Wie äußert sich die Paget-Krankheit der Knochen?

Krankheiten und Krankheitsbilder, Seltene Erkrankungen

ddp, aktualisiert am 6. Dezember 2021, Lesezeit: 3 Minuten

Die Paget-Krankheit der Knochen äußert sich dadurch, dass der gewöhnliche Ablauf der Knochenerneuerung gestört ist. Das heißt, dass Knochen schwach, weich und unter Umständen deformiert sind. Die Krankheit tritt vor allem bei Menschen unter 50 Jahren auf.

Die Krankheit kann mit gezielten Behandlungen gut über viele Jahre hinweg kontrolliert werden. Dennoch haben einige Erkrankte auch chronische Schmerzen beziehungsweise leiden unter anderen, mit der Krankheit zusammenhängenden gesundheitlichen Problemen.

Symptome des Paget-Syndroms der Knochen

Die Paget-Krankheit der Knochen kann einen oder mehrere Knochen betreffen. Häufig betroffen sind das Becken, die Wirbelsäule und der Schädel. Zu den Symptomen gehören:

  • ständige, dumpfe Knochenschmerzen
  • Gelenkschmerzen, Steifheit und Schwellungen
  • ein einschießender Schmerz, der durch den Körper wandert, Taubheitsgefühl und Kribbeln oder der Verlust der Bewegungsfähigkeit in einem Teil des Körpers

In vielen Fällen treten jedoch keine Symptome auf, und die Krankheit wird erst bei Untersuchungen festgestellt, die aus einem anderen Grund durchgeführt werden.

Wann Sie Ihren Hausarzt aufsuchen sollten

Suchen Sie Ihren Hausarzt auf, wenn Sie unter Folgendem leiden:

  • Anhaltende Knochen- oder Gelenkschmerzen
  • Deformationen an einem Ihrer Knochen
  • Symptome eines Nervenproblems, wie Taubheit, Kribbeln oder Bewegungseinschränkung

Ihr Hausarzt kann Tests veranlassen, um Ihre Knochen zu untersuchen und nach Problemen wie der Paget-Krankheit zu suchen.

Ursachen des Paget-Syndroms der Knochen

Knochenzellen regenerieren sich auf ähnliche Weise wie die Haut – alter Knochen wird entfernt und durch neuen ersetzt. Dies wird als Knochenumbau bezeichnet. Hierfür sind zwei Zellen verantwortlich:

  • Osteoklasten – Zellen, die alte Knochen abbauen
  • Osteoblasten – Zellen, die neue Knochen bilden

Bei der Paget-Krankheit des Knochens läuft etwas mit den Osteoklastenzellen schief, denn diese beginnen, den Knochen viel schneller als gewöhnlich abzubauen. Die Osteoblasten versuchen dann, schneller neuen Knochen zu bilden, aber der neue Knochen ist größer und schwächer als normal.

Es ist nicht klar, was diese Krankheit auslöst, aber Sie haben ein höheres Risiko, wenn in Ihrer Familie die Paget-Krankheit der Knochen vorkommt. Möglicherweise haben Sie einen genetischen Fehler geerbt, der die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass Sie die Krankheit entwickeln.

Behandlungen für die Paget-Krankheit der Knochen

Die Paget-Krankheit des Knochens ist derzeit nicht heilbar, aber eine Behandlung kann helfen, die Symptome zu lindern. Wenn Sie keine Symptome haben, kann Ihr Arzt vorschlagen, Ihren Zustand im Auge zu behalten und die Behandlung zu verzögern, bis irgendwelche Probleme auftreten. Die wichtigsten Behandlungen sind:

  • Medikamente, die die Knochenneubildung fördern
  • Schmerzmittel – in der Regel freiverkäufliche Schmerzmittel
  • unterstützende Therapien – einschließlich Physiotherapie, Ergotherapie und Hilfsmittel wie Gehstöcke oder Schuheinlagen
  • eine Operation – diese kann erforderlich sein, wenn sich weitere Probleme entwickeln, z. B. Frakturen, Deformationen oder schwere Gelenkschäden

Eine ausreichende Versorgung mit Kalzium und Vitamin D kann ebenfalls hilfreich sein. Manche Menschen müssen möglicherweise Nahrungsergänzungsmittel einnehmen.

Weitere Probleme, die durch die Paget-Krankheit der Knochen verursacht werden

Die Paget-Krankheit des Knochens kann manchmal zu weiteren, potenziell ernsten Problemen führen. Dazu gehören:

  • brüchige Knochen, die leichter brechen als normal
  • vergrößerte oder missgebildete Knochen
  • dauerhafter Hörverlust (wenn der Schädel betroffen ist)
  • zu viel Kalzium im Blut
  • Herzprobleme
  • in seltenen Fällen Knochenkrebs

Andere Arten des Paget-Syndroms

Neben der Paget-Krankheit des Knochens gibt es verschiedene andere Formen der Paget-Krankheit. Dazu gehören:

  • Morbus Paget der Brust oder der Brustwarze – eine seltene Form von Brustkrebs
  • Die Paget-Krankheit des Penis – eine seltene Form von Peniskrebs
  • Morbus Paget der Vulva – eine seltene Form von Vulvakrebs

 


Dieser Beitrag beschäftigt sich mit einem medizinischen Thema, einem Gesundheitsthema oder einem oder mehreren Krankheitsbildern. Dieser Artikel dient nicht der Selbst-Diagnose und ersetzt auch keine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie hier auch den Hinweis zu Gesundheitsthemen! Quellen: Der Beitrag basiert u.a. auf Informationen von MedlinePlus und Wikipedia lizenziert nach CC-by-sa-3.0 oder Open Government v3.0.

Morbus Paget an der Brustwarze

Morbus Paget an der Brustwarze: Ursachen und Behandlung

Die Morbus Paget Krankheit der Brustwarze tritt in Verbindung mit Brustkrebs auf, allerdings äußerst selten....

Knochenkrebs

Knochenkrebs: Symptome, Ursachen und Behandlung

Knochenkrebs wird unterschieden in primärer und sekundärer Knochenkrebs. Dabei tritt ersterer sehr selten auf....

Krebs-Forschung: FLASH-Strahlentherapie sicher und wirksam bei schwer zu bekämpfenden Tumoren

Krebs-Forschung: FLASH-Strahlentherapie sicher und wirksam bei schwer zu bekämpfenden Tumoren

Eine Studie an Patienten mit Knochenkrebs hat gezeigt, dass die FLASH-Strahlentherapie, bei der therapeutische Strahlendosen im ......

Spinalkanalstenose

Was ist eine Spinalkanalstenose?

Eine Spinalkanalstenose liegt vor, wenn sich die Räume in der Wirbelsäule verengen und Druck auf das Rückenmark und die Nervenwurzeln ausüben....


ANTI AGING FORSCHUNG
– Umkehr der Alterserscheinungen und 8 bis 18 Jahre höhere Lebenserwartung möglich? Jetzt lesen:
– GlyNAC kann Alterserscheinungen umkehren
– Glucosamin kann Lebensdauer steigern

Wie stellt man fest, ob man ein Reizdarmsyndrom hat? Lang anhaltender Durchfall oder Verstopfung, starke Bauchschmerzen und ständig niedergeschlagen – wenn diese Symptome zunehmend und schubweise innerhalb eines kurzen Zeitraums auftreten, liegt die Diagnose chronisch entzündliche Darmerkrankung nahe. Dennoch sind die Symptome der betroffenen Patientinnen und…
Um Einblicke in das menschliche Gehirn und Verhalten zu gewinnen untersuchen Neurowissenschaftler unter anderen die Blickmuster von Menschen, Viele Studien haben gezeigt, dass Menschen mit einer Autismus-Spektrum-Störung (ASS) und Menschen ohne ASS dazu neigen, deutlich unterschiedliche Blickmuster zu haben, wenn sie soziale Reize betrachten, was bedeutsame…