ddp, Beitrag vom 8. März 2022

Die Alveolitis ist eine seltene Erkrankung des Immunsystems, die die Lunge betrifft. Die Behandlung der Alveolitis umfasst in der Regel Vermeidungsstrategien und Medikamente. Gelegentlich wird bei einigen Patienten eine Lungentransplantation zur Behandlung schwerer chronischer Erkrankungen eingesetzt.

Vermeidungsstrategien

Wenn Ihr Arzt in der Lage ist, den Umweltstoff zu identifizieren, der Ihre Alveolitis verursacht, wird er Ihnen folgende Vermeidungsstrategien empfehlen.

  • Wenn möglich, den verursachenden Stoff entfernen
  • Ersetzen Sie Ihren Arbeitsplatz oder andere Produkte durch verfügbare Alternativen, die den für Ihre Erkrankung verantwortlichen Stoff nicht enthalten
  • Ändern Sie Ihre Arbeitsabläufe so, dass Sie die verursachende Substanz nicht mehr einatmen
  • Halten Sie sich von bekannten Quellen der verursachenden Substanz fern

Medikamente

Wenn Vermeidungsstrategien bei Ihnen nicht greifen, kann Ihr Arzt Kortikosteroide oder andere immunsuppressive Medikamente zur Behandlung Ihrer Erkrankung verschreiben. Die Wahl, Dosis und Dauer dieser Medikamente hängt von Ihrem Zustand und Ihrer Krankengeschichte ab. Akute und subakute Formen der Alveolitis sprechen in der Regel gut auf diese Behandlungen an.

Je nach Ihrem Zustand kann Ihr Arzt auch einige der folgenden unterstützenden Therapien verschreiben.

  • Sauerstofftherapie nach Bedarf bei niedrigem Sauerstoffgehalt im Blut.
  • Bronchodilatatoren zur Entspannung der Muskeln in den Atemwegen und zur Öffnung der Atemwege, um das Atmen zu erleichtern.
  • Oipoide zur Bekämpfung von Kurzatmigkeit oder chronischem Husten, der auf andere Behandlungen nicht anspricht. Eine regelmäßige (z. B. mehrmals täglich, über mehrere Wochen oder länger) oder längere Einnahme von Opioiden kann zu körperlicher Abhängigkeit und möglicherweise zu Sucht führen.

Lungentransplantationen

Wenn Ihre Erkrankung durch Vermeidungsstrategien oder Medikamente nicht ausreichend kontrolliert werden kann und Sie schwerwiegende Komplikationen entwickeln, sind Sie möglicherweise ein Kandidat für eine Lungentransplantation. Bei diesem Verfahren wird Ihnen eine gesunde Spenderlunge als Ersatz für die geschädigte Lunge transplantiert. Zwei wichtige Dinge sollten Sie wissen:

  • Dieses Verfahren ist keine Heilung. Das liegt daran, dass Ihr Immunsystem nach dem Eingriff noch das gleiche ist. Das bedeutet, dass das transplantierte Spenderlungengewebe durch neue Entzündungen geschädigt werden kann, wenn Sie erneut den Substanzen ausgesetzt werden, die Ihr Immunsystem auslösen.
  • Dieses Verfahren ist nicht für jeden geeignet. Selbst wenn Sie ein Kandidat für dieses Verfahren sind, kann es schwierig sein, einen passenden Organspender zu finden. Lungentransplantationen sind ernsthafte medizinische Eingriffe mit eigenen Risiken. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, welche Verfahren für Sie in Frage kommen.

Leben mit Hypersensitivitätspneumonitis

Wenn Sie an einer Alveolitis leiden, können Sie Maßnahmen ergreifen, um die Erkrankung zu kontrollieren und Komplikationen zu vermeiden, indem Sie eine routinemäßige Nachsorge erhalten, Ihren Zustand überwachen, neue akute Schübe und Komplikationen verhindern und sich über ernste Komplikationen informieren und darauf vorbereiten.

Routinemäßige Nachsorge

Zusätzlich zu den Behandlungen, mit denen Sie Ihre Erkrankung in den Griff bekommen, kann Ihr Arzt auch andere medizinische Behandlungen zur Verbesserung Ihrer Lebensqualität, Impfungen zur Vorbeugung von Lungeninfektionen und Änderungen des Lebensstils wie körperliche Aktivität und Raucherentwöhnung empfehlen, um den allgemeinen Gesundheitszustand zu verbessern und einige Komplikationen zu vermeiden.

  • Andere medizinische Versorgung: Ihr Arzt kann beurteilen, wie sich Ihre Erkrankung auf Ihr Aktivitätsniveau und Ihre psychische Gesundheit auswirkt. Um Ihre Lebensqualität zu verbessern, kann Ihr Arzt andere Behandlungen empfehlen, um Schmerzen, Müdigkeit oder psychische Probleme zu behandeln.
  • Impfstoffe: Denken Sie daran, dass Sie aufgrund Ihrer Erkrankung eine eingeschränkte Lungenfunktion haben, insbesondere wenn Sie an einer subakuten oder chronischen Alveolitis leiden. Ihr Arzt kann Ihnen empfehlen, sich routinemäßig gegen Pneumokokken und Grippe impfen zu lassen, um Lungeninfektionen zu vermeiden, die Ihre eingeschränkte Lungenfunktion weiter beeinträchtigen können.
  • Körperliche Aktivität: Patienten mit Hypersensitivitätspneumonitis profitieren von regelmäßiger Bewegung. Bevor Sie ein Trainingsprogramm beginnen, fragen Sie Ihren Arzt, welches Maß an körperlicher Aktivität für Sie geeignet ist.
  • Mit dem Rauchen aufhören: Wenn Sie rauchen, hören Sie auf. Obwohl Rauchen das Risiko, an Alveolitis zu erkranken, nicht erhöht, deuten einige Studien darauf hin, dass Rauchen die Krankheit verschlimmern und die Überlebenszeit von Menschen mit chronischer Alveolitis im Vergleich zu Nichtrauchern mit chronischer Alveolitis verkürzen kann. In einer anderen Studie wurde bei Patienten, die rauchten und an chronischer Alveolitis litten, Lungenkrebs festgestellt.

Überwachen Sie Ihren Zustand

Wenn bei Ihnen eine subakute oder chronische Alveolitis diagnostiziert wurde, empfiehlt Ihr Arzt möglicherweise Nachuntersuchungen, um festzustellen, wie gut Ihre Behandlung anschlägt und ob sich Ihre Krankheit verbessert, stabilisiert oder verschlechtert. Zur Überwachung Ihres Zustands empfiehlt Ihr Arzt möglicherweise die Wiederholung von Tests, die früher zur Diagnose der Alveolitis eingesetzt wurden, wie z. B. Röntgenaufnahmen des Brustkorbs, Computertomografien (CT) oder Lungenfunktionstests.

Ihr Arzt kann feststellen, dass sich Ihre Krankheit verschlimmert hat, wenn Sie eine neue oder schwerere Fibrose oder Lungenfunktionsprobleme haben. Hochauflösende CT-Scans können bei der Beurteilung des Krankheitsverlaufs aussagekräftiger sein als Lungenfunktionstests.

Es setzt sich zunehmend die Erkenntnis durch, dass sich die Krankheit tendenziell verschlimmert, z. B. durch eine stärkere Lungenfibrose, wenn sie in der Kindheit oder im frühen Erwachsenenalter beginnt. Daher kann bei jüngeren Patienten mit Alveolitis eine sorgfältigere Überwachung erforderlich sein.

Vorbeugung neuer akuter Schübe und schwerwiegender Komplikationen während Ihres Lebens

Um neuen akuten Schüben und Komplikationen vorzubeugen, kann Ihr Arzt Tests empfehlen, um die Substanzen zu identifizieren, die Ihre Erkrankung verursachen, sowie zusätzliche Vorsorgeuntersuchungen, um potenziell tödliche Komplikationen zu verhindern.

  • Identifizierung der Substanzen, die Ihre Erkrankung verursachen: Wenn Sie nicht wissen, welche Stoffe aus der Umwelt Ihre Erkrankung verursachen, kann Ihr Arzt diagnostische Fällungs- und Inhalationstests empfehlen. Die Identifizierung kann dazu beitragen, die Umweltquellen der auslösenden Stoffe zu vermeiden. Erfolgreiche Vermeidungsstrategien können Ihnen helfen, länger zu leben, neue akute Schübe zu verhindern und das Fortschreiten einer chronischen Erkrankung mit schwerwiegenden Komplikationen zu verlangsamen oder aufzuhalten.
  • Screening auf ernste Komplikationen: Wenn bei Ihnen eine chronische Alveolitis diagnostiziert wurde, empfiehlt Ihr Arzt möglicherweise eine Echokardiographie und eine Rechtsherzkatheteruntersuchung, um den Druck in der Lungenarterie zu ermitteln und auf Lungenhochdruck zu untersuchen. Pulmonale Hypertonie kann bei Menschen mit chronischer Alveolitis auftreten, insbesondere bei Patienten mit einer schwereren Erkrankung, die eine schlechtere Lungenfunktion und eine geringere körperliche Leistungsfähigkeit haben.

Warnzeichen für ernsthafte Komplikationen

Informieren Sie immer Ihren Arzt, wenn sich Ihre Symptome plötzlich verschlimmern. Ihr Arzt wird andere Ursachen, einschließlich einer Infektion, ausschließen und erneut bildgebende Untersuchungen des Brustkorbs anordnen müssen. Wenn diese bildgebenden Untersuchungen des Brustkorbs neue Befunde zeigen, die nicht auf eine andere Ursache hindeuten, kann Ihr Arzt den Behandlungsplan für Ihre Alveolitis ändern, um Ihren Zustand besser zu kontrollieren. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt und vereinbaren Sie einen klinischen Entscheidungsplan, damit Sie wissen, wann Sie dringend medizinische Hilfe in Anspruch nehmen müssen.

Dieser Beitrag beschäftigt sich mit einem medizinischen Thema, einem Gesundheitsthema oder einem oder mehreren Krankheitsbildern. Dieser Artikel dient nicht der Selbst-Diagnose und ersetzt auch keine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie hier auch den Hinweis zu Gesundheitsthemen! Der Beitrag basiert u.a. auf Informationen von MedlinePlus.

Was ist eine Alveolitis?

Was ist eine Alveolitis?

Die Alveolitis, auch Hypersensitivitätspneumonitis genannt, ist eine seltene Erkrankung des Immunsystems, die die Lunge betrifft....


ANTI AGING FORSCHUNG
– Umkehr der Alterserscheinungen und 8 bis 18 Jahre höhere Lebenserwartung möglich? Jetzt lesen:
– GlyNAC kann Alterserscheinungen umkehren
– Glucosamin kann Lebensdauer steigern

Einer wissenschaftlichen Studie zufolge verbessern Omega 3-Fettsäuren die Gehirnfunktion und abstraktes, komplexes und logisches Denken. Omega 3-Fettsäuren: Erhaltung der Gesundheit des Gehirns Laut der Studie von Forschern der University of Texas Health Science Center kann der Verzehr von Kaltwasserfischen wie Lachs, Makrele, Thunfisch, Sardine, Hering und…
Wer ist anfällig für Migräne? Es ist bekannt, dass der Verlauf der Migräne durch Begleiterkrankungen beeinflusst wird und dass individuelle psychologische Merkmale einen Einfluss auf die Krankheit haben können. Um die Behandlung von Migräne mit nichtmedikamentösen Maßnahmen zu verbessern, ist es wichtig, die psychologischen Faktoren, die…