen als auch die Insυlinhormonsekretion in der Bauchspeicheldrüse wiederhergestellt.

In mehreren Experimenten mit Mäusen zeigte die neue Studie, dass SN-401 die Stoffwechselmarker von Diabetes verbessert, von der Erhöhung der Insυlinhormonempfindlichkeit und -sekretion bis hin zur Normalisierung des Blutzuckerspiegels bei diabetischen Tieren. Vor allem aber stellten die Forscher fest, dass das neue Medikament den Blutzuckerspiegel gesunder Tiere nicht beeinflusste. Stattdessen normalisierte es die Glukosetoleranz, d.h. es schien den Blutzuckerspiegel nicht zu senken, wenn dieser gesund war.

Die neue Studie deutet darauf hin, dass eine gezielte Beeinflussung der SWELL1-Signalübertragung eine Reihe von Stoffwechselkrankheiten behandeln könnte, die über Typ-2-Diabetes hinausgehen. Dazu gehören bestimmte Arten von Herz-Kreislauf-Erkrankungen und die so genannte NASH, eine schwere Form der nichtalkoholischen Fettlebererkrankung. Es kann allerdings noch einige Jahre dauern kann, bis die Erkenntnisse der Studie durch klinische Studien am Menschen bestätigt und entsprechende Medikamente entwickelt werden.

Dieser Beitrag beschäftigt sich mit einem medizinischen Thema, einem Gesundheitsthema oder einem oder mehreren Krankheitsbildern. Dieser Artikel dient nicht der Selbst-Diagnose und ersetzt auch keine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie hier auch den Hinweis zu Gesundheitsthemen!

ADHS, Asthma und wirtschaftliche Not

ADHS, Asthma und wirtschaftliche Not

ADHS, Asthma und sozioökonomischer Status: Eine komplexe Beziehung. Erfahren Sie, wie diese Faktoren miteinander verknüpft sind....

Verbindung von Narzissmus und Aggression

Verbindung von Narzissmus und Aggression

Entdecken Sie, wie narzisstische Eigenschaften das aggressive Verhalten in alltäglichen Interaktionen beeinflussen....

Beziehung zwischen Ernährung und Gehirngesundheit

Beziehung zwischen Ernährung und Gehirngesundheit

Gehirngesundheit: Studie zeigt, dass abwechslungsreiche Ernährung die kognitive Funktion und Struktur des Gehirns beeinflussen kann....

Studie untersucht den Zusammenhang zwischen vorzeitiger Menopause und Sterblichkeit

Studie untersucht den Zusammenhang zwischen vorzeitiger Menopause und Sterblichkeit

Die vorzeitige Menopause und ihre Folgen für die Sterblichkeit, die Bedeutung regelmäßiger Untersuchungen und einer Hormontherapie....

Die Rolle von Kreatin bei traumatischem Stress

Die Rolle von Kreatin bei traumatischem Stress

PTBS / PTBD: Neue Forschungsergebnisse legen nahe, dass der Kreatinspiegel im Gehirn eine wichtige Rolle spielt....