Medizin Doc Redaktion, aktualisiert am 28. April 2023, Lesezeit: 3 Minuten

Die Kardioversion ist ein Verfahren, bei dem externe Elektroschocks eingesetzt werden, um den normalen Herzrhythmus wiederherzustellen.

Die Kardioversion wird als Defibrillation bezeichnet, wenn sie in einem Notfall durchgeführt wird, um den Tod durch lebensbedrohliche Herzrhythmusstörungen zu verhindern, die zu einem plötzlichen Herzstillstand führen können. Alternativ können Ärzte eine Kardioversion verordnen, um Herzrhythmusstörungen in den oberen Herzkammern (Vorhofflimmern) zu behandeln. Unbehandelt kann Vorhofflimmern das Risiko für Schlaganfall und Herzschwäche erhöhen.

Geplante Kardioversionseingriffe können in einem Krankenhaus oder einer anderen Gesundheitseinrichtung von Kardiologen oder auf das Herz spezialisierten Ärzten durchgeführt werden. Der Eingriff dauert nur wenige Minuten, erfordert aber, dass die Patientin oder der Patient einige Stunden vorher anreist. Zur Vorbereitung erhält der Patient eine intravenöse Narkose in den Arm, damit er einschlafen kann, und es werden ihm Elektroden auf die Brust und eventuell auf den Rücken gelegt.

Diese Elektroden werden mit dem Kardioversionsgerät verbunden. Das Gerät zeichnet die elektrische Aktivität des Herzens auf und gibt Schocks an das Herz ab. Wenn der Patient bereit ist, gibt der Arzt einen oder mehrere kurze Elektroschocks mit geringer Leistung an das Herz ab, um den normalen Rhythmus wiederherzustellen. Die Schocks sind für den Patienten nicht schmerzhaft.

Nach dem Eingriff muss der Patient noch einige Stunden im Krankenhaus bleiben. Während dieser Zeit wird der Ärzteteam den Herzrhythmus und den Blutdruck genau überwachen und auf Komplikationen achten. Wegen der Medikamente oder der Narkose der Patient nach Hause gebracht werden. An der Stelle, an der die Elektroden angebracht wurden, kann eine Rötung oder Wunde auftreten. Auch leichte Blutergüsse an der Stelle, an der die Infusionsleitung in den Arm gelegt wurde, sind möglich.

Die Kardioversion ist zwar selten, aber mit Risiken verbunden. Sie kann lebensbedrohliche Herzrhythmusstörungen verursachen oder verschlimmern, die behandelt werden müssen. Das Verfahren kann dazu führen, dass sich Blutgerinnsel lösen und vom Herzen zu anderen Geweben oder Organen wandern, was einen Schlaganfall oder andere Probleme verursachen kann. Die Einnahme gerinnungshemmender Medikamente vor und nach der Kardioversion kann dieses Risiko verringern.

ddp


Dieser Beitrag beschäftigt sich mit einem medizinischen Thema, einem Gesundheitsthema oder einem oder mehreren Krankheitsbildern. Dieser Artikel dient nicht der Selbst-Diagnose und ersetzt auch keine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie hier auch den Hinweis zu Gesundheitsthemen! Quellen: Der Beitrag basiert u.a. auf Informationen von MedlinePlus und Wikipedia lizenziert nach CC-by-sa-3.0 oder Open Government v3.0.

Darmbakterien könnten Universalblut ermöglichen

Wie ein Darmbakterium namens Akkermansia muciniphila die Transfusionsmedizin revolutionieren und zu universellem Blut führen könnte....

Ultraschall kann Schmerzen im Gehirn lindern

Ultraschall kann Schmerzen im Gehirn lindern

Erfahren Sie mehr über die revolutionäre Schmerzbehandlung mit Ultraschall und seine vielversprechenden Ergebnisse....

Auswirkungen unspezifischer Transplantatbiopsieergebnisse bei Nierentransplantaten

Auswirkungen unspezifischer Transplantatbiopsieergebnisse bei Nierentransplantaten

Nierentransplantation: Unspezifische Biopsieergebnisse sind keine schlechten prognostischen Faktoren für das Transplantatüberleben....

3D-Druck von funktionalem menschlichem Gehirngewebe möglich

3D-Druck von funktionalem menschlichem Gehirngewebe möglich

Eine revolutionäre Entwicklung ist die Verwendung von Gehirnimplantaten zur Behandlung von Zwangsstörungen (OCD) und Epilepsie....

Was passiert bei einer Magenspiegelung (Gastroskopie)?

Was geschieht bei einer Magenspiegelung (Gastroskopie)? Ablauf, Dauer, Narkose

Gastroskopie - ein Verfahren, bei dem ein Endoskop verwendet wird, um in die Speiseröhre, den Magen oder Dünndarms zu schauen....