Erprobtes Medikament fördert Genesung bei Schlaganfällen

Gesundheitsnews, Medizin und Forschung, Herzerkrankungen & Gefäßkrankheiten

Dirk de Pol, aktualisiert am 24. Mai 2022, Lesezeit: 3 Minuten

Cirka einer von 1000 Menschen erleidet in seinem Leben einen Schlaganfall und mit zunehmenden Alter steigt das Risiko. Die meisten Behandlungen von ischämischen Schlaganfällen versuchen, Schäden an den betroffenen Neuronen im Gehirn zu verringern.

Beim ischämischen Schlaganfall kommt es zu Ausfallerscheinung einer neurologischen Funktion infolge einer Durchblutungsstörung im Gehirn. Eine neue Studie an der Ohio State University hat jedoch nun gezeigt, dass ein Medikament, das bereits zur Behandlung bestimmter neurologischer Störungen eingesetzt wird, Patienten helfen könnte, sich von einem ischämischen Schlaganfall zu erholen. Dies geschieht, indem das Medikament unbeschädigte Neuronen dazu bringt, den Schaden zu beheben.

Was ist ein ischämischen Schlaganfall?

Zu einem ischämischen Schlaganfall kommt es, wenn eine Blutgefäßverstopfung den Blutfluss zum Gehirn unterbricht. Dadurch können Neuronen absterben. Die Überlebenden können in der Folge an einer Beeinträchtigung der Feinmotorik und der Sprache oder auch an anderen Behinderungen leiden, für die oft eine langfristige Rehabilitation erforderlich ist.

Ein neuer Behandlungsansatz

In der Studie von Forschern der Ohio State University, deren Ergebnisse in der Zeitschrift Brain veröffentlicht wurden, wird eine vielversprechende Behandlungsmethode aufgezeigt. Das Medikament Gabapentin vermag nicht geschädigte Teile des Gehirns umzuprogrammieren, um unterbrochene Verbindungen zwischen Neuronen zu reparieren und motorische Funktionen wiederherzustellen.

Um das Gabapentin zu testen, verabreichten die Forscher Mäusen nach einem Schlaganfall sechs Wochen lang täglich Gabapentin. Die behandelten Mäuse erlangten die Feinmotorik ihrer Vorderbeine in viel stärkerem Maße wieder als die Kontrollmäuse. Wichtig: diese Verbesserung hielt auch noch zwei Wochen nach Ende der Behandlung an. Dies, so die Forscher, deutet darauf hin, dass die Veränderungen im Nervensystem verfestigt worden sind.

Wie wirkt Gabapentin?

Das Gabapentin wirkt, indem es die Expression eines Rezeptorproteins namens alpha2delta2 blockiert. Alpha2delta2 kann nach einer Verletzung, z. B. einem Schlaganfall, übererregt werden und das Wachstum von Axonen verhindern, die den Schaden ausgleichen könnten. Wenn Gabapentin dieses Protein blockiert, sprießen aus den Neuronen auf der unbeschädigten Seite des Gehirns neue Axone und stellen die Signale wieder her, so dass die Mäuse motorische Funktion wiedererlangen können.

Es gibt gute Anzeichen dafür, dass die Ergebnisse von Tierstudien auf den Menschen übertragbar sind. Gabapentin wird bereits bei anderen neurologischen Erkrankungen wie Nervenschmerzen und Krampfanfällen eingesetzt, so dass seine Sicherheit und Nebenwirkungen bereits bekannt sind.

Quellen

The drug gabapentin may boost functional recovery after a stroke. IN: OSU.edu
Harnessing cortical plasticity via gabapentinoid administration promotes recovery after stroke. IN: BRAIN
Schlaganfall Therapie. IN: Wikipedia

Der Beitrag beschäftigt sich mit einem medizinischen Thema, einem Gesundheitsthema oder einem oder mehreren Krankheitsbildern. Dieser Artikel dient nicht der Selbst-Diagnose und ersetzt auch keine Diagnose durch einen Arzt oder Facharzt. Bitte lesen und beachten Sie hier auch den Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Forscher bringen Schlaganfall-Risiko mit Umgebungslärm in Verbindung

Forscher bringen Schlaganfall-Risiko mit Umgebungslärm in Verbindung

Mit jedem Anstieg des Außenlärms um 10 Dezibel (dBA) erhöht sich das Schlaganfallrisiko für Menschen über 45 Jahren um ......

Schichtarbeit erhöht die Schwere von Schlaganfällen im späteren Leben

Schichtarbeit erhöht die Schwere von Schlaganfällen

Schlaf-Wach-Rhythmus: Arbeiten im Schichtdienst erhöht das Risiko insbesondere für Diabetes, Herzinfarkt, Krebs und Schlaganfall....

Neue Therapie nach Schlaganfall zur Wiedererlangung des Tastsinns

Neue Schlaganfall-Therapie zur Wiedererlangung des Tastsinns

Eine neue Therapie hat vielen Betroffenen eines Schlaganfalls dabei geholfen, Fertigkeiten wie Anziehen, Kochen und Autofahren zu verbessern....

Forschung: Migräne mit höherem Risiko für Schlaganfälle und Herzerkrankungen verbunden

Forschung: Migräne mit höherem Risiko für Schlaganfälle und Herzerkrankungen verbunden

Migräne kann das Risiko für Schlaganfälle und weitere kardio-zerebrovaskuläre Erkrankungen erhöhen, insbesondere bei Frauen ......

Was ist ein Schlaganfall?

Was ist ein Schlaganfall? Anzeichen, Symptome, Ursachen und Folgen

Ein Schlaganfall ist genauso ernst wie ein Herzinfarkt. Es ist wichtig, die Anzeichen eines Schlaganfalls zu kennen und schnell zu handeln....


ANTI AGING FORSCHUNG
– Umkehr der Alterserscheinungen und 8 bis 18 Jahre höhere Lebenserwartung möglich? Jetzt lesen:
– GlyNAC kann Alterserscheinungen umkehren
– Glucosamin kann Lebensdauer steigern

Um Einblicke in das menschliche Gehirn und Verhalten zu gewinnen untersuchen Neurowissenschaftler unter anderen die Blickmuster von Menschen, Viele Studien haben gezeigt, dass Menschen mit einer Autismus-Spektrum-Störung (ASS) und Menschen ohne ASS dazu neigen, deutlich unterschiedliche Blickmuster zu haben, wenn sie soziale Reize betrachten, was bedeutsame…