Wirksamkeit von Beifuß (Johanniskraut) auf die Gesundheit

Foto: Unsplash

Wirksamkeit von Beifuß (Artemisia vulgaris) auf die Gesundheit

Gesundheitstipps

Medizin Doc Redaktion, Beitrag vom 4. November 2021

Beifuß (Artemisia vulgaris) ist eine ganzjährige Kulturpflanze, die in Europa und Teilen Asiens und Afrikas heimisch ist. Heute wächst sie in vielen Teilen der Welt, auch in Nordamerika.

Historisch gesehen wurde Beifuß in verschiedenen Teilen der Welt in traditionellen Heilverfahren verwendet.

Heute wird Beifuß (Artemisia vulgaris), unter anderem oral eingenommen, und beispielsweise bei Verdauungsproblemen, unregelmäßiger Menstruation sowie bei Bluthochdruck angewendet. Er wird auch als Beruhigungsmittel, Abführmittel und Lebertonikum beworben.

Beifußlotion, die topisch (auf die Haut) aufgetragen wird, wird bei Juckreiz durch hypertrophe Narben (sichtbare, erhabene Narben, die manchmal zu einer eingeschränkten Beweglichkeit von Muskeln, Gelenken und Sehnen führen können) empfohlen.

Studien zur Wirksamkeit von Beifuß (Artemisia vulgaris)

Es gibt bislang nur sehr wenige Forschungsarbeiten über Artemisia vulgaris beim Menschen. Eine vorläufige wissenschaftliche Studie zeigt, dass eine topische Lotion, die Beifuß und Menthol enthält, den Juckreiz lindert, der mit hypertrophen Narben von schweren Verbrennungen einhergeht.

Da es sich nur um eine sehr kleine Studie handelt, können keine definitiven Schlussfolgerungen in Bezug auf die Wirksamkeit gezogen werden.

Es gibt nicht genügend wissenschaftliche Erkenntnisse, um sagen zu können, ob Beifuß (Artemisia vulgaris) auch bei anderen Erkrankungen und gesundheitlichen Beschwerden hilfreich ist.

Risiken, Nebenwirkungen und gesundheitsschädigende Wechselwirkungen von Artemisia vulgaris: Über die Verträglichkeit und Unbedenklichkeit der oralen oder topischen Anwendung von Beifuß ist wenig bekannt.

Beifuß sollte nicht während der Schwangerschaft eingenommen werden, da er die Menstruation auslösen und eine Kontraktion der Gebärmutter verursachen kann. Zur Frage, ob die Anwendung von Beifuß (Artemisia vulgaris) in der Stillzeit gesundheitlich unbedenklich ist, ist aus wissenschaftlicher Sicht wenig bekannt.

Quelle: Medizindoc mit Material von NIH / NHS/ NCCIH

"

Der Beitrag beschäftigt sich mit einem medizinischen Thema, einem Gesundheitsthema oder einem oder mehreren Krankheitsbildern. Dieser Artikel dient nicht der Selbst-Diagnose und ersetzt auch keine Diagnose durch einen Arzt oder Facharzt. Bitte lesen und beachten Sie hier auch den Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Es gibt viele Arten von Zimt. Der Ceylon-Zimt (Cinnamomum verum), der hauptsächlich in Sri Lanka angebaut wird, ist als „echter“ Zimt bekannt. Cassia-Zimt (Cinnamomum aromaticum), der in Südostasien angebaut wird, ist die in Nordamerika am häufigsten verkaufte Zimtsorte. Der seit Jahrtausenden als Gewürz verwendete Zimt wird…
Asiatischer Ginseng stammt aus dem Fernen Osten, einschließlich China, Korea und Fernostsibirien. In der traditionellen chinesischen Medizin wird er seit Tausenden von Jahren zu gesundheitsfördernden Zwecken eingesetzt. Der asiatische Ginseng ist eine von mehreren Ginsengarten. Der Teil der Pflanze, der am häufigsten für gesundheitliche Anwendungen verwendet wird,…
Medizin Doc

Teile den obigen Beitrag!

Weitere Medizin Docs News

Medizin Doc

Bei Schmerzen und mentalen Leiden

 

Sehen Sie hier Berichte von Patienten zur Yager-Methode. In einer Studie des Subliminan Therapy Institute zeigte sich, dass nach nur 4 Stunden Behandlung mit Yager Schmerzen und mentale Leiden der Patienten um mindestens 80% vermindert waren.

Mehr zur Methode lesen

Menü